Friedliche Weihnachten ~ Merry Christmas ~ Milad Majid

OctoberNews wünscht Ihnen eine frohe besinnliche Weihnachtszeit

Frohe Weihnachten wuenscht OctoberNews
OctoberNews wünscht Ihnen besinnliche Weihnachtsfeiertage – Foto: onm

Nun ist es wieder soweit – die Weihnachtszeit. All überall auf den Tannenspitzen sieht man … leider keinen Schnee sitzen. So müssen wir improvisieren, um Ihnen zu demonstrieren, dass noch nichts verloren, denn Weihnachten wird geboren. Das Fest der Liebe und des Friedens, was im Jahr 2015 auch in der ostwestfälischen Stadt Minden wohl mehr an Bedeutung gewinnt als sonst.

Zuallererst nutzen wir jedoch die Gunst der Stunde und bedanken uns herzlich bei allen Leserinnen und Lesern, allen News-Verteilern, allen Google-Plus-, Twitter- und Facebook-Verfolgern und Kommentierern unserer Berichte und allen Menschen, die jemals unsere Website besucht haben.

Ebenfalls bedanken wir uns herzlich bei allen Vereinsmitgliedern, allen fleißigen Pressemeldungsschreibern und überhaupt allen Menschen, die uns mit interessanten, informativen und bewegenden Geschichten, Meldungen und Informationen versorgen und uns auf dem Laufenden halten. Ohne Sie alle würde kein Fünkchen Leben in OctoberNews.de eingehaucht werden. Sie sind die eigentlichen Akteure dieses Online-Magazins.

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest 2015 – wo auch immer Sie sich gerade befinden. HERZLICHEN DANK, dass es Sie gibt! Herzlichen Dank für Ihre Treue und Ihr Vertrauen.

Einen ganz besonderen Dank sprechen wir an dieser Stelle an Frau Tania von Schöning vom Rittergut Remeringhausen aus, die unsere Berichterstattung mit dem Kauf von Fotografien unserer Redakteurin Namira McLeod (siehe Novemberklüngel 2015) finanziell unterstützt hat.

Flüchtlinge suchen vor allem Frieden

Nun ergab es sich dieses Jahr, dass nach einem Versprechen der Bundeskanzlerin Angela Merkel rund eine Million Menschen die Flucht vor dem Krieg, der Verfolgung und Armut in ihrem Heimatland Richtung Europa, und damit auch Deutschland, antraten. So kamen rund 300 von ihnen auch nach Minden/Westf. – eine Kleinstadt an der Weser mit aktuell rund 82.000 Einwohnern.

Für diese Menschen ist es von besonderer Wichtigkeit, dass sie neben einer beruflichen Perspektive vor allem ein friedvolles Leben führen können. Und darunter versteht unsere Redaktion nicht nur Sach- und Geldspenden, sondern vor allem ein respektvolles Miteinander. Was nichts anderes bedeutet, dass man sich mit Flüchtlingen auch unterhalten, Spaß haben und voneinander lernen kann. So wie die Deutschen sich in Urlaubsländern “ganz normal” mit Händen und Füßen verständigen, kann man das genauso gut auch im eigenen Land mit ausländischen Mitbürgern in die Tat umsetzen.

Unsere Redakteurin ist in Berlin (W) aufgewachsen und weiß, wovon sie spricht. Für sie ist jeder Mensch eben nur ein Mensch – egal welcher Hautfarbe, Nationalität, Religion etc., ob reich, mittelständig oder arm. Insbesondere zu Weihnachten.

Wie feiert man eigentlich Weihnachten in Syrien?

Ja, richtig gelesen, auch in Syrien feiern Christen Weihnachten. Am Tag des Heiligabend versammeln sich alle Familienmitglieder um ein Lagerfeuer. Das jüngste Kind, meist der Sohn, liest eine Weihnachtsgeschichte vor. Nach Abschluss der Geschichte wird das Feuer entzündet. Die Flammen des Feuers bestimmen das Schicksal und Glück im kommenden Jahr. Auch werden Psalme gesungen, während das Feuer noch brennt. Nach Abklingen des Feuers springen alle Familienmitglieder drei Mal über die Glut, damit ihre Wünsche in Erfüllung gehen. In Syrien erhalten Kinder Geschenke übrigens erst am Neujahrstag. In diesem Sinne auf Arabisch: Milad Majid!

Lassen Sie, liebe Leserinnen und Leser, es sich gut gehen über die Weihnachtsfeiertage. Sie haben es sich verdient!

Mit den allerbesten Grüßen
Ihre Redaktion von OctoberNews.de


Diesen Bericht teilen: