Held des Tages! Flüchtling meldet 50.000 Euro Bargeld-Fund

25-jähriger syrischer Flüchtling aus Minden findet Geld und Sparbücher in gekauftem Kleiderschrank und meldet es der Ausländerbehörde - Polizei sucht Eigentümer

Fluechtling findet Geld in Kleiderschrank
Der 25-Jährige syrische Flüchtling aus Minden zeigt auf den Einlegebogen im Kleiderschrank, wo er 500-Euro-Scheine und Sparbücher fand – den Fund meldete er der Ausländerbehörde – Foto: Polizei

Ein Flüchtling aus Syrien, der in der Stadt Minden sein neues Zuhause gefunden hat, fand 50.000 Euro Bargeld sowie mehrere Sparbücher mit einem Guthaben von über 100.000 Euro in einem Kleiderschrank. Was macht der gute Mann? Er meldet den Fund bei der Ausländerbehörde. Für die Polizei Minden-Lübbecke, die Stadt und OctoberNews ist er nun der Held des Tages.

Der 25-Jährige, dessen Name in unserem Beitrag unveröffentlicht bleibt, hatte von einer karitativen Einrichtung einen von ihm gekauften Kleiderschrank geliefert bekommen für seine spärlich möblierte Wohnung in Minden. Als er den Schrank aufbaute, entdeckte er unter einem Einlegeboden versteckt einhundert neuwertige 500-Euro-Scheine sowie mehrere Sparbücher.

Geldfund Flüchtling
Den stattlichen Bargeld- und Sparbücher-Fund meldete der junge Mann der Ausländerbehörde – Foto: Polizei

Für den jungen Mann, der Anfang Oktober 2015 nach Deutschland kam und vier Wochen später nach Minden, war nach einer Recherche im Internet schnell klar, dass es sich um “echtes” Geld handelte. Daraufhin meldete er sich mit seinem Fund bei den Mitarbeitern der Ausländerbehörde der Stadt Minden.

Diese informierte umgehend die Polizei, deren Beamte sogleich Geld und Sparbücher sicherstellten. Die Polizisten werden nun versuchen, den rechtmäßigen Eigentümer der stattlichen Summe zu ermitteln.

Dem ehrlichen Finder zollten die Ordnungshüter Respekt. “Dieser junge Mann hat sich vorbildlich verhalten und verdient große Anerkennung”, so die Polizei. “Dass jemand kleinere Bargeldbeträge findet und bei der Polizei abgibt, kommt immer wieder vor. Aber eine solche große Summe ist die absolute Ausnahme.”

Seine Familie blieb nach seiner Flucht in Syrien zurück. Derzeit besucht der bescheiden und freundlich auftretende Mann einen Sprachkurs. Da er bereits in seinem Heimatland einen Bachelorabschluss in Kommunikationstechnik besitzt, möchte er in Deutschland noch seinen Masterabschluss machen.

_DSC8722 Kopie
So muss es ungefähr ausgesehen haben, als der junge Mann seinen Kleiderschrank geliefert bekam – unter vielen karikativen Einrichtungen in Minden liefert auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Möbel und Elektrogeräte an hilfebedürftige Menschen aus – Symbolfoto: onm

Laut Die Welt: Die Polizei wisse inzwischen, wer das Geld in dem Schrank zurückgelassen habe, sagte eine Sprecherin der Stadt Minden am Nachmittag des 28. Juni 2016, habe aber bis dahin noch keinen Kontakt aufgenommen. Dem jungen Syrer stünden nun drei Prozent des Wertes seines Fundes zu, somit mehr als 4500 Euro, da auch die Summen auf den Sparbüchern miteinbezogen werden könnten.

“Wir wünschen diesem ehrlichen Mann, der sein Leben in Deutschland noch vor sich hat, nur das Allerbeste und natürlich viel Erfolg, Gesundheit, Liebe und Glück auf all seinen Wegen”, so unsere Redakteurin. “Leider wird das Jobcenter Minden ganz scharf darauf sein nach dem Medienrummel, den Finderlohn mit seinen vermutlich monatlichen Arbeitslosengeld-II-Bezügen zu verrechnen. Aber so bescheiden, wie er ist, dürfte das ihm nichts ausmachen.”

Quelle: Pressemeldung Polizei Minden-Lübbecke vom 28. Juni 2016, Die Welt, OctoberNews, Informationen des 25-jährigen Syrers


Diesen Bericht teilen: