Glühwein und Rock ’n’ Roll auf dem Weihnachtsmarkt in Minden

Mindener feiern bei jedem Wetter - The Rocketeers sorgten für 50er Jahre Weihnachtsstimmung - erster Mindener Weihnachtsmarkt auf neuem Pflaster

_DSC6192 Kopie950
„The Rocketeers“ sorgten am Freitag für Vorweihnachtsstimmung auf dem Mindener Weihnachtsmarkt 2015 – Fotos: onm

5 Grad Außentemperatur? Herbstregen? Egal. Ein Schlag von Mindenern lässt sich die innere Einstimmung auf das kommende Weihnachtsfest nicht nehmen. Glühwein und Rock ’n’ Roll sorgten am Freitag auf dem Weihnachtsmarkt in Minden für die richtige Stimmung auf dem neuen Pflaster in der Innenstadt.

Guckt man heute, am 1. Advent, aus dem Fenster, möchte man es sich am liebsten in einer Decke eingekuschelt am Kaminfeuer gemütlich machen und den ganzen Tag zu Hause bleiben. Seit gestern Abend will der herbstliche Dauerregen einfach nicht enden. Anders am vergangenen Freitag: Der Mindener Weihnachtsmarkt 2015 hatte bereits geöffnet, es war trocken und herrschte ein angenehmes Lüftchen. Da konnte man schon mal in Vorweihnachtsstimmung kommen.

Wenn auch etwas zögerlich auf die Kunstmarktangebote geschaut, hier und da besorgten sich ein paar Mindener Adventsschmuck und überlegten, ob nicht das eine oder andere Weihnachtsgeschenk für die Liebsten dabei sein könnte. Nur für Winterpullis, -schals und -mützen wollte man sich bei 5 Grad Plus verständlicherweise noch nicht so erwärmen. Marktständler mit Glühwein, Bratwurst und Crêpes konnten jedoch nicht klagen – denn mit Freunden gemütlich genießen und schnacken geht immer.

Als dann auch noch „The Rocketeers“ live mit Christmas-Songs im Stil der 50er Jahre die Glühweinstände von der Obermarktstraße über den historischen Marktplatz bis zum Scharn eroberten, kam Stimmung auf. Die drei Musiker aus Drensteinfurt (nahe Münster) mit ihren mobilen Akustik-Instrumenten kamen im passenden Weihnachts-Outfit daher und touren mit ihrem Programm „The Rocketeers goes Christmas“ zurzeit durch Nordrhein-Westfalen (NRW) bzw. wo immer sie gebucht werden.

So auch auf dem neuen Pflaster der Mindener Innenstadt, das – neben anderen zahlreichen Baustellen und mehrmaligen Fehlversuchen – mithilfe von Fördermitteln des Landes NRW rechtzeitig vor Aufbau des Weihnachtsmarktes fertiggestellt werden konnte. Tatsächlich war zu beobachten, dass Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte insbesondere den historischen Marktplatz, der vorher komplett aus Kopfsteinpflaster bestand, deutlich leichter betreten konnten.

_DSC6167 Kopie950
Premiere für den Mindener Weihnachtsmarkt 2015: Das erste Mal fand er auf dem neuen Pflaster des historischen Marktplatzes statt

Allerdings gibt’s da noch immer einen Haken: Das neue glatte Pflaster wurde lediglich als „Ring“ angelegt, das heißt, Menschen mit Behinderung und beispielsweise Senioren, denen das Laufen schwer fällt, können lediglich am Rande der Geschäfte und Lokalitäten ungehindert laufen, nicht aber auf der Mitte des Marktplatzes, denn dort liegt immer noch das alte Kopfsteinpflaster, was die überwiegende Fläche ausmacht. Das sieht zwar optisch hübsch aus, weil es die historischen Gebäude als Gesamtbild mit einschließt, erfüllt jedoch unseres Erachtens nicht ganz seinen Zweck.

Der Scharn hingegen erscheint jetzt modern, obwohl man sich an die zigaretten-förmigen neuen Laternen immer noch nicht gewöhnen kann (die historischen Laternen mussten ja leider weichen), und das Pflaster ist stimmig. Allerdings besteht auch hier ein Problem: Der podestartige Mittelstreifen kann an vielen Stellen nur über Stufen begangen werden. Zudem schluckt das Einkaufszentrum Hagemeyer mit seiner intensiven Kaufhausbeleuchtung leider die romantische Weihnachtsbeleuchtung des Weihnachtsmarktes und der hübsch geschmückten Stände. Nun ja, die Stadt Minden befindet sich noch im Umbruch – schaun wir mal.

_DSC6216 Kopie950
Das Einkaufszentrum Hagemeyer am Scharn überwältigt mit seiner Kaufhaus-Beleuchtung den Mindener Weihnachtsmarkt

Dutzende Mindener lassen sich auf jeden Fall vom herbstlichen Wetter in der Vorweihnachtszeit nicht abhalten, den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Auch hatte dieser eine Menge Besucher aus anderen Städten und Ländern zu verzeichnen. So trafen wir zum Beispiel Hassan an, der es sich zusammen mit seinem Freund auf der Rathaustreppe gemütlich machte und sich mit Musik am Ohr einfach über die bunten Karussells und die Leute auf dem Marktplatz freute. Zwei Jungs aus Bielefeld und Dortmund besuchten das erste Mal den Mindener Weihnachtsmarkt. Auch sah man Flüchtlinge, die am Rande spazierten und interessiert beobachteten, was die Deutschen da so treiben. Ansonsten haben wir am Freitag ein paar Eindrücke – auch von der Weihnachtsbeleuchtung an der Schiffmühle – eingefangen:

Heute ist auf jeden Fall 1. Advent. Ein guter Grund, trotz schaurigem Wetter Adventsveranstaltungen in unserer Region zu besuchen. Es gibt ja auch genügend Innenraum-Veranstaltungen, wie beispielsweise das heutige Adventssingen ab 15.30 Uhr im Mindener Dom. Wir konnten zufällig am Freitag eine Hörprobe der Orgel erhaschen – der kräftige Sound haut aus den Socken, hier ist Gänsehaut-Feeling vorprogrammiert.

Egal, wo Sie sich heute befinden werden oder woher Sie kommen, wir wünschen Ihnen einen schönen besinnlichen Tag!


Diesen Bericht teilen: