Sonnige Ostern 2016!

OctoberNews wünscht allen Leserinnen und Lesern ein sonniges Osterfest und immer genug Eier in Reserve

Frohe Ostern 2016
Es müssen doch zu Ostern nicht immer Hasen und bunte Eier auf dem Titelbild zu sehen sein. Oder sehen Sie die etwa? – Foto/Grafik: onm

Zurzeit würde unsere Redakteurin lieber faule Eier werfen als bunte Ostereier suchen, wenn sie die weltweiten Ereignisse so verfolgt, verrät sie. “Den Anschlag in Brüssel habe ich persönlich genommen, da ich Belgien immer als Geheimtipp unter den Ausflugszielen sah und dort so offenherzigen Menschen begegnet bin. Bevor ich 2003 das erste Mal Belgien bereiste, gab es noch keine Landkarte vom ADAC, was die Sache umso spannender machte. Es tut mir im Herzen weh, dass diese Menschen nun so leiden müssen.”

Irgendwie keine gute Voraussetzung, um “fröhliche” Ostern auszusprechen – daher haben wir uns für “sonnige” Osterwünsche entschieden. Erstens ist der Frühling wettermäßig noch nicht so der Knaller. Zum Zweiten sind wir der Meinung, dass es unglaublich viele Menschen auf dieser Erde gibt, die ihre Sonne im Herzen bewahren können, obwohl ihnen so Grausames widerfährt – ob körperlich, seelisch oder finanziell.

Diese “Sonne” möchten wir mit unseren Leserinnen und Lesern teilen sowie immer genug “Eier in Reserve” wünschen.

Gerade Letzteres ist nicht zu unterschätzen in der heutigen Zeit, wo der Lebensunterhalt immer teurer wird und ein menschenwürdiges Leben immer weiter in die Ferne rückt für viele unter uns. Dabei wäre es ein Leichtes für die deutsche Regierung, ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen und Hartz IV abzuschaffen.

Stattdessen führt sie demnächst noch härtere Sanktionen für Arbeitslosengeld-II-Empfänger ein, also bei denjenigen, die schon arm dran sind. Obwohl es offensichtlich ist, dass dies zu höherer Kriminalität und Obdachlosigkeit führen wird, wenn die Leistungen komplett gestrichen werden. Mehr Vollzeitarbeitsplätze entstehen dadurch auch nicht. Man schaue sich nur einmal die zahlreichen Firmen-Insolvenzen an. Und von 450-Euro-Jobs kann keiner die laufenden Lebenshaltungskosten wie Miete, Strom usw. bezahlen.

Von schwarzen Zahlen und bunten Balken

Umso dankbarer sind wir unseren freiwilligen ON-Unterstützern. Im Februar dieses Jahres erreichte uns ein Obolus über 100 Euro von The Essern Highlanders. Im Gegenzug erhielten sie eine Exklusivlizenz für eines unserer Fotos. Im März erhielten wir einen einstelligen Betrag von einer freiwilligen Zahlerin, die nicht mit Namen genannt werden möchte. HERZLICHEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

Ohne freiwillige Zahlungen wäre eine Aufrechterhaltung unserer Berichterstattung nicht möglich. Um Transparenz zu zeigen und dass wir mit den Geldern verantwortungsvoll umgehen, hat sich unsere Redakteurin die Mühe gemacht und die Posten mal in einem Diagramm zusammengefasst:

Diagramm ON Stand 26.03.2016
Diagramm “Für ON zahl ich freiwillig”, Stand 26.03.2016

Die ersten drei Balken (v. li.) zeigen die Einnahmen, die restlichen Balken die Ausgaben. Somit kommen wir – seitdem wir “Für ON zahl ich freiwillig” Mitte November 2015 ins Leben gerufen haben – auf ein Guthaben von 129,23 Euro.

Okay, das ist jetzt nicht die Welt. Da zwischenzeitlich das Kameraobjektiv unserer Redakteurin erneuert werden musste, reicht es leider noch nicht für einen externen Blitz, der für bessere Innenaufnahmen sorgen würde, geschweige denn, um freie Mitarbeiter einzustellen und eine Printausgabe zu liefern. Aber es ist ein guter Anfang. Wir hoffen natürlich auf mehr. :o)

Schönheitsfehler und sonstiger Programmierkram

Dankbar sind für auch für einen technischen Tipp von Matthias Beier (UB-UWG), der darauf aufmerksam machte, dass unser RSS-Feed den vollständigen Text ausgibt. Besser wäre, diesen in Kurzfassung freizugeben, um Dritte, die den Feed aufrufen oder in ihre Website einbinden, dazu zu bewegen, den vollständigen Beitrag auf unserer Internetseite zu lesen und nicht auf Fremdportalen. Gesagt, getan.

Wie bereits angekündigt, haben wir außerdem vor Kurzem von PHP 5.6 auf PHP 7.0.4 umgestellt und hoffen, dass sich dies beim Aufrufen der Website bemerkbar macht, also diese sich insbesondere auf mobilen Endgeräten schneller öffnet. Da seit einiger Zeit die Leistung unserer DSL-Leitung stark schwankt, können wir es nicht ohne Weiteres prüfen. Ein Feedback unserer Leserinnen und Leser wäre hier hilfreich.

Dann haben wir endlich diesen lästigen Fehler im Archiv-Kasten ausfindig machen und ausbügeln können. Es war einfach unschön, doppelt untereinander die Bezeichnung “DURCHS ARCHIV BLÄTTERN” anzutreffen. Weitere Suchfunktionen haben wir zudem “eingedeutscht” (von Englisch nach Deutsch). Wenn man zum Beispiel im “WÖRTERWALD” jetzt auf ein Suchwort klickt, erscheint links über der Beitragsübersicht die Überschrift “ON-BEITRÄGE ZU DEM STICHWORT” und nicht mehr “TAG ARCHIVE FOR”.

Lobgesang unserer Leserinnen und Leser

Dass wir auf dem richtigen Weg sind, zeigt sich neben konstruktiver Kritik, die wir jederzeit annehmen und hoffentlich zur Zufriedenheit berücksichtigen, vor allem an jeder Menge Lobgesang für unsere Berichterstattung, die unsere Redaktion erreicht hat. Hier ein kleiner Auszug:

“… ich danke Ihnen recht herzlich für die ausgezeichnete Präsentation des Berichtes und der Fotos. Ich kann nur sagen ‘gelungen’. …”

” … habe den Text zweimal durchgelesen und finde ihn durch und durch gelungen. …”

“Wirklich sehr gut recherchiert und geschrieben … 🙂 🙂 Dieser Beitrag samt Update ist weitaus besser und ausführlicher verfasst als der kostenpflichtige Beitrag über das selbe Thema im Mindener Tageblatt auf mt.de …!”

“Schöner Artikel über das Frühlingsfest.”

“Ich habe neulich noch ein großes Lob für deine Arbeit (Bilder, Text und Recherche) gehört. Deine Arbeit findet Anklang. Halt durch, ich bin sicher, es zahlt sich bald auch aus!”

Schließlich fiel uns auf, dass immer mehr Webseitenbetreiber unsere Beiträge auf ihren Homepages verlinken. Auch das ist ein großes Lob an unsere Arbeit und hilft ungemein bei der Verbreitung. Ganz abgesehen von den Facebook-, Twitter- und Google-Plus-Verteilern. Ihnen allen HERZLICHEN DANK!

Mindener Osterfeuer warten

Ups, total die Zeit vergessen vor lauter Selbstbeweihräucherung – die Mindener Osterfeuer werden gleich gezündet.

Da die Sonne uns heute schon beglückte, wünschen wir Ihnen zum Abend hin feucht-feurige Osterfeuerromantik und im Anschluss zwei erholsame, einfach durch und durch schöne Osterfeiertage.


Diesen Bericht teilen: