Kita Krokodil in Minden-Rodenbeck eröffnet

DRK bezeichnet modernen Kita-Neubau in Minden als "Deutschlands schönsten Kindergarten" - Einrichtung für Kinder aus Zollern angedacht

Kita Krokodil 3
Auf „Konrad“ der neuen „Kita Krokodil“ können Kinder aus Zollern sich ordentlich austoben

Neue Kindertagesstätte in Minden-Rodenbeck erntet reichlich Komplimente: „Toll, schön, gelungen und kindgerecht.“ Der quietschgelbe futuristisch wirkende Neubau am Erbeweg, der auf den Namen „Kita Krokodil“ getauft wurde, realisiert ein dreijähriges Bauprojekt zur Unterbringung von Kleinkindern des an Rodenbeck angrenzenden Stadtgebiets Zollern.

Am 26. Juni 2015 wurde die Kindertageseinrichtung offiziell eröffnet und überaus gelobt. DRK-Kreisverbandsvorsitzender Kai Abruszat bezeichnete die Einrichtung gar als Deutschlands schönsten Kindergarten. Der Entwurf für dieses außergewöhnliche Haus stammt von Eberhard Daske, Architekt und Mitarbeiter in der städtischen Gebäudewirtschaft. Umgesetzt wurde es vom Architekturstudio PM aus Minden.

Nach rund 14 Monaten Bauzeit konnte Bürgermeister Michael Buhre die Kita jetzt an den Träger übergeben. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) betreibt die Einrichtung mit 21 Plätzen für Kinder unter drei Jahren und 44 bis 49 Plätzen für Kinder über drei Jahren. Ziel war es, einen „richtungsweisenden Bau zu entwickeln, der Strahlkraft hat, was absolut gelungen ist“, lobte Buhre. Er sei sich sicher, dass Minden mit diesem schönen Gebäude noch von sich reden machen wird.

Der moderne Bau mit 810 Quadratmetern Nutzfläche auf einem 4100 Quadratmetern großen Grundstück verfügt über vier Gruppenräume mit den dazugehörigen Nebenräumen, über ein großes, lichtdurchflutetes Turn- und Tobe-Areal, einen Raum für Sprachförderung, einen Betreuungsbereich für die Unter-Dreijährigen (U3), einen farbenfrohen Sanitärbereich mit Wasch- und Spiellandschaft, Räume für Leitung und Personal sowie einen großzügig bemessenen Außenbereich.

Boxsack
Welcher der Kinder sich zukünftig an diesem Boxsack der DRK Lohde ausprobieren wird, wird sich zeigen – offiziell überreicht wurde er schon mal

Neben Grußworten und viel Lob gab es am vergangenen Freitag auch Geschenke. Für das Turn- und Tobe-Areal überreichte der DRK-Ortsverband Lahde einen großen Boxsack und die dazugehörigen Handschuhe. Für den Außenbereich spendeten die Chefärzte und Apotheker des Johannes Wesling-Klinikums ein Holzkrokodil zum Spielen, das bereits auf „Konrad“ getauft wurde. Die Kita-Kinder und kleinen Gäste hatten ihren Spaß daran.

In Betrieb gegangen ist die neue Einrichtung bereits Anfang Mai mit zunächst einer Gruppe. Zum 1. August 2015 starten zwei weitere Gruppen, die vierte und letzte dann im Laufe des nächsten Kindergartenjahres.

Mit dem Neubau schließt die Stadt Minden eine Lücke im Stadtgebiet der wohnortnahen Versorgung mit Kitas. Denn erste Überlegungen für eine neue Kita im Bezirk Zollern wurden seitens der Stadt bereits Anfang 2012 angestellt. Die Einrichtung liegt nun im direkten Einzugsbereich von Zollern im Stadtbezirk Rodenbeck und ist für Kinder und deren Eltern fußläufig erreichbar. Die Aufnahme von Kindern aus den Nachbarbezirken (Rodenbeck, Bölhorst und Erbe) ist wohl ebenfalls geplant – hier sollten Eltern jedoch selbst anfragen.

Mit dem Johannes Wesling-Klinikum wurde im Dezember 2014 eine Kooperation geschlossen. Für dessen Mitarbeiter stehen hier 15 Plätze zur Verfügung. „Der nicht unerhebliche Betrag, den das Klinikum für die Belegungsrechte gezahlt hat, kommt in vollem Umfang der Kita – zum Beispiel für die Gestaltung des Außenbereiches und Beschaffungen – zugute“, berichtete Bürgermeister Buhre.

Vor der Realisierung der Maßnahme wurden viele Abstimmungsgespräche seitens der Stadt Minden (Vorstand, Jugendamt, MEW und Gebäudewirtschaft) und mit dem Landesjugendamt in Münster geführt. Auch musste ein geeignetes Grundstück gefunden werden. Dieses hat die Mindener Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (MEW), eine hundertprozentige Tochter der Stadt Minden, von einem Privatmann erworben.

Kita Krokodil 1
Der architektonisch wertvolle Neubau in Rodenbeck wird in Mindener Kreisen als der „schönste Kindergarten Deutschlands“ gehandelt

Nach entsprechender Vorbereitung durch das Jugendamt hat der Jugendhilfeausschuss (JhA) in seiner Sitzung am 11. September 2013 das Projekt begrüßt und die Verwaltung mit dem Bau beauftragt – die Planung konnte beginnen. Am 4. Dezember 2013 bekam dann der DRK-Kreisverband die Trägerschaft der Kindertageseinrichtung nach einem Beschluss des JhA übertragen. Im März 2014 sind dann die Bauarbeiten gestartet, sodass Mitte Juni 2014 das Baustellenfest gefeiert werden konnte.

Das Projekt wurde mit Fördermitteln des Landes zur Schaffung von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren in Höhe von 357000 Euro unterstützt. Insgesamt hat die Stadt Minden hat rund 1,85 Millionen Euro in den Neubau investiert. „Wirklich gut angelegtes Geld für die Zukunft der Mindener Kinder. Denn frühe Förderung bedeutet auch bessere Bildungschancen“, hob Buhre hervor.

Er bedankte sich bei den Architekten, Ingenieuren, Handwerkern, dem Architekturbüro PM als Bauleiter sowie den Mitarbeitern der MEW, der Gebäudewirtschaft und des Jugendamtes. Letztere haben im Anschluss an eine entsprechende Bedarfsermittlung gemeinsam mit den Kollegen der MEW das passende Grundstück für die neue Kita gesucht und gefunden. Amtsinhaber Buhre dankte auch dem Deutschen Roten Kreuz, das die Kita künftig nutzen und betreiben wird.

Quelle Text und Fotos: Pressestelle Minden


Diesen Bericht teilen: