Senioreneinrichtungen behindertengerecht mobil dank Unternehmen

Dank 40 Lipper Unternehmen können nun auch Rollstuhlfahrer der vier Senioreneinrichtungen im Kreis Lippe in Eigenregie Ausflüge mit einem "Crafter" durchführen

Freuen sich über den behindertengerechten Transporter: Prokuristin Dorothea Ruhe (2. v. li.) zusammen mit den Einrichtungsleitungen aller vier Kreissenioreneinrichtungen sowie Bewohnern der Häuser und einigen Vertretern der lippischen Firmen

Bewohner der vier Senioreneinrichtungen des Kreises Lippe (KSE) können dank 40 lippischen Firmen ein behindertengerechtes Transportmobil nun ihr Eigen nennen. Der „Crafter“ wurde von den Unternehmen finanziert und fährt im Gegenzug als rollende Werbetafel durch Lippe.

Die Bewohner und Angestellten der KSE zeigten sich im Rahmen der festlichen Übergabe des VW-Transporters begeistert. Dorothea Ruhe, Prokuristin der Senioreneinrichtungen, sprach im Rahmen der kleinen Feierstunde von einem enormen Zugewinn für die Bewohner, gerade für die der jüngeren Wohnpflege. Man sei jetzt nicht mehr auf externe Transportunternehmen angewiesen, sondern könne in Eigenregie Ausflüge und Fahrten jeglicher Art unternehmen.

Das sei für die in den KSE wohnenden Pflegebedürftigen eine enorme Steigerung der Lebens- und Freizeitqualität. „Allein die Koordination, wann das Auto wo zum Einsatz kommt, wird bestimmt in der Anfangszeit eine Herausforderung“, meinte Ruhe lächelnd, „da das Mobil bestimmt stark frequentiert wird.“

Nach der Beschaffung wurde das Fahrzeug dann auf eigene Kosten der KSE umgebaut und mit einer elektrischen Hebebühne ausgestattet. Problemlos können jetzt bis zu vier Bewohner gleichzeitig im Rollstuhl mit dem Mobil chauffiert werden.

Quelle Text und Foto: Pressestelle Kreis Lippe


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 564 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.