Schiffsanleger Heisterholz ab 1. April 2015 gesperrt – Grünanlage nicht betroffen

Die Stadt Petershagen verkündet Vollsperrung des „Schiffsanleger Heisterholz" ab dem 1. April 2015 - Sanierungsmaßnahmen sind nicht in Sicht

Symbolfoto: onm
Ab Mittwoch ist es vorbei mit dem Anlegen von Sportbooten und der Fahrgastschifffahrt am Schiffsanleger Heisterholz in Petershagen – Symbolfoto: onm

Ab dem 1. April 2015 ist der Schiffsanleger Heisterholz sowohl land- als auch wasserseitig gesperrt. Davon betroffen sind sowohl der Anlegebereich für Sportboote und Fahrgastschiffe als auch die Slipanlage, meldet die Stadt Petershagen.

In der Begründung für die Sperrung heißt es unter anderem seitens des Wasser- und Schifffahrtsamtes Minden, dass die Spundwand im Kopfbereich starke Korrosionsschäden und etliche großflächige Löcher aufweist. Im Zuge dessen kommt es zu Ausspülungen unterhalb der landseitig anschließenden Pflasterung. Hinzu kommen abgängige Auflagerhölzer. Aus der Gesamtschau der Mängel ergibt sich, dass die Standsicherheit und sichere Nutzung der Anlage nicht mehr gegeben ist. Vor diesem Hintergrund wird die Gesamtanlage gesperrt.

Landseitig wird die Nutzung der Pflasterfläche vor der Spundwand durch das Aufstellen eines Bauzaunes untersagt. Wasserseitig weisen Schilder auf das Nutzungsverbot hin. Die Grünanlage ist von der Sperrung nicht betroffen und dient weiterhin der Naherholung.

Vor einer weiteren Nutzung der Schiffsanlegeranlage wäre erst einmal Abhilfe zu schaffen. Aufgrund der defizitären Haushaltslage sieht sich die Stadt Petershagen jedoch nicht in der Lage, Sanierungsmaßnahmen in Aussicht zu stellen. Die Stadt bittet die Betroffenen um Verständnis – die Sicherheit der Besucher gehe vor.

Schiffsanleger Heisterholz

Die Freizeit- und Erholungsanlage „Schiffsanleger Heisterholz“ in Petershagen war bisher ein Treffpunkt für Sportbootfahrer und Wasserskiläufer und bot auch Kanuten einen Anlaufpunkt. Der Weserschiffsanleger wurde zwei Mal täglich von der Mindener Fahrgastschifffahrt angefahren. Auch eigene Boote konnte man hier zu Wasser lassen.

Seit mehreren Jahren befindet sich jedoch insbesondere die Spundwand in einem desolaten Zustand, der immer schlimmer wurde. Zuletzt Mitte Dezember 2014 erklärte Evelyn Hotze, Amt für Wirtschaftsförderung und Tourismus, gegenüber dem Mindener Tageblatt: „Möglicherweise kommt es im kommenden Jahr zu einer Teilsperrung oder sogar zu einer kompletten Sperrung für die Sportboote.“ Letztgenanntes ist nun eingetreten.

++ UPDATE ++

Nach Abriss der Spundwand und Neugestaltung der Slipanlage wurde der „Schiffsanleger Heisterholz“ am 27. Juli 2018 wieder freigegeben. Vollständige Informationen siehe Bericht des Petershäger Anzeiger.


Diesen Bericht teilen: