Jusos: Europa soll eine soziale und tolerante Gemeinschaft werden

Jusos Minden-Lübbecke diskutierten in Espelkamp die europäische Idee - AnsprechBar soll aufgrund der großen Resonanz ab sofort monatlich stattfinden

20160613_194829
Jusos Minden-Lübbecke diskutierten bei Schneiders in Espelkamp die europäische Idee

„Sind wir Europa?“ Dieser Frage gingen die Jusos Minden-Lübbecke am 13. Juni 2016 gemeinsam mit Jugendlichen nach. Bei Schneiders am Brunnen in Espelkamp wurde dazu in lockerer Atmosphäre eine Mind Map erstellt.

Die Frage nach einer gemeinsamen europäischen Identität bot reichlich Gesprächsstoff. Dabei wurde die europäische Vielfalt hervorgehoben. „Für mich ist Vielfalt eine Bereicherung. Verschiedene Kulturen, Lebensweisen und Sprachen bereichern nicht nur unseren Alltag, sondern unser Dasein als solches“, so die Vorsitzende Julia Merdian.

Schnell kam das Gespräch aber auch auf die Herausforderungen und die Probleme der Europäischen Union. TTIP, Brexit und das Abkommen mit der Türkei wurden von den Jugendlichen sofort aufgenommen und rege diskutiert. Trotz der Schwierigkeiten waren sich alle einig, dass die EU viele Vorteile bietet. „Wir nehmen vieles selbstverständlich“, sagte die Vorsitzende Marie Hamelmann. „Wir können unproblematisch in viele Länder reisen und dort bezahlen. Und das Wichtigste: Wir leben in Frieden.“

Mit Blick auf die Zukunft ergaben sich klare Forderungen. Europa solle eine soziale und tolerante Gemeinschaft werden.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen wird die AnsprechBar nun monatlich im gesamten Kreis Minden-Lübbecke fortgesetzt. Dabei wollen die Jusos auf die individuellen Interessen der Jugendlichen eingehen.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten der Jungsozialisten (Jusos) der SPD Minden-Lübbecke findet man auf der Website www.dasroteteam.de/jusos.

Quelle Text und Foto: Jusos Minden-Lübbecke


Diesen Bericht teilen: