Führung durch Dom und Domschatz zum Heiligen Laurentius

Dombau-Verein Minden bietet am 11. August 2019 kostenlose Führung an zum Ehrentag des Nebenpatrons des Mindener Doms

Symbolisch hält er den Eisenrost in der Hand, auf dem er starb: Der Heilige Laurentius gilt als Nebenpatron vom Dom zu Minden und gehört zur Sammlung christlicher Kunst, die die Domschatzkammer Minden beherbergt – Foto: DVM

Glücklich sieht er nicht aus, der Nebenpatron des Doms zu Minden. Kein Wunder. So starb er unter Folter als Märtyrer, weil er zu Lebzeiten das Kirchenvermögen unter den Armen, Kranken, Verkrüppelten, Blinden, Leprösen, Witwen und Waisen aufteilte und sie dem römischen Kaiser als den “wahren Schatz der Kirche“ präsentierte: der Heilige Laurentius. Ihm zu Ehren veranstaltet der Dombau-Verein Minden am 11. August 2019 ab 10.30 Uhr eine halbstündige kostenlose Führung durch Dom und Domschatz zu der Heiligenfigur.

Laurentius von Rom, ein Mann aus Laurentum mit unbekanntem Geburtsdatum, wurde am 10. August 258 in Rom auf einem glühenden Eisenrost über lodernden Flammen hingerichtet. Nur die Liebe zu Jesu und Anweisungen des Heiligen Vaters Sirtus II (auch: Sixtus) ließen Überlieferungen zufolge seine guten Taten ausführen und Schmerzen überwinden. So seien seine letzten Worte gewesen: „Lass mich umwenden, auf dieser Seite bin ich gebraten genug. (…) Jetzt bin ich hinreichend gebraten, jetzt kannst du von meinem Fleische essen.” Eine Fürbitte zur Bekehrung Roms, die einen Heiligen hervorbrachte, wie er im Buche steht – genauer in der ‘Legende der Heiligen für katholische Schulen und katholische Familien’ von Karl Borromäus Bestlin, Stadtpfarrer der Stadt Weil von 1857.

Fortan gebührte dem Diakon der Name Heiliger Laurentius. Wobei er schon in der Frühzeit des Christentums als bedeutender Heiliger galt. Neben seinem Grab vor den Stadtmauern Roms wurde zur Zeit Konstantins des Großen eine Basilika erbaut. Seitdem wird jedes Jahr am 10. August die Reliquie seines Hauptes auf einem Seitenaltar der kleinen Kirche der Heiligen Anna rechts neben den Kolonnaden des Petersplatzes gezeigt. In Deutschland verbreitete sich der Laurentius-Kult nach dem Sieg König Ottos I. (912-973) gegen die Ungarn in der Schlacht auf dem Lechfeld bei Augsburg, die am Laurentiustag, 10. August 955, stattfand. Und weil alljährlich im August um den Gedenktag des Heiligen Laurentius herum Sternschnuppen am Himmel zu sehen sind, werden diese Himmelserscheinungen im Volksmund auch Laurentiustränen genannt.

Diese und viele weitere Geschichten rund um den Heiligen Laurentius nehmen der Dombau-Verein Minden (DVM) und das Pilgerbüro Sigwardsweg zum Anlass, um am 11. August Interessierte zu einer kostenlosen Führung durch den Dom und die Domschatzkammer bis hin zum Kirchenpatron einzuladen. Andreas Kresse stellt beim Besuch der sechs Stationen historische und legendenhafte Ereignisse aus 1750 Jahren Geschichte der Vita des Heiligen Laurentius in Verbindung mit der Heimatgeschichte vor.

Unter dem Motto “30 Minuten mit den Heiligen in Dom und Domschatz” stellt der DVM damit seine neue Führungsreihe vor. Letztlich gelte Laurentius als der Nebenpatron im Mindener Dom.

Veranstaltungsort/Treffpunkt:
Domschatz Minden
Kleiner Domhof 24, 32423 Minden (Google Maps)

Weitere Informationen zur Domschatzkammer findet man auf der Website domschatz-minden.de.

Textquelle: Pressemeldung DVM, Wikipedia zu “Laurentius von Rom”, heiligenlegenden.de, heiligenlexikon.de, Umformulierung/Ergänzung: OctoberNews


Diesen Bericht teilen: