Vorstandswechsel bei der Planetariumsgesellschaft OWL

Planetariumsprojekt in Rietberg geht gut voran - Aktivitäten erörtert zum Planetarium 5.0 und Planetenweg in Bad Lippspringe - neuer Vorstand gewählt

Vorstand Planetariumsgesellschaft OWL
Bisheriger und neuer Vorstand der Planetariumsgesellschaft OWL auf einen Blick (v. li.): Meinolf Bathe, Hubert Hermelingmeier, Reinhard Wiechoczek; Arnold Hoppe und Prof. em. Karl-Heinz Anthony

Die Planetariumsgesellschaft Ostwestfalen-Lippe (OWL) aus Delbrück zeigt sich sichtlich zufrieden mit der Entwicklung ihrer Projekte – weitere Aktivitäten sind in den Osterferien geplant. Zudem wechselte der astronomische Förderverein den Vorstand: Hubert Hermelingmeier und Arnold Hoppe wurden zu neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Am 10. Februar 2016 trafen sich die Mitglieder der Planetariumsgesellschaft OWL e.V. zu ihrer zweijährig stattfindenden Mitgliederversammlung in Bad Lippspringe. Als Förderverein für das Planetariumsprojekt in Rietberg lag der Schwerpunkt der Tätigkeiten im Berichtszeitraum in zahlreichen Werbemaßnahmen mit astronomischen Schwerpunkten, wie beispielsweise Volkshochschul- und Beobachtungsangebote in Rietberg und Umgebung. Hierbei wurden die Akteure der Planetariumsgesellschaft von den Sternenfreunden des Beobachtertreffs OWL unterstützt – eine lockere Gruppe astronomisch interessierter Menschen, die ihr Hobby mit anderen teilen möchten.

Mit der aktuellen Entwicklung des Planetariumsprojektes zeigen sich die Verantwortlichen der Planetariumsgesellschaft zufrieden. Nachdem die Stadt Rietberg ein attraktives Grundstück im Umfeld des zukünftigen Landesgartenschaugeländes zur Verfügung gestellt hat, sind von dem Projektmanager Peter Weinreich bereits einige größere Spenden akquiriert worden, sodass die Planetarier mit Zuversicht in die Zukunft blicken können. Das Projekt erfährt außerdem eine erfreulich hohe Aufmerksamkeit und Unterstützung in der Öffentlichkeit.

Ein besonderes Anliegen ist der Planetariumsgesellschaft OWL aber auch der Planetenweg in Bad Lippspringe, für den es vermutlich als einzigen Planetenweg in Deutschland ein pädagogisch-didaktisches Konzept gibt. Bereits bei dem Bau des Weges im Jahr 2006 wurde darauf Wert gelegt, dass nicht nur Größe und Abstände der Planeten stimmen, sondern die Planeten selbst auch authentisch dargestellt sind. Mit der Landesartenschau 2017 in Bad Lippspringe gibt es einige Änderungen auf dem Weg, die in den vergangenen Wochen in sehr konstruktiven Gesprächen mit Vertretern der Stadt erörtert wurden.

Die Vorstandwahlen brachten dieses Mal größere Veränderungen. Reinhard Wiechoczek (Jg. 1945), Gründer der Volkssternwarte Paderborn e.V., und Prof. em. Karl-Heinz Antony, Professor i.R. Dr. für Theoretische Physik an der Universität Paderborn, stellten sich altersbedingt nicht wieder zur Wahl.

So wurde Hubert Hermelingmeier (Privatsternwarte Boker Heide, Delbrück) zum 1. Vorsitzenden, Diplomingenieur Arnold Hoppe (Delbrück) zum 2. Vorsitzenden und Meinolf Bathe zum Kassierer gewählt. Als Beisitzer unterstützen nun Wolfgang Dzieran und Manfred Claes-Schäfers den Vorstand.

Hermelingmeier dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre Arbeit und hob deren wichtige und zukunftsweisende Weichenstellungen zum Planetariumsprojekt OWL hervor.

Mit Blick in die Zukunft sind weitere unterstützende Maßnahmen für das Planetariumsprojekt geplant. Die nächsten öffentlichen Planetenwanderungen in Rietberg und Bad Lippspringe sind in den Osterferien geplant. Weitere Information und Kontaktmöglichkeiten findet man auf der Website www.planetarier.net.

Quelle Text und Foto: Planetariumsgesellschaft OWL


Diesen Bericht teilen: