Willkommen bei OctoberNews

Themenvielfalt so bunt wie die Bäume im Oktober. Foto: Namira McLeod

Themenvielfalt so bunt wie die Bäume im Monat Oktober – Foto: onm

Mit einem Themenspektrum so bunt wie die Bäume im Monat Oktober berichten wir über Geschehen, Veranstaltungen, Ereignisse aus der ostwestfälischen Stadt Minden, aus der Region Minden-Lübbecke sowie darüber hinaus aus den Gebieten Ostwestfalen-Lippe (OWL), Schaumburg (Niedersachsen) und einiges aus Nordrhein-Westfalen (NRW) – wobei selbstverständlich Beiträge aus allen Jahreszeiten anfallen.

Der Namensbestandteil „October“ ist wohlwollens in international gängiger Sprache Englisch gewählt worden – schließlich bewegen wir uns im World Wide Web – gemacht und genutzt von menschlicher Vielfalt. Daher lautet unser Motto: „Wissen ist bunt“.

Zudem wurde unsere schreibwütige und fotografisch begabte Redakteurin Namira McLeod im Oktober geboren. Und sie ist davon überzeugt, dass die wichtigsten Entscheidungen – ob im politischen, wissenschaftlichen, unternehmerischen oder geschichtlichen Bereich – im Monat Oktober getroffen wurden und werden.

Auch die Idee zu diesem Online-Magazin wurde im Oktober 2013 im Kopf und auf Papier unserer Redakteurin geboren. Da lag es für sie nahe, den Namen „OctoberNews“ (kurz: ON) zu wählen.

Wovon sich OctoberNews „ernährt“

Genau wie Bäume „Nahrung“ aus der Umwelt benötigen, um wachsen und gedeihen zu können, benötigt OctoberNews Unterstützung aus der Bevölkerung, um alle Inhalte für jeden frei zugänglich zu halten. Sprich: Bei uns muss niemand ein Abo abschließen oder sich Berichte „freikaufen“. Alle unsere Beiträge sind kostenlos und vollständig frei lesbar.

Für ON zahl ich freiwillig

OctoberNews braucht Ihre Unterstützung

Doch jeder Bericht kostet der Redaktion Geld. Sei es die Fahrt zum Veranstaltungstermin, die Arbeitszeit für Gespräche, Interviews, Recherchen und Notizen sowie das Formulieren des Berichts an sich und die Fotobearbeitung. Auch eingereichte Pressemeldungen müssen in Text und Bild aufgearbeitet werden. Equipments wie Kamera, Computer, Smartphone, Tablet etc. müssen finanziert und gewartet werden, ebenso wie entsprechende Software. Die Website muss auch gepflegt und regelmäßig aktualisiert werden.

Wir meinen, unsere Leserinnen und Leser wissen das zu schätzen und können nachvollziehen, dass Online-Journalismus Geld kostet. Das zeigt schon die stetig wachsende Leserzahl und steigende Bereitschaft der freiwilligen Zahler/innen.

Denn wir setzen auf das vertrauensvolle, solidarische Prinzip von „Geben und Nehmen“. So kann jeder zu beliebiger Zeit Für ON zahl‘ ich freiwillig wählen – also einen Obolus in beliebiger Höhe überweisen. Auch mit dem Kauf von Bildern kann man die Berichterstattung von OctoberNews unterstützen. Die orange-farbenen Banner „Helfen Sie mit“ erinnern daran unter jedem Beitrag und führen zu der Seite, wo man alle Informationen findet.

Natürlich freuen wir uns auch über kostenlosen Kaffee und Kuchen, freien Eintritt zur Veranstaltung, Nahrungsmittel, Kleidung oder andere Geschenke, die man uns zukommen lässt als Dank für die journalistische Arbeit.

Alle Leser/innen sind bei uns willkommen

Ob jung, mittel oder alt, arm, Durchschnittsverdiener oder reich, gesund oder angeschlagen, egal welcher Religion oder Herkunft, Auffassung oder Meinung – bei uns sind alle Leserinnen und Leser herzlich willkommen.

Wir wünschen uns einen regen Austausch untereinander. Kommentare sind ausdrücklich erwünscht! Auf einen guten Umgangston werden wir schon achten.

Für interessante Geschichten haben wir soundso immer ein offenes Ohr. Ab und an tauchen wir auch etwas tiefer in die Materie ein, wenn die zur Verfügung stehende Zeit es zulässt. Eine Kontaktaufnahme (vorzugsweise per E-Mail) mit der Redaktion empfiehlt sich immer.

Wir freuen uns auf Sie, wünschen Ihnen jederzeit sonnige Tage und machen einfach weiter. Ihre Redaktion von OctoberNews


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG: