Lippe-Geschichte für Kinder: „Hermännchen“ auf Schloss Brake

Band 7 der Kinderheft-Abenteuerreihe "Hermännchen unterwegs in Lippe" entführt Grundschüler und alle Interessierten in die Geschichte vom Schloss Brake in Lemgo

Erstklässler der Grundschule am Schloss Brake in Lemgo erhielten die druckfrischen Hefte „Hermännchen unterwegs in Lippe – Schloss Brake“ kostenlos überreicht von (vorne v. li.) Dr. Albert Hüser, Landrat Dr. Axel Lehmann und Anke Peithmann sowie (hinten v. li.) Manfred Hütte, Tanja Marschner, Konrektorin der Grundschule, und Zeichner Mark Schäferjohann

So stellen sich Kinder ein echtes Schloss vor: riesig groß, mit dicken Steinmauern und einer Brücke über dem Wassergraben – wo Ritter und eine Prinzessin wohnen. Hier setzt die 7. Auflage der Heftreihe „Hermännchen unterwegs in Lippe“ an. In seinem neuen Abenteuer ist das Hermännchen, der kleine Sohn vom großen Hermann, auf Schloss Brake in Lemgo zu Besuch. Doch plötzlich hört er eine Stimme, folgt ihr und hat dann eine ungewöhnliche Begegnung.

Zusammen mit den lippischen I-Männchen (westfälischen Schulanfängern – früher wurde in der deutschen Schreibschrift meist der Buchstabe „I“ als Erstes gelehrt) entdeckt das Hermännchen in dem siebten, kindgerecht gestalteten Geschichtsband „Hermännchen unterwegs in Lippe – Schloss Brake“ – herausgegeben vom Kreis Lippe, dem Landesverband Lippe und dem Lippischen Heimatbund – die Weserrenaissance, erfährt mehr über Graf Simon VI. und darüber, wie das Leben zur Zeit des lippischen Grafen so war.

„Das Schloss Brake und gerade auch das Leben von Simon VI. stellen eine wichtige Station in der Vergangenheit Lippes dar. Gemeinsam mit dem Hermännchen wollen wir unseren I-Männchen auch diesen Teil der lippischen Geschichte näherbringen“, erklärt Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann. „Deshalb ist es uns auch wichtig, jedem einzelnen Erstklässler in Lippe die jeweilige Ausgabe des Hermännchens kostenlos zur Verfügung zu stellen, um ihnen allen den Zugang zur lippischen Geschichte und Kultur zu ermöglichen.“

Das „Hermännchen“ entdeckt Schloss Brake auf seine kindliche Art und Weise und bringt ein Stück Geschichte Lippes mit – Text und Zeichnung: Mark Schäferjohann

Mit dem neuen Band „Schloss Brake“ beschäftigen sich nun fünf von sieben Heften mit Gebäuden, Denkmälern und Kultureinrichtungen des Landesverbands Lippe. In Kooperation mit dem Kurier-Verlag und dem Zeichner Mark Schäferjohann erlebt das Hermännchen nun sein siebtes Abenteuer.

Zuvor war es am Hermannsdenkmal, auf der Falkenburg, bei den Externsteinen, beim Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen und in Lügde unterwegs. Außerdem ist im vergangenen Jahr die Sonderausgabe „Lippisch Platt“ erschienen, die sich vor allem an Schüler der dritten Klassen richtet und in diesem Jahr ebenfalls kostenlos an die lippischen Grundschüler verteilt wurde.

Die Herausgeber haben sich mit den Hermännchen-Heften das Ziel gesetzt, Informationen und Zusammenhänge lippischer Heimatkunde spannend und kindgerecht zu vermitteln. „Die Hermännchen-Hefte belegen eindrucksvoll, welche Bedeutung der Landesverband Lippe für die Bewahrung des lippischen Kulturerbes und die Attraktivität Lippes als touristische Region hat. Wir freuen uns sehr, dass wir dazu beitragen können, dass Kinder über diese Hefte die lippische Geschichte und lippisches Erbe spielerisch kennenlernen“, so Anke Peithmann, Verbandsvorsteherin des Landesverbands Lippe.

Die Figur des Hermännchens entstand 2004, als es seine ersten Auftritte als Cartoon mit „losem Mundwerk“ von Schäferjohann im damals neu gegründeten „Detmolder Kurier“ hatte (Erklärung siehe auf der Webseite von Lehmanns Media zu „Hundert Hermännchen“). Seitdem habe es seinen „großen Siegeszug“ in die Klassenzimmer der lippischen Grundschulen angetreten. „Und 2012 erschien mit dem Hermannsdenkmal das erste ‚Hermännchen’. Mittlerweile ist unser kleiner Held bei allen lippischen Grundschülern bekannt und hat auch unter den Erwachsenen viele Fans“, resümiert Verleger Manfred Hütte vom Kurier Verlag.

„Die Hermännchen-Hefte sind ein wichtiger Baustein der Veröffentlichungen des Lippischen Heimatbundes. Der Kreis Lippe, der Landesverband Lippe und das ehemalige Fürstentum bilden eine historisch gewachsene Einheit, die Geschichte lebendig bleiben lässt. Gerade für die Jüngsten kann Hermännchen die dazugehörigen Highlights gut vermitteln“, freut sich Dr. Albert Hüser, Vorsitzender des Lippischen Heimatbunds.

Übrigens wird das circa 15 x 15 cm große Hermännchen-Heft mit 20 Seiten nicht nur an Grundschüler verschenkt, sondern kann von allen Interessierten – ob groß, mittel oder klein – an verschiedenen touristischen Stationen, beispielsweise im Lippischen Landesmuseum in Detmold, im Infozentrum Externsteine und in der Tourist-Info am Hermannsdenkmal sowie beim Lippischen Heimatbund und im Buchhandel für 2,50 Euro käuflich erworben werden. Wer sich auf der Webseite des Lippischen Heimatbunds registriert, kann die Hefte für den ermäßigten Preis von 1,50 Euro online bestellen.

Und wer das Schloss Brake, den Sitz des Landesverbands Lippe, in dem sich auch das Weserrenaissance-Museum befindet, und die Stadt Lemgo noch nie besucht hat, dem empfehlen wir vorab einen Blick in die „Altstadt Ecken“©Bildergalerie (April 2013) unserer Redakteurin:

<a href="https://flic.kr/s/4gLq58j" target="_blank">Click to View</a>

Wenn Sie mit der Mouse, dem Finger oder Stift über die Slideshow fahren, können Sie die Bilder vergrößern („Fullscreen“). Sollten Sie die Slideshow nicht sehen können, haben Sie die Möglichkeit, sich diese direkt in unserer Flickr-Galerie anzuschauen.

Quelle: Pressestelle Kreis Lippe, Ergänzung/Umformulierung und Fotogalerie: OctoberNews


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 196 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Damit wir sichergehen können, dass Sie kein Roboter sind, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe: *Zeitlimit ist abgelaufen. Bitte laden Sie das CAPTCHA erneut.