Vier Jahre OctoberNews – wir nehmen Fahrt auf

Der goldene Oktober ist angebrochen - Zeit für ein Statement von OctoberNews und was der Oktober so mit sich bringt

Zurzeit sprießen die Pilze wie noch nie. Was der Oktober 2017 noch so alles mit sich bringt, auch für OctoberNews, erklären wir gern – Foto: Namira McLeod (onm)

Es ist soweit, der Oktober ist angebrochen, unser Lieblings-Monat, in dem die ganze Internetwelt wieder verstärkt in diesem Online-Magazin vorbeischaut, nur weil der Name es hergibt: „OctoberNews“. Wir sind haltDas andere Blatt in Minden und Umgebung“ – und das seit vier Jahren. Zeit, um Bilanz zu ziehen und den Blick in die Zukunft zu wagen.

Bevor wir ins Detail gehen, wollen wir aber erst mal was loswerden:

Wir sagen Dankeschön

Herzlichen Dank all unseren Leserinnen und Lesern, die unsere Arbeit von Anfang an begleitet, unsere Berichterstattung wissbegierig verfolgt, kommentiert, geteilt, auf ihren eigenen Websites verlinkt oder in unserem Online-Magazin neugierig vorbeigeschaut haben. Durch sie bleibt OctoberNews lebendig. Außerdem lernen wir täglich dazu, was es heißt, verantwortungsvoll mit Informationen umzugehen.

Einen ganz besonderen Dank richten wir an diejenigen, die uns finanziell unterstützen mit Für ON zahl‘ ich freiwillig-Beträgen. Mit ihrer Hilfe können wir nicht nur unabhängigen, regionalen Journalismus seit Ende 2013 praktisch ausüben, sondern auch den Unterhalt der Website finanzieren, diese etwas sicherer machen (z.B. https-Einrichtung) und hilfreiche Dinge zur Ausübung der Tätigkeit anschaffen (z.B. Kamera-Blitzgerät).

Nicht zu vergessen bedanken wir uns bei Google, Newstral, financeAds, Facebook, Twitter und allen Internetportalen, die es ermöglichen, unsere Berichte und dessen Werbeblöcke in die Welt hinauszutragen, damit Interessierte darauf stoßen und für sie wertvolle Informationen finden können. Auch bedanken wir uns bei WordPress und allen Webentwicklern, mit denen man Blogs mitsamt Design umsetzen kann – ohne sie wäre unser Projekt gar nicht im Netz -, sowie bei der Pixabay-Community, deren Bilder unter der freien Nutzung einen Teil der bisher 955 OctoberNews-Berichte bereichern.

DANKE, DASS ES SIE GIBT!

Was bringt der Oktober 2017?

Strahlender Sonnenschein, 17 Grad Außentemperatur – der erste Tag in diesem Monat war der perfekte Start für einen goldenen Monat und Erntedankfest in Minden und Umgebung: nämlich Pilze satt, wohin das Auge reicht. Essbare Röhrlinge, Champions, Täublinge, aber auch giftige Fliegenpilze und jede Menge Baumpilze schießen in den heimischen Wäldern, wie sollte es anders sein, „wie Pilze aus dem Boden“. Wer sich gut damit auskennt, bekommt jetzt die beste Gelegenheit für eine kostenlose Luxusmahlzeit aus der Region – frischer geht’s nicht, Ernte dank.

Doch es hat viele nicht nur in den Wald geschlagen, sondern auch ins Standesamt. Denn ab sofort dürfen homosexuelle Paare offiziell heiraten in Deutschland (als Schlusslicht in Europa) und Kinder adoptieren. Die „Ehe für alle“ ist ab 1. Oktober 2017 gültig (siehe dazu auch unser Bericht vom 30. Juni), was viele Paare zum Anlass nahmen, den Akt der Ehe auch gleich zu vollziehen. Das Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 52, ausgegeben zu Bonn am 28. Juli 2017, mit dem „Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts“ vom 20.07.2017 findet man hier. Damit wird das Transsexuellengesetz vom 10. September 1980 geändert sowie § 1353 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) und die „Lebenspartnerschaft“ in eine Ehe umgewandelt, wenn Mann Mann heiratet oder Frau Frau.

Grund zur Freude haben auch Protestanten und Anhänger der evangelischen Kirche am 31. Oktober 2017 zum 500-jährigen Jubiläum Luthers Thesenanschlag an der Wittenberger Schlosskirche. Und nicht nur das: Damit auch jeder an den Feierlichkeiten teilnehmen kann, wird der Reformationstag 2017 einmalig bundesweit zum Feiertag erklärt.

Drohnen-„Piloten“ dürfen ohne Genehmigung ab sofort keine Menschenmengen mehr filmen, wie hier am Tag der Weserschleuse-Einweihung, müssen Kenntnisnachweise mit sich führen und ihr Flugobjekt kennzeichnen

Weniger „gepredigt“ wird das diesjährige 100-jährige Jubiläum der Oktoberrevolution. In der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober bzw. 7. November 1917 übernahm die russische kommunistische Bolschewiki (eine Fraktion der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands) die gewaltsame Macht, beseitigte die aus der Februarrevolution hervorgegangene Doppelherrschaft aus sozial-liberaler Übergangsregierung unter Alexander Kerenski und den Sowjets und errichtete einen neuen Staat, der sich selbst als Diktatur des Proletariats verstand (siehe Wikipedia).

Für Überflieger wie Drohnen-„Piloten“ und sonstige Eigentümer unbemannter Flugobjekte ändert sich ab 1. Oktober 2017 einiges: Sie müssen nicht nur eine Art Drohnen-Führerschein (Kenntnisnachweis) belegen, sondern bestimmte Flugobjekte auch mit einer Plakette kennzeichnen, die Name und Anschrift des Inhabers vorsieht. Geregelt ist dies in der „Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten“ vom 30. März 2017, die klare Regeln beim Umgang vorsieht. Neben der Sicherheit im Luftraum soll damit auch der Schutz der Privatsphäre erhöht werden. Da bei zahlreichen Drohnen Kameras zum Einsatz kommen, dürfen ab sofort weder private Wohngrundstücke noch Menschenansammlungen und schon gar nicht Rettungseinsätze überflogen und gefilmt/fotografiert werden. Genaueres siehe Webseite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Nicht zuletzt wird sich (hoffentlich) im Oktober dieses Jahres entscheiden, ob es nach der Bundestagswahl 2017 zur sogenannten Jamaika-Koalition (CDU, CSU, FDP, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) kommen wird oder tatsächlich alle vom Volk gewählten Mehrheitsparteien (CDU, CSU, SPD, FDP, AfD, DIE LINKE, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) gemeinsam Deutschland regieren (was unsere Redakteurin für am sinnvollsten hält: „Vielfalt ist auch in der Politik ungemein wichtig, um alle Interessen des Volkes vertreten zu können“).

Darüber hinaus sind natürlich die Oktoberfeste im Gange, wird am 31. Oktober wieder Halloween gefeiert, und – was vor der Bundestagswahl totgeschwiegen wurde – die nach über sieben Jahren Sanierungszeit und rund 400 Millionen Euro teure Deutsche Oper Berlin am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, wiedereröffnet mit pompösen Darbietungen (siehe z.B. Bericht Tagesspiegel). Manche Medien bezeichnen die skandalöse Baustelle schon als „Berliner Elbphilharmonie“.

Wie geht’s bei OctoberNews weiter?

Nachdem wir zahlreiche Änderungen im „Gedärm“ der Website und teils am Outfit vornahmen, wird die Berichterstattung im Grunde genommen so weiterlaufen wie bisher.

Nur unser Slogan hat sich geändert: Aus „Wissen ist bunt“ wurde „Das andere Blatt in Minden und Umgebung“, weil mittlerweile zu viel mit „bunt“ assoziiert und unsere Redakteurin bei Terminen vor Ort immer wieder darauf angesprochen wird, ob sie denn vom Mindener Tageblatt komme. NEIN. OctoberNews ist ein eigenständiges, unabhängiges Online-Magazin, eben das „andere Blatt“ mit Berichten aus Minden und Umgebung. 🙂 Worauf wir im Übrigen sehr stolz sind.

Und obwohl unsere Redakteurin immer noch nicht „auf den grünen Zweig gekommen“ ist, um beispielsweise Printausgaben anbieten oder freie Mitarbeiter gegen Entgelt einstellen, geschweige denn selbst davon leben zu können: Wir geben nicht auf! Denn erstens nimmt die Leserzahl stetig zu und zweitens glauben wir fest daran: Irgendwo da draußen gibt es Menschen, die unsere Berichterstattung dermaßen zu würdigen wissen, dass sie sich dazu bereit erklären, dafür ordentlich was hinzublättern.

In diesem Sinne: „Schaun mer mal, dann sehn mer scho“, wie Frank Beckenbauer zu sagen pflegte. Wir nehmen Fahrt auf …


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 130 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.