US-Car Treffen 2014 in Good old Germany

265 Impressionen von US-Cars an der Alten Brennerei in Hille

_DSC8826 Kopie-W
Thomas “Hunch Back” Schröder von “Black Swamp” präsentierte seinen Chevrolet C10 – Fotos: onm

Am 13. Juli 2014 rief die Kornbrennerei in Hille (NRW) zum US-Car-Treffen auf – und über 100 US-Fahrzeuge und zahlreiche Besucher sind gekommen. Eine grandiose Veranstaltung in gemütlicher Atmosphäre, wie man sie sonst nicht so schnell findet in Good old Germany.

Bevor wir an dieser Stelle weiter ausholen, lohnt sich ein Blick auf den von unserer Redakteurin verfassten und veröffentlichten Beitrag im Mindener Tageblatt, und senden wir herzliche Grüße und ein dickes Dankeschön an den Heimat- und Gartenbauverein Hille und seine aktiven Mitglieder, die diese Veranstaltung ins Leben gerufen haben, insbesondere an Herrn Eschedor und seinen Sohnemann, die uns so interessante Geschichten über Amerika erzählten.

Wer bei dieser Veranstaltung nicht dabei war, kann sich nun nicht nur ein Bild davon verschaffen, sondern gleich weitere 264 in unserer nachfolgenden Bildergalerie (das Highlight gibt’s ganz zum Schluss, also weiter nach unten scrollen!):

Hier folgt nun das versprochene Highlight des US-Car-Treffen in Hille:

Ein echter amerikanischer Polizeiwagen stand plötzlich auf dem Gelände. Ausgerüstet mit einer scheinwerfergroßen Radarsonde, Sprechfunk und Sirene sorgte der Dodge Polara aus dem Jahre 1965 mit 6-Liter-Hubraum und 300 PS starkem V8-Motor im Originalzustand für ordentlich Aufmerksamkeit. Der Sammler, der dieses Fahrzeug vor zwei Jahren aus Texas überführte, bezeichnet es als echten „Glückstreffer“, denn unter anderem hat das „California Highway Control“-Vehikel, wie man es aus US-Filmen kennt, nur 53608 Meilen auf dem Tacho.

Die Show war perfekt, als er die wirklich laute Sirene aufheulen ließ – kein Vergleich zu der den Amerikanern nachempfundenen neuen deutschen Polizeisirene. Glauben Sie nicht? Na dann, Video anschauen und Lautsprecher aufdrehen:

YouTube

Klicken Sie auf „Video laden“, um das YouTube-Video anzuzeigen. Vorher wird keine Verbindung zu YouTube hergestellt. Es gilt die Google-Datenschutzerklärung.

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iUG9saXplaXNpcmVuZSBEb2RnZSBQb2xhcmEgYmVpbSBVUy1DYXIgVHJlZmZlbiBIaWxsZSAyMDE0IiB3aWR0aD0iODkwIiBoZWlnaHQ9IjUwMSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9uUGxLdzVVNFRsUT9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

„Vor zwei Jahren hatten wir schon eine Menge Besucher und viele schöne US-Fahrzeuge“, erwähnte Eschedor, der selbst mit seiner Familie durch Amerika reiste, „das heutige dritte Treffen übertrifft jedoch alles. So viele schöne Autos, toll restauriert, große Typenvielfalt und ein tolles Publikum.“ Er freut sich sichtlich auf das nächste Treffen in zwei Jahren. Und wir erst …


Diesen Bericht teilen: