Hartmut Borcherding weiterhin Vorsitzender der CDU Nordhemmern

Vorsitzender der CDU-Ortsunion Nordhemmern wiedergewählt - Bau weiterer Windkrafträder stößt auf Ablehnung - Kosten für Containerdorf Hille auf 1 Million Euro gestiegen

Hartmut Borcherding, Vorsitzender der CDU-Ortsunion Nordhemmern, wurde wiedergewählt und nahm von der Vorsitzenden der Hiller CDU, Hanna Hartmann, einen Blumenstrauß und erste Glückwünsche entgegen

Der Mann, dessen Lebensmotto lautet „Nicht viel reden, lieber handeln“, wurde in der jüngsten Mitgliederversammlung in Hille einstimmig wiedergewählt. Hartmut Borcherding, langjähriger Vorsitzender der CDU-Ortsunion Nordhemmern, nahm im Gemeinschaftsraum der Sporthalle die ersten Glückwünsche von der Gemeindeverbandsvorsitzenden Hanna Hartmann entgegen.

Seit 1994 ist Hartmut Borcherding Mitglied im Rat der Gemeinde Hille. Am 27. März 1951 in Südhemmern geboren, bleibt der hauptberufliche Bauunternehmer seit jeher seiner Heimat Hille treu, nur dass er mit seiner Familie nach Nordhemmern zog und dort den Vorsitz der CDU-Ortsunion vor vielen Jahren übernahm, den er jetzt nach seiner Wiederwahl lückenlos fortsetzt.

„Warum so nah? Nur 450 Meter!“ Das Aufstellen weiterer Windräder zwischen Nordhemmern und Südhemmern wird zurzeit kontrovers diskutiert in Hille

In der Mitgliederversammlung berichtete der Stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Heinrich Schafmeier sodann über Aktuelles aus Rat und Verwaltung. Das Thema Windkraft angesprochen führte er aus, dass über die Standorte für Windkrafträder in der Gemeinde Hille zurzeit noch diskutiert werde und „keine verbindlichen Aussagen“ gemacht werden könnten.

Ein handgefertigtes Schild auf einem Feld zwischen Nordhemmern und Südhemmern (siehe Foto) zeigt auf, dass der Bau weiterer Windkraftanlagen von den Hiller Bürgerinnen und Bürgern nicht erwünscht zu sein scheint. Denn der „Windpark Hille“ beherbergt bereits Windkrafträder in Südhemmern. Geplant seien auch Windkraftanlagen im östlichen Grenzbereich zur Stadt Minden laut Bericht der Neuen Westfälischen.

Entsprechende Darstellungen der Gebiete findet man in Vortragsfolien einer Informationsveranstaltung vom 24.10.2016. Im Übrigen spricht die Gemeinde Hille auf ihrer Website von „Sondergebieten“ – dies allein dürfte kritisch zu sehen sein, wenn man bedenkt, dass es sich höchstwahrscheinlich um Vogelschutzgebiete bzw. Naherholungsgebiete handelt, wo die Windkrafträder aufgestellt werden sollen.

Auch der Doppelhaushalt 2016/2017 war ein Thema. Kein Verständnis zeigten die Christdemokraten für die enorme Kostensteigerung beim Bau der Containeranlage für Flüchtlinge auf dem Hiller Marktgelände. Schafmeier führte dahin gehend aus, dass die Anlage laut Kostenvoranschlag 450.000 Euro kosten sollte, nach Fertigstellung beliefen sich die Kosten jedoch auf rund 1 Million Euro.

Kosten für errichtete Flüchtlings-Containeranlage auf dem Hiller Marktgelände verschlingt 550.000 Euro mehr als ursprünglich geplant

Die Anwesenden fragten, „wie man im Rathaus denn so locker mit Steuergeldern der Hiller Bürgerinnen und Bürger umgehen könne, verantwortungsbewusstes Handeln sähe anders aus“.

Hanna Hartmann, Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes, informierte über die Verbandsarbeit. In diesem Wahljahr gehe es vor allem darum, die Landtagskandidatin Bianca Winkelmann aus Preußisch Ströhen, die am 14. Mai 2017 antritt, zu unterstützen. Sie will sich verstärkt für den ländlichen Raum einsetzen, der von der jetzigen rot-grünen Landesregierung vernachlässigt werde.

Auch Dr. Oliver Vogt aus Espelkamp, der am 24. September dieses Jahres für den Bundestag kandidiert, brauche die volle Unterstützung, so Hartmann. Er folgt dem langjährigen Bundestagsmitglied und parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesfinanzminister, Steffen Kampeter, der bei dieser Bundestagwahl nicht wieder antritt.

Eine wichtige Aufgabe sieht die Vorsitzende auch darin, eine bunte Internetseite für Hille zu erstellen: „Wir müssen mit der Zeit gehen und die Neuen Medien für unsere Arbeit nutzen.“

Quelle Text und Fotos: Hanna Hartmann, CDU Hille, OctoberNews


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 575 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.