Nikolaus besuchte Flüchtlingskinder in Minden

Round Table organisierte Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Notunterkunft in Häverstädt - Bürgermeister Michael Jäcke überraschte mit Weihnachtsgedicht

Nikolausmarkt Notunterkunft
“Round Table 160 Minden” organisierte einen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Flüchtlings-Notunterkunft in Minden-Häverstädt – Foto: Pressestelle Stadt Minden

Der Serviceclub Round Table organisierte am Nikolaustag einen kleinen Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Flüchtlings-Notunterkunft in Häverstädt. So konnte der Nikolaus am 6. Dezember nicht nur die Kinder in der Mindener Innenstadt beschenken, sondern auch rund dreißig Flüchtlingskinder in Minden.

Die Kinder aus fernen Ländern staunten nicht schlecht, als bei ihnen ein verkleideter Mann mit rotem Mantel und weißem Rauschebart erschien. So verteilte er auch noch Nikolausstiefel in Schokoladenform. Unter der Nikolaus-Erscheinung steckte ein Mitglied des Mindener Serviceclubs Round Table, der für die derzeit rund 220 Flüchtlinge in der Unterkunft einen kleinen Weihnachtsmarkt organisiert hatte.

Nikolaus in Notunterkunft
Über 30 Flüchtlingskinder staunten über den Besuch des Mannes mit dem roten Mantel und dem weißen Bart und ließen sich mit ihm fotografieren – Foto: privat

An den Weihnachtsbuden gab es heiße Getränke wie Kinderpunsch, Tee und Kaffee sowie Schmalzgebäck und andere Leckereien, die zum großen Teil gespendet wurden. So stiftete die Bäckerei Schäfers knapp hundert abgepackte Kekstüten. Die Dekoration, darunter auch einige Weihnachtsbäume, hatte der Baumarkt Toom kostenlos zur Verfügung gestellt.

Auch Bürgermeister Michael Jäcke besuchte am 2. Advent und Nikolaustag die Notunterkunft. Er hatte für alle ein Weihnachtsgedicht mitgebracht. Ehrenamtliche Deutschlehrer waren ebenfalls eingeladen. Einige brachten sogar ihre Kinder mit.

Der Renner an diesem Nachmittag war – neben dem Auftritt des Nikolauses – aber das Ponyreiten. Ein Angestellter des Sicherheitsdienstes hatte zwei eigene Ponys mitgebracht, die ohne Pause zwei Stunden lang im Einsatz waren.

„Das war eine ganz tolle Sache“, freute sich im Anschluss Sewin Aro, Integrationsbeauftragte der Stadt Minden und Koordinatorin für das Ehrenamt in der Notunterkunft. Es habe überhaupt keine Berührungsängste bei den Flüchtlingen nicht-christlichen Glaubens gegeben. Alle hätten das Angebot mit großer Begeisterung angenommen.

„Eine sehr schöne Idee von Round Table, hier am Nikolaustag einen Weihnachtsmarkt auf die Beine zu stellen“, lobte Bürgermeister Michael Jäcke schließlich.

“Round Table 160 Minden” wurde 1988 gegründet und ist ein Serviceclub und eine Gemeinschaft junger Männer, die ihre Wurzeln in der Tradition englischer Clubs haben. Die Mitglieder sind weder parteipolitisch noch konfessionell gebunden, sondern offen für Impulse und Ideen unterschiedlicher Menschen. Im Mittelpunkt ihrer Treffen stehen der Erfahrungsaustausch der Mitglieder und gemeinsame Freizeitaktivitäten, bei denen die Familien häufig mit einbezogen werden. Informationen zu Round Table kann man unter www.round-table.de und www.roundtable160-minden.de nachlesen.

Quelle: Pressestelle Stadt Minden


Diesen Bericht teilen: