Mühlensaison 2014 beginnt

Mahl- und Backtage 2014 im Mühlenkreis Minden-Lübbecke

An der Stemmer Mühle - eine malerische Landschaft von Namira McLeod, zu erwerben unter: http://500px.com/photo/62960701
An der Stemmer Mühle – eine malerische Landschaft, die auf die Mühlensaison 2014 einstimmen soll – Foto: onm

Darauf haben Mühlenfreunde schon das ganze Jahr gewartet: die Mahl- und Backtage des Mühlenkreises Minden-Lübbecke. Pünktlich zum Sommeranfang beginnt die Mühlensaison 2014, wo wieder zahlreiche Mühlen aller Art im Kreis Minden-Lübbecke ihr Inneres preisgeben, in gemütlicher Geselligkeit bei allerlei Speis und Trank.

Nach der Jahreshauptversammlung des Mühlenverein im Kreis Minden-Lübbecke e. V. am 29. März in der Windmühle Heimsen wird die diesjährige Saison am 30. März 2014 mit der historischen Bockwindmühle Wehe eröffnet. Treffpunkt, Backtag und Ostermarkt ist am Müllerhaus, Zur Bockwindmühle 35 in 32369 Rahden-Wehe (s. Google Maps). Die Veranstaltung findet von 11 bis 17 Uhr statt. 

Dabei sollte man es sich auf keinen Fall nehmen lassen, die Bockwindmühle an sich zu besichtigen, die auf einer Freifläche nebenan steht. Die geschichtsträchtige Mühle wurde bereits um 1650 errichtet und in den 70er/80er Jahren umfassend saniert. Bockwindmühlen (auch Ständermühlen, Kastenmühlen oder Deutsche Windmühlen genannt) zählen schließlich zu den ältesten Windmühlentypen Europas.

Außenhebel, mittels dessen die gesamte Mühle gegen den Wind gedreht wird. Foto: Losch, CC-BY-SA 4.0 Wikipedia, Ausschnitt: onm

Bockwindmühlen unterscheiden sich von herkömmlichen Windmühlen dahin gehend, dass das gesamte Mühlenhaus auf einem einzigen Pfahl (dem sog. Hausbaum) steht, der senkrecht in einem hölzernen Stützgestell (dem sog. Bock) unterhalb der Mühle befestigt ist. Auf diesem Bock kann das gesamte Mühlenhaus inkl. des darin befindlichen Mahlwerks in den Wind gedreht werden, indem man von Hand einen Außenbalken betätigt. Eine schweißtreibende und zeitaufwendige Arbeit, die durch Windmühlen-Konstruktionen, wie man sie heute kennt, deutlich erleichtert wurde.

Eine Beschreibung der Bockwindmühle Wehe finden Sie übrigens auf der Homepage des Mühlenvereins.

Nach der Eröffnung der diesjährigen Mühlensaison finden natürlich noch weitere Mahl- und Backtage mit Besichtigungsmöglichkeit der verschiedenartigen Mühlen statt. Insgesamt 43 Mühlen gilt es im Mühlenkreis Minden-Lübbecke von Ende März bis kurz vor Weihnachten zu erkundigen – von Windmühlen, Bockwindmühlen, Wassermühlen bis hin zu Rossmühlen und der Schiffmühle Minden an der Weserpromenade. Für ein umfangreiches Rahmenprogramm ist an den meisten Standorten an den Aktionstagen gesorgt.

Das komplette Programm mit allen Mahl- und Backtagen finden Sie ebenfalls auf der Homepage des Mühlenvereins – oder laden Sie sich doch gleich den Flyer herunter.

Wenn Sie die Mahl- und Backtage im Mühlenkreis Minden-Lübbecke auch nicht mehr abwarten können, empfehlen wir zur Überbrückung der fast einen Woche, einen Blick auf die Webseite der Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e. V. mit Sitz in Petershagen-Frille zu werfen, dem Dachverband vieler Mühlenvereine Deutschlands, der selbstverständlich im Oktober gegründet wurde, und das natürlich in Minden. ;o)


Diesen Bericht teilen: