Kreis Minden-Lübbecke bietet Freiwilliges Ökologisches Jahr an

Kein Schulabschluss? Vorrangig zwei junge Leute ohne Schulabschluss gesucht: Ab 1. August 2015 bildet das Umweltamt in der Landschaftspflege aus und zahlt ein Taschengeld

Foto: onm
Natur und Umwelt pflegen und Verantwortlichkeit übernehmen lernen im FÖJ – Symbolfoto: onm

Zum 1. August 2015 stehen zwei Plätze für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in der Landschaftspflege zur Verfügung, meldet der Kreis Minden-Lübbecke. Interessierte junge Menschen – vorrangig ohne Schulabschluss – können sich beim Umweltamt bewerben.

Engagement wird belohnt

„Die Einsatzbereiche sind sehr vielfältig“, berichtet Bärbel Haßfeld vom Umweltamt des Kreises Minden-Lübbecke. „Die FÖJ-Teilnehmer arbeiten bei verschiedenen Pflege- und Gestaltungsmaßnahmen mit, von der Mahd einer Feuchtwiese über Heckenpflanzungen, die Reparatur von Weidezäunen oder den Obstbaumschnitt bis zum Aufbau und der Betreuung von Krötenschutzzäunen.“

Das FÖJ-Angebot richtet sich in erster Linie an junge Leute ohne Schulabschluss oder mit einem Abschluss der Sekundarstufe I. Interessierte Abiturienten können sich aber auch bewerben. Die Teilnehmenden bekommen 287 Euro Taschengeld pro Monat. Ihre Sozial- und Unfallversicherungsbeiträge zahlt der Kreis. Des Weiteren stehen 26 Urlaubstage zur Verfügung.

Vorteile im Berufsleben

„Das Freiwillige Ökologische Jahr soll junge Menschen dazu motivieren, sich freiwillig im Natur- und Umweltschutz zu engagieren, verantwortlich mit Natur und Umwelt umzugehen und ihr ökologisches Bewusstsein zu schärfen“, erklärt Dr. Beatrix Wallberg, Leiterin des Kreisumweltamtes. Zudem gibt die praktische Arbeit Einblicke in mögliche Berufsfelder und eröffnet damit auch auf diesem Gebiet vielleicht neue Perspektiven.

„Unsere bisherigen Erfahrungen mit dem FÖJ zeigen, dass Teilnehmer, die sich später für einen Beruf im Bereich Umweltschutz entscheiden, einen Startvorteil haben“, betont Bärbel Haßfeld. Als Absolventen eines Freiwilligen Ökologischen Jahrs können sie praktische Erfahrung und ökologisches Grundwissen nachweisen. Viele Betriebe bewerten das positiv, wenn sie Kandidaten für ihre Ausbildungsplätze auswählen.

Bewerbungen und Kontakt

Informationen und Bewerbungsformulare gibt es vormittags bei Frau Bärbel Haßfeld unter der
Telefonnummer 0571 / 80 72 34 20

Die Bewerbungen sind bis zum 8. Mai 2015 schriftlich an folgende Stelle zu richten:

Kreis Minden-Lübbecke
Umweltamt
z. Hd. Frau Bärbel Haßfeld
Portastraße 13
32423 Minden

(Weil die ausgewählten Teilnehmenden noch ans Landesjugendamt gemeldet werden müssen, sollten Interessierte sich möglichst frühzeitig bewerben)

Weitere Informationsseiten im Netz:

Original-Stellenangebot
Umweltamt
Formulare


Diesen Bericht teilen: