Schwedisches Mittsommerfest in Minden feiern

Froschtanz um die "Midsommerstang" am 30. Juni 2017 in der Mindener Innenstadt - Quartier am Obermarkt ruft Familien, Freunde und Nachbarn zum Mitmachen auf

Tanzen um die „Midsommerstang“ nach abgewandelter schwedischer Tradition – ein Fest für die ganze Familie, Freunde und Nachbarn auf der Obermarktstraße in Minden – Foto: ISG Obermarkt-Quartier

Schwedisch feiern auf der wohl „schrägsten Straße“ von Minden. Der ISG Obermarkt-Quartier e.V. ruft Familien mit Kindern zum traditionellen Froschtanz um die Midsommerstang auf der Obermarktstraße in der Mindener Innenstadt auf. Am 30. Juni 2017 ab 14 Uhr wird Midsommar zelebriert.

Die Kinder der Eine-Welt-Schule, in diesem Jahr unterstützt von den Kindern der evangelischen Kindertageseinrichtung Ritterstraße, werden wieder rund 600 bunte Bänder um die „Midsommerstang“ flechten, während sie das schwedische Lied vom tanzenden Frosch singen – unter musikalischer Begleitung und Unterstützung durch den Mindener Buttjer „DIDI“ Böhning.

Nachdem die Bauarbeiten in der Obermarktstraße, auf der es vom Innenstadt-Marktplatz aus nicht nur fußgängertechnisch ganz schön aufwärts geht, weitgehend abgeschlossen sind, kann das Unterhaltungsprogramm weitergehen. So wird am Freitag neben Tanz und Gesang auch das Team des Cafés und Bistros „la Cantina“ Kostproben der Küche und Getränke zum Verzehr bereitstellen. Außerdem steht Blumenschmuck bereit.

Obermarkt-Quartier holt Schweden nach Minden

Eigentlich zeigt das schwedische Mittsommerfest, das dieses Jahr am 24. Juni stattfand, keine Tendenzen zur christlichen Überlieferung. Nicht so in der ostwestfälischen Stadt Minden.

Dazu muss man wissen, dass das Fest neben Weihnachten zum wichtigsten Fest des Jahres gehört in Schweden, das man mit der ganzen Familie, Freunden und Nachbarn feiert. Wichtig deshalb, weil es zur Sommersonnenwende stattfindet – eine Jahreszeit, in der die Nächte kaum dunkel werden („weiße Nächte“) im Vergleich zum übrigen Teil des Jahres in skandinavischen Ländern.

„Midsommar“ liegt seit 1953 immer zwischen dem 20. und 26. Juni. Am Freitag („Midsommerarafton“ – Mittsommerabend) haben die meisten Geschäfte geschlossen und die Stadtbewohner pilgern zu den Feierlichkeiten aufs Land. Am Samstag, dem eigentlichen „Midsommardag“ (Mittsommertag) wird noch ein bisschen nachgefeiert und bleibt die schwedische Flagge oft – entgegen der Empfehlung, sie zu Sonnenuntergang oder spätestens 20.30 Uhr einzuholen – über Nacht gehisst.

Ähnlich dem deutschen Maibaum-Aufstellen wird in Schweden am Freitag ein großer Baumstamm, die „Midsommarstång“ (Mittsommerstange), mit Blättern und Blumen geschmückt und aufgerichtet, um die dann herumgetanzt wird. Zudem tragen die schwedischen Mädchen und Frauen zum Fest weiße oder blumige Kleider, manche auch Trachten. Einige binden auch Kränze aus Blumen oder Birkenzweigen und setzen sie sich oder ihren Kindern auf den Kopf. Bunte Bänder, wie die Mindener Kinder es sich ausdachten, kommen in Schweden nicht zum Einsatz.

Das bekannteste Tanzlied der schwedischen Kultur gehört für die Veranstalter aber dazu: Små grodorna („Die kleinen Frösche“). Es handelt von Fröschen und Schweinen und man imitiert beim Tanzen deren Bewegungen, was sicher lustig aussieht und Spaß macht.

Denn darum geht es beim Mittsommerfest: Spaß zu haben mit der ganzen Familie, Freunden und Nachbarn. Also man trifft sich am 30. Juni ab 14 Uhr „irgendwo da oben“ auf der Obermarktstraße.

In diesem Sinne: Varma hälsningar till Sverige!

Quelle: ISG Obermarkt-Quartier e.V., Wikipedia


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 275 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.