IHK sorgt sich um Erreichbarkeit der Mindener Innenstadt

Pläne zur Durchführung des Radschnellwegs OWL und des "Masterplans nachhaltige Mobilität" könnten den Einzelhandel der Stadt Minden von der Außenwelt abschneiden

Marktplatz Minden
Ein tristes Mindener Innenstadtbild dank Radschnellweg OWL und „Masterplan nachhaltige Mobilität“? Das muss laut IHK verhindert werden – Foto: onm

Bei zwei umfangreichen und in Aufstellung befindlichen Planungen macht sich die Mindener Zweigstelle der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostwestfalen zu Bielefeld Sorgen um die Erreichbarkeit der Mindener Innenstadt. Es sind der „Radschnellweg OWL“ und das Klimaschutz-Teilkonzept „Masterplan nachhaltige Mobilität“ für die Stadt Minden.

Dies wurde am Rande der Präsentation der aktuellen IHK-Konjunkturumfrageergebnisse (siehe Bericht) am 24. Februar 2016 in der IHK-Zweigstelle in Minden bekannt. Die IHK in Minden stellt beide Konzepte nicht grundsätzlich infrage, hat jedoch folgende Bedenken:

Gesamtziel des Klimaschutz-Teilkonzeptes „Masterplan nachhaltige Mobilität“ für die Stadt Minden sei die Reduzierung des CO2-Ausstoßes des Verkehrs bis 2030 um 26 Prozent des Gesamtausstoßes gegenüber 2011. Im Rahmen des laufenden Verfahrens zur Aufstellung des Konzeptes wird aber als eine von mehreren Maßnahmen zur Erreichung des CO2-Minderungszieles der Ausschluss von Durchgangsverkehr durch Minden diskutiert. „Das kann der Innenstadt schaden“, so IHK-Zweigstellenleiter Karl-Ernst Hunting.

Fachgutachten zur Ansiedlung von neuem Einzelhandel in der Innenstadt gingen von diffusen Kaufkraftzuflüssen aus. Diese stammen wesentlich auch vom Durchgangsverkehr. Fehle der Durchgangsverkehr, würden sich die Bedingungen für Bestand und Entwicklung des Einzelhandels in der City der Kreisstadt und des Mittelzentrums Minden verschlechtern.

Daneben spricht die Mindener IHK eine weitere Planung an: Beim Radschnellweg Ostwestfalen-Lippe (OWL) wird neben der umstrittenen Trassenführung durch das Mindener Glacis alternativ eine Trassenführung über den derzeit vierspurigen Klausenwall diskutiert. Dabei würden zwei Kraftfahrzeug-Fahrstreifen wegfallen.

Hunting: „Die Klausenwall-Führung lehnen wir ab.“ Der Klausenwall und das gesamte Mindener Ringstraßensystem hätten entscheidende Bedeutung für die Erreichbarkeit der Innenstadt als Einkaufsstandort und für die zukünftige Entwicklung der dort ansässigen Einzelhandels- und Dienstleistungsunternehmen. Diese seien bereits durch den Internethandel und nicht-zentrenintegrierten Einzelhandel erheblich beeinträchtigt.


Diesen Bericht teilen: