Mindener Scharn zeigt merk-würdige Muster in der Vorweihnachtszeit

Nicht fertiggestellte Pflasterarbeiten in Mindener Innenstadt mit Beton übergossen, um Weihnachtsmarkt nicht zu gefährden, und moderne Laternen aufgereiht

Fotos: onm
Der Scharn von seiner fast fertiggestellten Seite – Fotos: onm

Das Pflaster der Einkaufszeile am Scharn in der Mindener Innenstadt zeigt heute „merk-würdige“ Muster auf: eine Hälfte ist gepflastert, die andere Hälfte ist betoniert. Beleuchtet von zigarettenförmigen Laternen. Die Weihnachtsbeleuchtung hängt. Alles scheint bereit für den Weihnachtsmarkt 2014.

Bis vor Kurzem war noch reger Verkehr in der Innenstadt, insbesondere am Scharn. Nicht aufgrund von massenhaftem Einkaufstrubel, sondern Bagger und Laster durchquerten die Einkaufsmeile, laute Maschinen rissen das Pflaster auf, Bauarbeiter pflasterten es wieder zu, rissen es erneut auf und verlegten wieder Pflastersteine. Zwischenzeitlich scheint eine Kehrtwende eingetreten zu sein. Es ist ruhig in der Stadt.

Da die Pflasterarbeiten wohl nicht rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit fertiggestellt werden konnten, wurden alle noch fehlenden Stellen und Löcher einfach mit Beton zugeschüttet. Das ergibt ein interessantes Muster auf dem Boden, wie Zähne, die auf Zahnfleisch kauen.

Muster
Pflasterübergang am Scharn neben dem Rathaus, der an einen Zahnarztbesuch erinnert

Bevor wir uns den nächsten Zahnarztbesuch im Kopf ausmalen, lassen wir den Blick in die Höhe schweifen. Plötzlich übermannt uns das merkwürdige Gefühl, eine Zigarette anstecken zu müssen.

modern
Zigarettenförmige Laternen zieren jetzt den Scharn

Haben wir diese länglichen modernen Dinger nicht schon irgendwo gesehen? Ach ja, eine Probeversion davon wurde doch mal am Ende des Scharns aufgestellt, die heftige Proteste unter den Mindener Bürgern entfachte. Richtig, die modernen Laternen, die alle historischen Laternen in der Innenstadt ersetzen sollten. Nun stehen sie da, und gleich acht Stück davon. Rund, hoch, schmal, mit schwarzem langen „Stummel“, schwarzem Kopf und chromfarbener „Zündvorrichtung“ hinter Glas. Unspektakulär. Modern halt. Naja.

Wenig später wurde es dunkel und man sah sie leuchten. Interessanterweise fielen sie auch jetzt nicht unbedingt ins Auge, weil sie von Schaufensterlichtern des Hagemeyer-Kaufhauses völlig überschattet wurden. Okay, muss man wohl noch mal wiederkommen, wenn alle Geschäfte geschlossen sind. Ein andermal vielleicht.

Zumindest ist die fast fertiggestellte Seite des Scharns (s. Bild oben) schon recht ansehnlich geworden und gibt eine Vorstellung davon, wie die Einkaufsmeile in Minden einmal aussehen wird.

Vom Marktplatz aus in den Scharn hinein gesehen und wenn diese „Glimmstängel“ nicht eingeschaltet sind, zusammen mit dem unfertigen Pflaster, ist der Anblick aber noch ziemlich Grau und abstoßend.

Grau
Blick vom Rathaus auf den Scharn – ein eher trostloser Anblick

Auf jeden Fall hängt schon mal die Weihnachtsbeleuchtung – okay, nicht im Scharn, aber in den Zugangswegen – und Weihnachtsbäume inklusive dem begehbaren Weihnachtsbaum, der in Minden eine echte Attraktion darstellt, sind schon auf dem Marktplatz aufgestellt. Dem Mindener Weihnachtsmarkt 2014 kann also schon mal nichts im Wege stehen. Das ist doch was, worauf man sich freuen kann …


Diesen Bericht teilen: