Heimatpflege in Hille und Vorstellung HillerWebBlatt

Ortsheimatpfleger, Heimatvereine und das HillerWebBlatt e.V. luden zur Info-Veranstaltung ins Gemeindehaus in Südhemmern ein

Das Redaktionsteam des HillerWebBlatts und Heimatpfleger präsentieren sich bei einer Informationsveranstaltung in Hille-Südhemmern – Fotos: Hanna Hartmann

Rund 20 Gäste aus dem Mühlenkreis hatten für den Verein HillerWebBlatt ein offenes Ohr. Hanna Hartmann lud zu einer Informationsveranstaltung die Vorsitzenden der Heimatvereine und Ortsheimatpfleger der Gemeinde Hille in das Gemeindehaus ein, um dem Vortrag von Friedrich Klanke „Heimatpflege ist Zukunftsarbeit“ zu lauschen und mehr über das Internetmagazin HillerWebBlatt zu erfahren.

Der Verein HillerWebBlatt lud vor Kurzem alle Vorsitzenden ein, die die Gemeinde Hille lebendig werden lassen, in das hierfür technisch bestens ausgestattete Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Südhemmern ein. Neben 20 Gästen konnte Vereinsvorsitzende Hanna Hartmann auch den Kreisheimatpfleger Friedrich Klanke aus Stemwede begrüßen. Dabei gliederte sich die Veranstaltung in zwei Schwerpunkte: die Vorstellung des Internetmagazins HillerWebBlatt und die Möglichkeiten, wie Vereinsvorsitzende und Heimatpfleger das Magazin für ihre Arbeit nutzen können. Klanke hielt zudem einen Vortrag zum Thema „Heimatpflege ist Zukunftsarbeit“.

Die geladenen Gäste lauschen den Vorträgen des HillerWebBlatt e.V. und Kreisheimatpflegers aus Stemwede

„Das HillerWebBlatt berichtet nicht über die große weite Welt, sondern über Ereignisse, Begebenheiten und Veranstaltungen aus unseren heimischen Dörfern“, erklärte Hartmann. Ein kleines, wachsendes Redaktionsteam, das ehrenamtlich tätig sei, stelle dazu laufend Fotos und Texte ein. „Unser Ziel ist es jedoch, dass Vereine, Gruppen, Bürgerinnen und Bürger zukünftig verstärkt auch selbst ihre Mitteilungen und Fotos einstellen“, so die Vorsitzende. Außerdem betonte Hartmann, dass das HillerWebBlatt überparteilich berichte und der Fokus unter anderem im Bereich der Heimatpflege und Heimatkunde liege.

Dass auch die Hiller Landfrauen an der Veranstaltung teilnahmen, freute die Gastgeber sehr. „Denn sie setzen sich nicht nur für den Erhalt der Gemeinschaft in unseren Dörfern, sondern ebenso für die Heimatpflege und Heimatkunde ein“, so Hartmann.

Henning Grinke (2. Vorsitzender) und Frank Ovesiek (Entwickler) stellten sodann mithilfe moderner Technik die verschiedenen Bereiche des HillerWebBlattes vor und zeigten den Gästen die Option auf, selbst aktiv werden zu können. Im Zeitalter der sozialen Netzwerke sei es ihrer Meinung nach auch für Außenstehende möglich, ohne großen technischen Aufwand Fotos und Texte einzupflegen. Aber nach wie vor, betonten Grinke und Ovesiek, könnten Texte und Fotos selbstredend direkt an das Redaktionsteam geschickt werden, welches dann die Einstellungen vornehme. „Je mehr dabei mitmachen, desto interessanter wird das Magazin“, ermunterte das Team die Anwesenden.

Kreisheimatpfleger Klanke machte indessen anhand von Fotografien deutlich, was ihm an der Heimatpflege im Mühlenkreis Minden-Lübbecke wichtig sei.

Redakteurin Claudia Südmeyer dankte zum Abschluss allen, die zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Das erklärte Ziel des HillerWebBlatt e.V. sei eine Zusammenarbeit mit den Gästen hinsichtlich einer angestrebten erweiterten Redaktionsgemeinschaft.

Quelle: Pressemeldung Hanna Hartmann, Umformulierung/Ergänzung: OctoberNews


Diesen Bericht teilen: