Präsentation „Masterplan nachhaltige Mobilität“ in Minden

Stadt Minden präsentiert fertiggestellten "Masterplan nachhaltige Mobilität" am 25. August 2016 im Preußen-Museum der Öffentlichkeit

Mobilität_DSC3367 Kopie2
Was viele Kinder und Jugendliche längst praktizieren, soll als „Masterplan nachhaltige Mobilität“ von der Stadt Minden in den kommenden 15 Jahren umgesetzt werden – Symbolfoto: onm

Der „Masterplan nachhaltige Mobilität“ der Stadt Minden ist fertig und wird am 25. August 2016 ab 18.30 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt. Alle Interessierten und die, die daran aktiv mitgearbeitet haben, sind zur Präsentation ins Preußen-Museum eingeladen.

Was am 17. Oktober 2013 mit einem Klimaschutzkonzept der Stadt Minden begann und mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert wird (siehe unser Beitrag vom 4. April 2016), neigt sich dem Ende zu. Der „Masterplan nachhaltige Mobilität“ wurde von der Stadt Minden fertiggestellt und wird am 25. August im Medienraum des Preußen-Museums am Simeonsplatz der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Mit diesem Masterplan möchte die Weserstadt klimafreundliche und nachhaltige Mobilität fördern und dadurch für Bürger und Touristen lebenswerter und menschenfreundlicher gestalten. So wurde Mitte des Jahres 2015 gemeinsam mit dem Planungsbüro LK Argus aus Kassel, mit Mindener Akteuren sowie interessierten Bürgern damit begonnen, den „Masterplan nachhaltige Mobilität“ zu erarbeiten.

Gestartet wurde der Prozess mit der „Modal-Split-Analyse“, die rund 2000 Mindener nach ihrem Mobilitätsverhalten befragte. Mit der Analyse sind wichtige Daten zum Verkehrsgeschehen und zur Verkehrsinfrastruktur gesammelt worden. Daran schlossen sich zwei Bürgerwerkstätten an. In kleinen Gruppen diskutierten die Teilnehmer zu verschiedenen Themen wie Radverkehr und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (ÖPNV). Die Anregungen flossen in das Konzept ein.

Der nunmehr entwickelte Maßnahmenkatalog besteht aus über 50 Einzelmaßnahmen, die in sieben Handlungsstrategien zusammengefasst sind. Der Masterplan soll für die kommenden 15 Jahre als Leitfaden für die Verkehrsentwicklung dienen.

Veranstaltungsort:
Preußen-Museum Minden
Simeonsplatz 12, 32427 Minden (Google Maps)


Update 31. August 2016:
Den vollständigen Schlussbericht und alle Ergebnisse zum Masterplan „Nachhaltige Mobilität“ in Minden findet man auf der Website der Stadt Minden.

Der Schlussbericht beinhaltet sieben Handlungsstrategien mit 26 Maßnahmen-Bereichen und 57 Einzelmaßnahmen. Dabei spielen bauliche Maßnahmen für den Fuß- und Radwegeverkehr, wie zum Beispiel sichere Querungsstellen bauen, vorhandene Wege verbreitern, die Beleuchtungssituation verbessern und Bushaltestellen erneuern, ebenso eine Rolle wie organisatorische und kommunikative Maßnahmen. Beispielhaft sind hierfür zu nennen: die Kundenorientierung der Fahrzeugführer im ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) verbessern, Verkehrserziehung stärken, Veröffentlichung und Verbreitung von Informationen zur Radwege-Benutzungspflicht und betriebliches Mobilitätsmanagement fördern.

Zu den Maßnahmenbereichen werden jeweils Angaben zum Umsetzungszeitraum, zur Zuständigkeit bzw. zu beteiligten Partnern, zur Zielgruppe, zu den Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten und zu Synergieeffekten aufgezeigt. Für jede Handlungsstrategie wurde in der zweiten Bürgerwerkstatt ein Initialpro­jekt benannt, welches zeitnah verwirklicht und den Auftakt für eine erfolgreiche Umsetzung machen soll.

Doch bevor dieses geschieht, muss zunächst noch der Ausschuss für Bauen, Umwelt und Verkehr sein positives Votum zu dem „Masterplan nachhaltige Mobilität“ geben. Die Verwaltung plant noch in diesem Jahr, das Projekt im Ausschuss beschließen zu lassen, sodass ab 2017 mit der Umsetzung begonnen werden kann.

Quelle: Stadt Minden, OctoberNews


Diesen Bericht teilen: