Stadt Minden will säumigen Hundesteuerzahlern auf die Spur kommen

Bei einer Befragung ab 12. August 2015 erfasst die Stadt Minden den Hundebestand von rund 43.000 Haushalten - Hundesteuer wird bei Säumnis rückwirkend eingefordert

Hundeschule
Stadt Minden will mit Hundezählung säumigen Steuerzahlern auf die Spur kommen – für Tierhalter der Hundeschule „Stadthunde Minden“, wie hier gezeigt, stellt dies kein Problem dar – Foto: onm

Nach 2011 soll in diesem Jahr erneut eine Hundebestandsaufnahme in der Stadt Minden durchgeführt werden. Wie seinerzeit hat die Verwaltung dafür nach einer Ausschreibung ein externes Unternehmen beauftragt, das in der Zeit vom 12. August bis 2. Oktober 2015 rund 43.000 Haushalte in der Stadt aufsuchen und nach gehaltenen Hunden befragen wird.

Der Bestandserfassung ging eine freiwillige Meldeaktion im Frühjahr dieses Jahres voraus (siehe unser Bericht), wonach ca. 175 Hunde neu angemeldet wurden, so der Zentralbereich Finanzen. Nach aktuellem Stand werden derzeit rund 4890 Hunde in Minden gehalten.

Trotz allem geht die Stadtverwaltung davon aus, dass bis zu 10 Prozent der Vierbeiner nicht zur Hundesteuer angemeldet wurden. Zur Sicherstellung der Steuergerechtigkeit sei die Bestandsaufnahme notwendig. Zudem verspreche sich die Stadt Minden hiervon bei der nach wie vor angespannten Haushaltslage zusätzliche Steuereinnahmen.

Das beauftragte Unternehmen (dessen Namen von der Stadt bisher nicht preisgegeben wird) wird durch Befragung der volljährigen Bewohner den vorhandenen Hundebestand feststellen. Wohnungen werden dabei nicht betreten. Die Mitarbeiter werden sichtbar eine von der Stadt Minden ausgestellte Legitimation mit sich führen und können sich jederzeit ausweisen.

Sollten nicht gemeldete Hunde ohne Hundemarke festgestellt werden, müssen betroffene Halter mit einer rückwirkenden Steuerfestsetzung rechnen. In Einzelfällen können zusätzlich Bußgelder bis zu 1000 Euro auferlegt werden.

Nach § 10 der Hundesteuersatzung ist jeder Hundehalter in Minden verpflichtet, seinen Hund innerhalb von zwei Wochen nach der Aufnahme bei der Stadt anzumelden. Im Haushalt geborene Welpen müssen drei Monate nach der Geburt innerhalb von zwei Wochen angemeldet werden. Der Hundehalter erhält sodann neben dem Steuerbescheid eine Hundesteuermarke, die der Hund außerhalb der Wohnung bzw. des Hauses grundsätzlich tragen muss und auf Verlangen vorzuzeigen ist.

Zur Höhe der jährlich zu entrichtenden Hundesteuer siehe unseren Beitrag vom 17. März 2015, in dem wir auch auf mögliche Steuerbefreiungen und Ermäßigungen hinweisen. Ergänzend hierzu teilt die Stadt Minden mit, dass alle Hunde, die aus dem Tierheim Minden aufgenommen werden, für das erste Jahr der Haltung steuerbefreit sind. Der Tierübergabevertrag muss als Nachweis bei der Anmeldung vorgelegt werden.

Bei Fragen oder für Nachmeldungen kann man sich wie bisher an die Steuerabteilung der Stadtverwaltung Minden unter der Rufnummer 0571 / 89 222 wenden.

Quelle: Pressestelle der Stadt Minden


Diesen Bericht teilen: