Kostenlose Führung durchs Hiller Moor mit NABU-Junioren

Am 25. Oktober 2014 findet öffentliche Moorführung mit Junior-Moorführern im Großen Torfmoor in Lübbecke statt

Hiller Torfmoor II
Abenddämmerung über dem Großen Torfmoor in Lübbecke – Exklusiv-Foto: onm

Lili und Paula starten am Samstag, den 25. Oktober 2014, von 15 bis 17 Uhr eine kostenlose öffentliche Moorführung durchs Hiller Moor für große und kleine Besucher und wollen damit zeigen, was sie bei ihrer Ausbildung zum Junior-Moorführer von NABU-Mitgliedern gelernt haben.

Das NSG “Großes Torfmoor” in der Niederung zwischen dem Wiehengebirge und dem Mittellandkanal ist mit über 500 Hektor das größte noch verbliebene Moorgebiet in ganz Nordrhein-Westfalen und ist seit 1974 Naturschutzgebiet. Damit sich die Menschen auch zukünftig für den Erhalt des Hiller Moores (wie es von Anwohnern genannt wird) interessieren, kümmert sich der NABU (Naturschutzbund) Kreisverband Minden-Lübbecke e.V. seit vielen Jahren um den Moorführer-Nachwuchs.

Die Umweltpädagoginnen Carola Bartelheimer und Mirjam-Hanna Voß brachten diesen Sommer neun Kindern im Alter von 9 bis 12 Jahren alles bei, was man als “Junior-Moorführer” wissen muss – von der Moorentstehung über Moorschnucken und andere Moorbewohner, Moorpflanzen, den Moorschutz bis hin zu Moorleichen. Dabei konnte jedes Kind ein Lieblingsthema auswählen, über das es bei der eigenen Moorführung Besuchern berichten kann. Das NABU Besucherzentrum “Moorhus” in der Frotheimer Straße 57a in Lübbecke ist hier eine wichtige Anlaufstelle.

An 25. Oktober findet nun die letzte öffentliche Moorführung der ausgebildeten Junior-Moorführer in diesem Jahr statt. Und Sie können mit Paula und Lili dabei sein, wie sie ihre Prüfung bestehen werden, für die sie nach Abschluss eine Urkunde erhalten. Um 15 Uhr geht es los am Parkplatz P3 an der Moorbadstraße in Lübbecke. Das Torfmoor ist an den Hauptstraßen gut ausgeschildert.

Weitere Informationen über die Veranstaltung finden Sie auf der Homepage des NABU Besucherzentrum “Moorhus”.

Wir sind vor Kurzem bei einer Spazierfahrt mehr oder weniger durch Zufall auf das Hiller Moor gestoßen und waren erstaunt über die unglaublich farbenprächtige Landschaft und die Tiervielfalt. Ein wahrhaft unberührtes Stück Natur, was so anmutig erscheint, dass man sich gar nicht traut, vom Weg abzukommen – mal abgesehen von dem Gedanken, dass man im Moor versinken könnte.

Wir können daher nur jedem empfehlen, das Torfmoor mindestens einmal zu besuchen – es lohnt sich zu jeder Tageszeit. Nur bitte wasserfeste Schuhe nicht vergessen, denn dort ist nicht nur die Luft (angenehm) feucht. ;o)


Wir waren am 25. Oktober bei der Moorführung dabei und hatten viel Spaß mit Lili und Paula. Als krönenden Abschluss gab uns Herr Eschedor eine kostenlose Sonderführung durchs “Moorhus”. Das war ein einschneidendes Erlebnis mit viel Input. HERZLICHEN DANK für diesen schönen Tag!

Und hier ein paar Impressionen:


Diesen Bericht teilen: