ISG Obermarkt-Quartier gewinnt Mindener Stadtwette

Händler am Obermarkt in der Stadt Minden trotz Dauerbaustelle zufrieden - nur eine einzige, dafür historische Seifenkiste schaffte es zur Stadtwette in die Innenstadt

Seifenkiste Stadtwette ISG Obermarkt
Philipp Hausdörffer, Mitglied des ISG Obermarkt-Quartier e.V., freut sich, dass Ernst Bickmeier zur Stadtwette seine historische Seifenkiste mit „Pilot“ mitbrachte – Foto: ISG

Als Höhepunkt der Veranstaltung „Minden macht mobil“ fand am 29. Mai 2016 eine Stadtwette statt. Der Verein ISG Obermarkt-Quartier forderte heraus: „Der Obermarkt wettet, dass es Minden nicht schafft, am Sonntag bis 17 Uhr fünf Seifenkisten dem Publikum zu präsentieren. Sollte es gelingen, gibt es Freigetränke, solange der Vorrat reicht.“ Diese Wette haben die Mindener Bürgerinnen und Bürger verloren. Nur eine einzige Seifenkiste schaffte es bis in die Innenstadt – dafür mit historischem Wert.

Lediglich eine, allerdings voll fahr- und renntaugliche Seifenkiste konnte dem Publikum am (verkaufsoffenen) Sonntag vorgestellt werden. Es war die „Siegerkiste“ des Mindener Seifenkistenrennens aus dem Jahr 1963 am Rosenthal, erbaut und gefahren von Ernst Bickmeier. In den Jahren 1961 und 1962 erlangte das Seifenkisten-Team den jeweils zweiten Platz. Mitgebracht hat Bickmeier auch sein bäriges Maskottchen, bekleidet im Stil der heldenhaften Piloten der „fliegenden“ Kisten.

Und der heute 68-Jährige lässt nicht locker: Auch dieses Jahr hat er wieder in der sogenannten SK-Klasse bei einem Rennen in der Nähe von Oelde in seiner Seifenkiste gesessen. Dort gibt es einen aktiven Verein, mit dem die Vereinsmitglieder des ISG demnächst Kontakt aufnehmen werden.

Vielleicht erlebt das Seifenkistenrennen in Minden dann nächstes Jahr ein Comeback. Ernst Bickmeier würde jedenfalls wieder in seiner alten Heimatstadt an den Start gehen.

„Die Stadtwette wurde aber (leider) vom ISG Obermarkt-Quartier gewonnen“, erklärt Philipp Hausdörfer, Mitglied des ISG Obermarkt-Quartier e.V., wehmütig.

Händler trotz (Dauer-) Baustelle zufrieden

„Es war ein schönes Wochenende auf dem Obermarkt“, freut sich Innenstadtkoordinator Michael Lax. Bei frühlingshaftem Wetter spielten am Samstag viele Schachbegeisterte beim 9. Turnier unter freiem Himmel. Große und kleine Eisenbahnfreunde schauten Wilhelm Riecke über die Schulter, als seine amerikanische Dampflok mit Sound und Dampf im Haus Nummer 27 fuhr.

Der ADFC (Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V.) codierte Fahrräder und präsentierte sich zusammen mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und dem VCD (Verkehrsclub Deutschland e.V.) zum Thema Radwege-Benutzungspflicht. Menschen mit Behinderung zeigten gerade am Obermarkt die große Bedeutung der barrierefreien Innenstadt auf. Attraktive E-Bikes und sonstige Fahrräder stellte unter fachkundiger Beratung die Firma Oskar Weber vor.

„Rundum eine gelungene Veranstaltung, sodass auch unsere Händler trotz (Dauer-) Baustelle zufrieden waren“, ergänzt Hausdörffer. Denn dass der Einzelhandel an der Obermarktstraße und angrenzende Straßenzüge durch den langsam beginnenden „Endausbau“ der Obermarktstraße leiden, sei nicht von der Hand zu weisen. Der Verein ISG Obermarkt-Quartier setze deshalb in der finalen Phase des Ausbaus der Innenstadt verstärkt auf Aktivitäten und Attraktionen.

Schon die Einführung der „Obermark“ zum Tag der Städtebauführung am 21. Mai habe dafür gesorgt, dass es neue Besucher des Quartiers gab. Die damit verbundene Rabattwährung wurde auf Anhieb von 48 Händlern, nicht nur auf der Obermarktstraße, sondern auch in der Simeonstraße, Königstraße, Ritterstraße und in der Alten Kirchstraße akzeptiert.


Diesen Bericht teilen: