Weihnachtsbäume im Garten weiterverwerten

Landwirtschaftskammer NRW rät: Weihnachtsbäume nicht wegwerfen - Gartenbesitzer können mit den Zweigen ihre Pflanzen vor Frost schützen

Oh wie schön hat er ausgesehen, der Weihnachtsbaum 2016, doch nun soll er weg. aber nicht unbedingt auf den Müll, weiß die Landwirtschaftskammer NRW – Foto: onm

Ausgediente Weihnachtsbäume müssen nicht im Müll landen oder – wie hier in der Stadt Minden – von Vereinen abgeholt werden. Die meist über 10 oder 20 Jahre lang gewachsenen Fichten oder Nordmann-Tannen können im Garten weiterverwertet werden.

Nach den Feiertagen fragen sich viele: Wohin mit dem Weihnachtsbaum? Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (NRW) rät Gartenbesitzern: Bitte nicht wegwerfen. Wurzellose Weihnachtsbäume können noch ein zweites Mal genutzt werden.

Gerade zur Winterzeit sind die abgeschnittenen Zweige von Nutzen, auch wenn sie nur spärlich mit Nadeln besetzt sind. In mehreren Lagen übereinandergelegt schützen sie empfindliche, bereits austreibende Blumenzwiebeln und Stauden vor Frostschäden.

Auch dienen Fichtenzweige gut als Verdunstungsschutz. Dies trifft zum Beispiel für die immergrünen Gehölze wie Rhododendron, Azalee, Kirschlorbeer und andere zu. Diese Pflanzen erfrieren bei stärkeren Frösten selten, dafür vertrocknen sie meistens, weil sie aus dem tiefgefrorenen Boden kein Wasser entnehmen können, aber weiterhin Flüssigkeit verdunsten. Da dieser Wasserverlust bei sonnigem Wetter besonders stark ist, können die Fichtenzweige dann für Beschattung und Verdunstungsschutz sorgen, vor allem in der Frostperiode.

Wer über keinen Garten verfügt, dem bietet sich die Möglichkeit, bei Nachbarn anzufragen, ob sie den von Nadeln befreiten Stamm des Weihnachtsbaumes als Feuerholz für den Ofen gebrauchen können. Die Zweige kann man dann immer noch in der Biotonne entsorgen. Oder vielleicht können Gartenbesitzer nebenan den ganzen Baum gebrauchen.

In der Stadt Minden besteht zudem die Besonderheit, dass die ausgedienten Weihnachtsbäume nicht von der Müllabfuhr (kostenlos) abgeholt werden, sondern von Vereinen und Freiwilligen Feuerwehren. In diesem Jahr ist es am 7. und 14. Januar soweit (siehe Bericht mt.de).

Zudem können die Tannen beim Wertstoffhof der Städtischen Betriebe Minden (SBM), Große Heide 50, 32425 Minden (Google Maps), kostenlos abgegeben werden.

Wichtig ist, dass alle Bäume vom Weihnachtsschmuck, Netzen, Verkaufsschildern und Ähnliches komplett befreit werden, damit kein Kunststoff, Aluminium usw. in den Recycling-Kreislauf gerät.

Quelle: Landwirtschaftskammer NRW, OctoberNews


Diesen Bericht teilen: