GreenFairPlanet für den Engagementpreis NRW 2016 nominiert

Im Garten Tausendschön in Minden werden Fremde zu Freunden - Mindener Garten-/Flüchtlingsprojekt unter den zwölf Nominierten für Engagementpreis NRW 2016

Je bunter die Menschen, desto bunter der Garten – das ist der „Garten Tausendschön“ in Minden – Foto: GreenFairPlanet/onm

Im Garten „Tausendschön – dein Gemeinschaftsgarten“ werden „Fremde zu Freunden“ – und das erfolgreich seit rund zwei Jahren. Aus diesem Grund wurde der Verein GreenFairPlanet aus der ostwestfälischen Stadt Minden für den Engagementpreis NRW 2016 nominiert. Das Publikum kann noch bis zum 15. Januar 2017 über seinen Favoriten abstimmen.

Unter dem Motto „Interkulturelles Miteinander – Buntes Engagement leben“ werden seit 2009 von der Landesregierung jedes Jahr Projekte aus Nordrhein-Westfalen (NRW) für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet. Ausgelobt haben den Preis das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW in Kooperation mit dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW und der NRW-Stiftung. 110 Vereine, Stiftungen und Bürgerinitiativen haben sich für den Engagementpreis NRW 2016 beworben, davon kamen 12 Projekte in die engere Auswahl.

Und der Mindener Verein GreenFairPlanet e.V. ist dabei.

Im „Tausendschön – dein Gemeinschaftsgarten“ in Minden-Leteln fördern die Vereinsvorsitzenden und Mitglieder von GreenFairPlanet Integration durch Teilhabe, Mitgestaltung und Beteiligung. Sie stärken Talente, Fähigkeiten und Eigenständigkeit im freundschaftlichem Miteinander und Füreinander. Gemeinsam mit Einheimischen Gärtnern, Kochen, Werkeln, Imkern und vieles mehr schafft Verständnis für den anderen, bildet Freundschaften, Communities und Vernetzung. Hier wird ausschließlich Deutsch gesprochen. (Weitere Details siehe auch unser Bericht vom Mai 2016)

Das Projekt „Fremde werden Freunde“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Mindenern mit Mindenern und allen, die Minden zu ihrer Wahlheimat erklärt haben, wie Zuziehende aus anderen Städten und Flüchtlinge. Insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund begegnen Einheimischen und lernen durch regelmäßigen Kontakt die deutsche Sprache. Ein gemeinsames Wirken – sei es über Bildung, Kunst, Kultur oder berufliche wie persönlichen Fähigkeiten und Erfahrungen – sorgt für eine Vielfalt an Teilhabe und ein buntes Minden.

Das hat die Jury besonders überzeugt und das Mindener Projekt als eines von zwölf vorbildlichen Vorhaben ausgewählt. „Wir freuen uns über den Vorentscheid der Jury. Er ist eine Würdigung für unser ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe,“ teilt Lothar Schmelzer, 1. Vorsitzender von GreenFairPlanet e.V., mit. Vorgestellt wird das nominierte Projekt auf der Webseite der Landesregierung NRW unter dem Titel Mutter Erde für Integration: Ein tausendschöner Garten in Minden als Engagement des Monats Dezember 2016.

Aus den zwölf Projekten werden Ende dieses Jahres die vier Träger des Engagementpreises NRW 2016 ausgelobt. Ein Preisträger wird durch ein Online-Voting ermittelt, ein weiterer durch eine Jury. Der Sonderpreis „Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe“ wird vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW vergeben, die Auszeichnung „Vielfalt Heimat“ von der NRW-Stiftung. Alle nominierten Projekte findet man hier.

Die offizielle Auszeichnung im feierlichen Rahmen übernimmt schließlich am 9. Februar 2017 die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in Düsseldorf. Doch vorher haben alle Interessierten die Gelegenheit, bis zum 15. Januar 2017 für das Mindener Projekt abzustimmen – online unter www.engagiert-in-nrw.de/publikumsvoting-engagementpreis-nrw-2016 (siehe rechts auf der Seite „Abstimmung 2016“).

Denn „Wissen ist bunt – in Minden und Umgebung“, liebe OctoberNews-Leserinnen und -Leser. Unser Motto kennen Sie ja.

Weitere Informationen zur Vereinsarbeit von GreenFairPlanet findet man auf deren Website greenfairplanet.net und auf der Facebook-Seite. Oder stöbern Sie durch unsere Berichte, indem Sie einfach „Tausendschön“ ins Suchfeld eingeben.

Quelle: Elisabeth Schmelzer, Presse-und Öffentlichkeitsarbeit, GreenFairPlanet e.V.


Diesen Bericht teilen: