René Noçon siegt in den Clashes gegen Engelsstimme Daniel

Bei den Liveshows von The Voice of Germany konnte der Sänger René Noçon wieder mit deutschen Texten überzeugen

René Noçon darf in die Ferne schauen - Screenshot ProSieben
René Noçon kann ruhigen Gewissens in die Ferne schauen, er zieht ins Halbfinale bei TVOG ein – Screenshot ProSieben

„Meine Motivation ist, dass ich The Voice of Germany werde“, spornt sich der aus Bad Eilsen stammende Sänger René Noçon selbst an und scheint sich mit weniger nicht zufrieden zu geben. Mit dem Solosong „Das Gold von morgen„, den er für seinen Bruder Frank widmete, und anderen deutschen Klängen konnte er nach den erfolgreichen Knockouts auch im Clash gegen die „Engelsstimme“ Daniel Mehrsadeh die Oberhand gewinnen und die Zuschauer überzeugen. Nun darf er ruhigen Gewissens ins Halbfinale einziehen.

Der reine Wahnsinn. Wenn wir so weitermachen, supporten wir den sympathischen 39-Jährigen mit der sanften Stimme, den unsere Redakteurin im Sommer 2011 auf ihrer Fototour in Bückeburg antraf (s. Bericht), noch bis zum Superstar-Dasein. Der Mann battled seine „Gegner“ in der TV-Musikshow weg, als hätte er nie etwas anderes getan. So auch gestern Abend auf SAT.1 in den „Liveshows“ in Berlin.

Der Gesangswettbewerb um die beste Stimme Deutschland wird seit Oktober dieses Jahres auf ProSieben und SAT.1 ausgestrahlt. In den sog. Liveshows von The Voice of Germany treten in der Zeit vom 21. November bis 12. Dezember 2014 jeweils acht der verbliebenen 16 Musiker in einer spektakulären Bühnenshow in Berlin auf. Diese werden von Anfang an von namhaften Künstlern aus der Musikbranche gecoacht, bewertet und aussortiert. Zwei Kandidaten des gleichen Coachs tragen in den „Liveshows“ nacheinander einen Solosong vor und treten anschließend in den sog. „Clashes“ gegeneinander auf zwei gegenüberliegenden Bühnen mit je zwei angeschnittenen Songs an.

Im Gegensatz zu den vorherigen Staffeln handelt es sich bei der „vierten Phase“ um Liveauftritte und nicht um Aufzeichnungen von The Voice of Germany. Außerdem können die Zuschauer durch Televoting erstmals für ihre ausgewählten Kandidaten mit abstimmen. Nach dem Solosong wird ein erstes Zwischenergebnis von Zuschaueranrufen bekannt gegeben. Dann starten die Kandidaten die „Clashes“ und es folgt eine Bewertung durch den jeweiligen Coach, der 100 Punkte zwischen seinen beiden Teilnehmern aufteilt. Anschließend wird aus Twitter-Hashtags, Anrufen und SMSen der Zuschauer sowie den Punkten der Couches das Endergebnis berechnet. Dieses entscheidet darüber, welcher von beiden Kandidaten in die nächste Runde, das Halbfinale, kommt.

In diesem Fall vergab der finnische Couch und Musiker Samu Haber 55 Punkte an René Noçon und 45 Punkte an seinen „Clashes-Gegner“ Daniel Mehrsadeh. Denn „René singt, als wäre jeder Song wie die letzte Chance für ihn“, merkte der Finne an. „René, du bist nicht der beste Sänger of the World – so wie ich – aber du hast Gefühl.“ Auch Coach Rea Garvey musste zugeben „Ich war die ganze Zeit bei René“, entschied sich letztlich aber für Daniel, weil er bemerkte, dass René doch dieses Mal zu sehr mit der Performance beschäftigt war. Entscheidend war jedoch die Stimme von Renés Coach Samu.

Sodann folgte die überwältigende Zuschauerbewertung. Satte 115 Prozent standen für René plötzlich auf dem Schirm, wohingegen Daniel „nur“ mit 85 Prozent davonkam. Genauer gesagt errang der Sänger René Noçon eine Gesamtbewertung von 116,8 in der Punktevergabe (Coach: 55 Punkte, Zuschauer: 61,8 Punkte). Somit ebnete er mit den drei von ihm gesungenen Liedern „Das Gold von morgen“ (von Alexa Feser), „Lass uns gehen“ (von Revolverheld) und „Still“ (von Jupiter Jones) seinen Weg ins Halbfinale.

Die Kampfansage von Daniel „René, du bist ein netter Kerl, aber das war’s“ wurde somit eindeutig von Renés Statement „Daniel, du hast eine Stimme wie ein Engel, aber auch Engel können fallen“ übertrumpft. – Nette Kerle können eben auch anders!

Wir sagen: Mach weiter so, René, das hast du dir verdient! Gemeinsam mit deinem Bruder Frank, deinen befreundeten Musikern aus Hamburg und dem Team von The Voice of Germany wirst du das Ding schon stemmen. Wir drücken dir jedenfalls weiterhin dolle die Daumen!

Den Song „Das Gold von morgen“, gesungen von René Noçon, kann man übrigens für EUR 1,29 bei Amazon und iTunes downloaden. Ansonsten finden Sie alle Informationen über den Sänger auf seiner Facebook-Fanpage, seiner Homepage, bei The Voice of Germany und in unseren Vorberichten.


Diesen Bericht teilen: