Über 100 Gäste bei offizieller IHK-Neubau-Eröffnung in Minden

IHK-Zweigstellenleiter Hunting empfing zur offiziellen Eröffnungsfeier des Neubaus am Simeonsplatz 2 alles, was Rang und Namen hat in Minden-Lübbecke und OWL

Karl-Ernst Hunting (Geschäftsführer der IHK-Zweigstelle Minden) hielt das alte und neue, modern in blau-weiß gehaltene Mindener IHK-Schild hoch zur offiziellen Eröffnungsfeier des IHK-Neubaus am Simeonsplatz, um den Unterschied im Design aufzuzeigen – Fotos: onm

Zweigstellen-Geschäftsführer Karl-Ernst Hunting konnte über 100 Gäste zur offiziellen Eröffnung des IHK-Neubaus in Minden begrüßen. Unternehmer, Gerichtspräsidenten, Verwaltungsoberhäupter – alles, was Rang und Namen hat in der Stadt Minden, im Kreis Minden-Lübbecke und Ostwestfalen-Lippe (OWL) erschien am 6. Dezember, um die neuen Räume am Simeonsplatz 2 zu besichtigen und gute Gespräche zu führen.

Ostwestfalens IHK-Präsident Wolf D. Meier-Scheuven eröffnete die Einweihungsfeier der neuen IHK-Zweigstelle Minden

IHK-Zweigstellenleiter Hunting staunte nicht schlecht: 50 waren eingeladen, über 100 Gäste erschienen. Der Vortragssaal, der zur offiziellen Eröffnungsfeier des Neubaus der IHK-Zweigstelle Minden extra geräumt und mit Stehtischen ausgestattet wurde, platzte aus allen Nähten. Da musste schon mal der Flur herhalten, um die Unternehmerinnen und Unternehmer, Verwaltungs- und Arbeitsgerichtspräsidenten, Bankenvertreter, Vertreter der Verbraucherzentrale und des Arbeitgeberverbands, Architekten, regionale Parteivertreter, Verwaltungsoberhäupter wie Landrat Dr. Niermann und Bürgermeister Michael Jäcke und viele mehr unterzubringen.

Schließlich waren auch Wolf D. Meier-Scheuven, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostwestfalens, sowie weitere Gäste aus Bielefeld angereist, um zur erfolgreichen Umsetzung des IHK-Neubaus (siehe unser Bericht zum Umzug mit Bildern vom Neubau) zu gratulieren.

Doch wie immer blieb Hunting die Ruhe selbst, sorgte für eine angenehme Atmosphäre im passenden Rahmen, musikalische Untermalung durch das Musikduo „White Coffee“, dass niemand beim Buffet zu kurz kam, begrüßte jeden Gast persönlich und überließ das erste Wort seinem ‚Chef‘:

„Bad Oeynhausens Nordumgehung ist offiziell eingeweiht“, gab Ostwestfalens IHK-Präsident Meier-Scheuven bekannt und wedelte zur Freude der zahlreich erschienenen Gäste mit einem Stück des Bandes, das bei der morgendlichen Einweihung der Verbindung der A2 und A30 in Bad Oeynhausen durchtrennt wurde (siehe dazu z.B. Bericht auf nw.de). Entsprechend gut gelaunt trat er auch bei seinem zweiten offiziellen Termin am Nikolaustag zur Eröffnungsfeier des Neubaus der IHK-Zweigstelle Minden auf und lobte die florierende Wirtschaft in Ostwestfalen. Verglichen mit anderen Regionen stünde das Wirtschaftsgebiet Ostwestfalen, das etwa 80 Prozent der Fläche Ostwestfalen-Lippes ausmacht, mit den ansässigen „Unternehmen und Champions, die auf dem Weltmarkt zuhause sind“, doch gut da. Außerdem legt man im sogenannten Flächenkammerbezirk der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld von Stemwede bis Warburg rund 150 Kilometer und zwei Stunden hin.

Da die IHK Ostwestfalen neben der Zentrale in Bielefeld mit zwei Außenstellen in Paderborn/Höxter und Minden aufgestellt ist, wäre sie für die Unternehmen in der Region gut erreichbar. Die Weiterbildungsakademie in Minden ergänze das Angebot. In Zeiten von Digitalisierung und Fachkräftemangel werde ihr zudem eine wachsende Bedeutung zukommen.

Historie der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

Angefangen habe schließlich alles in Bielefeld und Minden, so Meier-Scheuven. 1849 in den Krisen des Kleingewerbes gegründet, errichtete Friedrich Wilhelm IV. durch Erlass vom 4. Dezember 1848 die Handelskammer zu Bielefeld, der die Kreise Bielefeld, Herford ohne Vlotho, Halle und Wiedenbrück angehörten, sowie die Handelskammer Minden (der 1871 Gohfeld-Mennighüffen und Bünde-Rödinghausen, 1901 der Landbezirk Vlotho zugewiesen wurde sowie im Laufe der Zeit Bünde und Lübbecke).

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Herstellung von Zigarren zu einem wichtigen Gewerbe. So entstand 1830 die erste Zigarrenfabrik in Minden. Aufgrund der günstigen Verbindungen per Zug und Schiff konnte die Mindener Tabakindustrie sich einen Standortvorteil verschaffen, weshalb Minden auch als „Tabakkammer der Nation“ bezeichnet wurde. Aus der Handelskammer wurde die Industrie- und Handelskammer Minden, die sich erst 1932 der Bielefelder Kammer anschloss. 1994 eröffnete die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld ihre erste Zweigstelle wiederum in Minden, an der „Verkehrsbirne“ in der Portastraße 32, und zog anschließend ins „Holzständerhaus“ (am 21. Februar 2002) neben dem Preußen-Museum.

Der Vortragssaal der IHK-Zweigstelle Minden füllte sich zur offiziellen Eröffnungsfeier zunehmend mit Gästen aus Minden, Minden-Lübbecke und Bielefeld

16 Jahre und zahlreiche Gebäudeschäden später entschloss sich die IHK Minden schließlich für einen modernen Neubau nebenan. Seit dem 2. Oktober 2018 können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Leitung von IHK-Zweigstellenleiter Hunting ihre Arbeit nun in modernen Räumen am Simeonsplatz 2 fortsetzen.

Ostwestfalens IHK-Präsident Meier-Scheuven sprach dahin gehend ein Lob an die im Saal anwesenden Architekten und Ingenieure der Firma ELPLAN, die zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft H | H Projektentwicklung und dem Architekturbüro Brandstetter aus Bad Pyrmont das Gebäude geplant und umgesetzt haben, aus: „So ein Gebäude in dieser Art auf diesem Stand gibt es zurzeit in der Region wohl nirgends zu finden.“

Landrat Niermann will „Überlandflieger“ fördern

Minden-Lübbeckes Landrat Dr. Ralf Niermann bevorzugt den Begriff „Überlandflieger“ statt Flüchtlinge

Dr. Ralf Niermann, Landrat des Kreises Minden-Lübbecke, hob während seiner Rede die wichtige Arbeit der IHK in ihrer „polyzentrischen Struktur“ hervor, merkte an, dass SPD-Politikerin und NRW-Landtagsabgeordnete Christina Weng ebenfalls anwesend sei, und bezeichnete die Mindener Zweigstelle als Aushängeschild für hervorragende Arbeitsbedingungen im Mühlenkreis.

Als große Bereicherung empfindet Niermann auch die „gofuture“-Messe des Kreises, eine Berufsinformationsbörse, die Jugendlichen den direkten Kontakt zu Unternehmen und Institutionen ermöglicht. Die nächste gofuture findet vom 21. bis 23. März 2019 in der Kampa-Halle Minden statt.

Daneben sollen „Überlandflieger“ – um das Wort Flüchtlinge zu vermeiden, so Niermann – angeworben, Ausbildungsmöglichkeiten eröffnet, aber auch Förderungen ermöglicht werden. Die Integration von neu zugewanderten Menschen, Einstiegsqualifizierungen und Sprachkurse seien ein wichtiges Ziel. So würden beispielsweise 15 junge Menschen aus Afghanistan, Syrien und einem anderen Land seit dem 1. Oktober 2018 an zwei Tagen in der Woche entsprechend gefördert.

Mit dem Spruch eines Präsidenten „Das Lächeln über die Provinz ist selbst provinziell“ verabschiedete sich Landrat Niermann, der – auf Drängen von politischen Akteuren und Medien – zur nächsten Landratswahl 2020 nicht mehr antreten wird, von den IHK-Gästen.

Bürgermeister Jäcke verspricht Barrierefreiheit in der Innenstadt

Bürgermeister Michael Jäcke klärte über Gewerbesteuer-Hebesätze, Barrierefreiheit und Bauprojekte in Minden auf

Mindens Bürgermeister Michael Jäcke überbrachte vom Rat und der Stadtverwaltung Glückwünsche zur offiziellen Eröffnung. Zudem lobte auch er den Abschluss der Nordumgehung in Bad Oeynhausen: „Die letzte Baulücke wurde geschlossen, das ist ganz hervorragend gelungen.“

In Minden hingegen gebe es noch eine Menge Baustellen, aber man komme auch hier voran. Für das M.I.T. Innovationszentrum für innovative Jungunternehmer aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (siehe unser Bericht) sei ein Manager gefunden worden. Auf unsere Nachfrage verriet Jäcke, dass nach einigen Verzögerungen mit der Eröffnung des M.I.T. wohl im Mai/Juni 2019 zu rechnen sei.

An eine Senkung des Gewerbesteuerhebesatzes, wie es sich Hunting wünscht (siehe unser Bericht), sei trotz der gestiegenen Gewerbesteuereinnahmen von 33 Millionen (2010) auf 73 Millionen Euro jedoch nicht zu denken, da die Stadt Minden bis ins Jahr 2022 an den Stabilitätspakt gebunden sei. Aber mithilfe von Städtebaufördermitteln habe man bereits 16 Millionen Euro verbaut.

Tobenden Applaus erntete Jäcke für den von ihm verkündeten Beschluss: „Wir haben gestern beschlossen, die Barrierefreiheit in der Innenstadt auszubauen. Es soll einen Aufzug an der Martinitreppe geben.“ Allerdings stocken die Arbeiten in der Innenstadt erst einmal während des Weihnachtsmarktes, der erstmals mit einer LED-Weihnachtsbeleuchtung aufwarten kann, um Strom zu sparen.

Des Weiteren erwähnte er die Grundsteinlegung der Firma WAGO Kontakttechnik am 7. Dezember, die im Mindener Ortsteil Päpinghausen ein neues Automatenmontagewerk und Einzelteillager errichten wird, und wechselte Worte wie „… wenn wir die Multifunktionshalle bauen …“, was darauf hindeutet, dass es – nach anfänglicher Skepsis – seiner Meinung nach wohl doch irgendwann eine Alternative zur Kampa-Halle geben wird.

„Wir packen das an!“, verspricht Jäcke abschließend.

Jetzt gibt’s erst mal ein paar Eindrücke vom Nachmittag, bevor es weitergeht:

IHK-Akademie bald in jeder Westentasche zuhause

Ute Horstkötter-Starke, GF der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH, machte auf die neue IHK-App aufmerksam

„Bald ist die IHK-Akademie in jeder Westentasche zuhause, auf dem iPhone, Tablet, Smartphone …“, so Ute Horstkötter-Starke, Geschäftsführerin der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH.

Mit der pünktlich zur Eröffnungsfeier aktualisierten Version der App „IHK Lernen mobil“ (siehe z.B. Google Play) möchte die IHK Teilnehmern von Weiterbildungslehrgängen die Handhabung erleichtern. Die IHK-Lernmaterialien, die für den jeweiligen Lehrgang zur Verfügung stehen, könnten die Anwender so immer und überall zur Hand haben. „Von A wie Arbeit bis Z wie Zollrecht“ könnten entsprechende Informationen an jedem Platz der Welt abgerufen werden.

Weitere Informationen zur App findet man auf der Webseite der DIHK-Bildungs-GmbH.

Vom Spatenstich bis zu zeitgemäßen Öffnungszeiten

Wenn Karl-Ernst Hunting, Geschäftsführer der nunmehr offiziell eröffneten, im Neubau ansässigen IHK-Zweigstelle Minden, den Spaten schwingt, wird’s ernst … naja fast.

Hunting brachte den Spaten vom ersten Spatenstich der Nordumgehung mit

„Hier ist der Spaten vom ersten Spatenstich der Nordumgehung A30, das war am 22. Oktober 2008“, erklärte Hunting – zuerst aufgestützt auf den Spaten, dann hielt er den Spaten demonstrativ hoch. Nach zehn Jahren Bauzeit kann das Thema Nordumgehung demnach endlich abgeschlossen werden – genau wie der Neubau der IHK in Minden, hat nur nicht ganz solange gedauert. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stünden nun vier moderne, helle Büros und ein Pausenraum zur Verfügung.

Zurückblickend auf die 150-Jahr-Feier der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld im Oktober 1999 in der Stadthalle „haben wir das eine oder andere erreicht und mit Bürgermeister Jäcke Erfolg gehabt (seit seiner Vereidigung am 22. Oktober 2015, siehe unser Bericht)“, so Hunting.

In Sachen Digitalisierung und Fachkräftemangel müsse jedoch noch einiges getan werden. Am M.I.T. Innovationszentrum werde die Mindener IHK auf jeden Fall beratend mitwirken.

„Und wie man sieht“ – Hunting hielt das alte und neue Schild der Mindener Zweigstelle hoch (s. Titelbild) – „hat sich auch was an unseren Öffnungszeiten geändert. Die alten sind nicht mehr zeitgemäß.“ Die IHK-Zweigstelle Minden hat jetzt von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und am Freitag von 8 bis 15 Uhr durchgehend geöffnet. „Und wir sind vom roten auf ein blaues Design gewechselt.“ Demnächst werde auch alles digitalisiert abgewickelt.

Überhaupt sei eine neue Zeit in den Unternehmen angebrochen. In diesem Sinne wünschte Zweigstellenleiter Hunting allen anwesenden Gästen Frohe Weihnachten, einen Guten Rutsch ins Neue Jahr „und bleiben Sie uns gewogen“.

Ein Gruppenfoto durfte natürlich nicht fehlen mit (v.li.) Karl-Ernst Hunting, Dr. Ralf Niermann, Wolf D. Meier-Scheuven, Michael Jäcke, Ute Horstkötter-Starke und Thomas Niehoff, Hauptgeschäftsführer der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

Quelle: Archive in NRW, Mindener Museum digital, bundespraesident.de, andere Verweise s.o., OctoberNews


Diesen Bericht teilen: