René Noçon gewann im Kampf gegen Rockstimme Michael Bormann

Bei den Battles von The Voice of Germany konnte sich René Noçon mit seiner sanften Stimme durchsetzen

QR-Code von René
QR-Code von René Noçon – Quelle: rene-nocon.de

Nicht mal René Noçon selbst hat es für möglich gehalten. Der in Bad Eilsen geborene Sänger mit der soften Stimme konnte sich im „Battle“ gegen den Rocksänger Michael Bormann erfolgreich durchsetzen und erhält somit die Möglichkeit, bei den „Knockouts“ von The Voice of Germany anzutreten.

Frank Noçon (siehe Interview) weiß natürlich schon lange, dass sein jüngerer Bruder René (39) die „Battle Round“ gegen die Rockstimme Michael Bormann (48) aus Duisburg für sich gewann, denn die Sendung wurde am 27./28. August 2014 in Berlin aufgezeichnet. Auch wie die dritte Phase von The Voice of Germany, die sog. „Knockouts„, für René Noçon ausgehen wird, hat Frank schon längst auf dem Schirm, da diese bereits am 11./12. September in Berlin aufgezeichnet, jedoch erst in der Zeit vom 14. bis 20. November 2014 ausgestrahlt werden.

Als Zuschauer haben wir erst bei der gestrigen Ausstrahlung auf SAT.1 von Renés Sieg erfahren und sind total erstaunt darüber, dass Couch Samu Haber sich für René anstatt für Altrocker Michael entschied, dessen durchdringende Stimme an Jon Bon Jovi aus den 80ern erinnert. René selbst merkte nach dem Battle an, dass er gar nicht genau wüsste, warum er gewonnen hat. „Vielleicht war Michael etwas aufgeregter als ich.“ René feierte gestern Nacht jedenfalls erst mal mit Freunden und Fans seinen Sieg im Lehmitz, einer bekannten Kneipe mit Livemusik im Hamburger Kiez.

Der Finne Samu machte es den beiden aber auch nicht einfach. Er hatte extra für die „harten“ Männer eine Ballade ausgesucht, weil sie eigentlich beide einen weichen Kern haben. Und so kam es. Michael und René mussten im Ring den Song “Say something” von “A Great Big World” (feat. Christina Aguilera) vortragen. Wer jetzt glaubt, dass diese beiden „harten Kerle“ nicht dem Hang zum Softie haben, der wurde eines besseren belehrt.

Während René die weiche Stimme angab, machte Michael die rockige Christina Aguilera. Beide zusammen gaben dem Song eine einzigartige Note. Oder wie Couch Samu sich schlussendlich ausdrückte: Ding Dong ist hängen geblieben.Außerdem äußerte Samu Haber gegenüber den beiden Musikern:

„Ich muss sagen, ich bin sehr, sehr happy. Ich habe zwei neue geile Freunde aus Deutschland. Ihr seid beide so sympathisch. Geile, geile, geile Jungs. Egal, was passiert heute, ich hoffe, wir haben diese Ding und Dong in the Future auch.“

Wir finden, dass René Noçon und Michael Bormann gleichermaßen den Sieg verdient haben. Aber es kann eben bei den Battles immer nur einen geben. Da unsere Redakteurin mittlerweile beide Noçon-Brüder kennenlernen durfte (siehe auch Bericht über René) und Bad Eilsen nun mal näher an unserer Redaktion in Minden liegt als Duisburg, drücken wir natürlich als Normal-Zuschauer René weiterhin die Daumen, dass er sich auch nächste Woche in der TV-Ausstrahlung bei den Knockouts von The Voice of Germany weiter erfolgreich gegen andere Sängerinnen und Sänger durchschlagen wird.

Michael grüßen wir herzlichst mit: „Mach uns noch mal die Christina Aguilera!“ ;o)

Das komplette Video des Battles zwischen den beiden finden Sie auf der Website von The Voice of Germany.

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten von The Voice of Germany und René Noçon sowie auf der Facebook-Fanpage von René und von Michael.


Diesen Bericht teilen: