Songwriters‘ Night Part 4 mit geändertem Konzept in Minden

Mindener Bunker lässt am 13. Januar nur sechs regionale Unplugged-Musiker auf die Bühne, dafür mit längerer Spielzeit und Zusatzauftritt von Lion O. King aus Berlin

Hiha! Headliner Lion O. King (re.) wird am Samstag auf den Sattel steigen und zum zweiten Mal den kühnen Ritt von Berlin nach Minden wagen, um die Bunker-Gäste mit seinen außergewöhnlichen Songs zu begeistern

Zum vierten Mal Songwriters‘ Night im Bunker in Minden. Am Samstag, 13. Januar 2018, soll ab 20 Uhr wieder die Post abgehen – mit neuem Konzept: Statt bisher zwölf werden in diesem Jahr nur sechs Musiker aus der Region die Bühne unplugged unsicher machen. Dafür kriegen ihre Fans mehr von ihnen zu hören und zusätzlich einen Headliner präsentiert. Lion O. King aus Berlin.

Im Vordergrund steht an dem Abend wieder handgemachte eigene Livemusik, zum größten Teil vorgetragen von Solisten mit Akustik-Instrumenten, versichert der 1. Vorsitzende der Weserlieder Kultur e.V., Andreas Schöneberg („Herr Schön“). Doch es habe sich etwas geändert. Bei der vierten Auflage der Songwriters‘ Night wird es erstmals weniger Künstler, dafür längere Auftrittszeiten geben.

Geschuldet den Stimmen, die sich längere Auftritte der einzelnen Künstler gewünscht hätten, und „da eine Ausdehnung bis in die frühen Morgenstunden eher keine Lösung verspricht“, so Schöneberg und der 2. Vorsitzenden Jörn Lacour, änderten sie eben das Konzept. Aber das Ziel bleibe, „die Vielfalt des Genres zu zeigen und sicher auch für den einen oder anderen Partymoment zu sorgen“.

Mit den Musikern aus der Region Minden-Lübbecke und Umgebung, Sascha Conrad, Micha Kluwe, Lisa Kunert, Axel Proschko, Ramona Timm und dem 1. Vorsitzenden persönlich, dürfte das wohl gelingen.

Als weitere Neuerung engagierten die Veranstalter erstmals einen Headliner. Lion O. King, der die Mindener Bühnenbretter schon bei den Weserliedern 2017 betrat, wird den Abend mit einem Konzert abrunden. Der 1989 in Äthiopien geborene, in Darmstadt aufgewachsene und zurzeit in Berlin lebende Ausnahmekünstler (auch bekannt unter Leon O. Strowski bzw. Leon Ostrowski), dessen Musik schwer an die gefühlvollen Songs der 1980er Jahre erinnert, wird dieses Mal solo (also ohne „The Royal Wildcats“) auftreten und unter anderem sein neues Album zum Besten geben, was Ende Dezember 2017 erschien.

Auch 2018 darf also wieder am Sitz des Motorradclubs „Free Eagles Germany“ gesungen, gesäuselt, geschrien oder geflüstert werden. Und am Ende gibt es vielleicht wieder eine spontane Jamsession aller beteiligten Künstler. Der Erlös wird einem kulturellen Projekt gespendet.

Veranstaltungsort:
Der Bunker
Königswall 26, 32423 Minden (Google Maps)

Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro pro Person (Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich).

Quelle Text und Fotos: Pressemeldung Weserlieder Kultur e.V., Umformulierung/Ergänzung: OctoberNews


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 72 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.