Freies WLAN für Flüchtlinge in Minden

Flüchtlinge in der Mindener Notunterkunft in Häverstädt können ab sofort über freies WLAN Kontakt zu ihren Familien aufnehmen - auch für Anwohner nutzbar

Sporthalle Häverstädt Flüchtlinge WLAN
Freies Minden-WLAN jetzt auch in Flüchtlings-Notunterkunft in Häverstädt verfügbar für alle Beteiligten – Foto: Pressestelle Minden / onm

Flüchtlinge, Mitarbeiter der Johanniter Unfallhilfe in der Notunterkunft in Minden-Häverstädt sowie Ehrenamtliche, die vor Ort Hilfe leisten, können ab sofort freies Minden-WLAN genießen. Insbesondere die rund 300 Flüchtlinge können nun Kontakt zu ihren Familien im Ausland aufnehmen. Auch Anwohner aus der näheren Umgebung dürfen darauf zugreifen.

Bereits eine Stunde nach der Freischaltung gab es 52 angemeldete Nutzer, wie Marc Keilwerth vom Mindener Unternehmen MK Netzdienste GmbH & Co. KG am gestrigen Vormittag an die Pressestelle der Stadt Minden mailte. Die Kosten für die Umsetzung durch MK Netzdienste (Installation, Kabelverlegung, Technik) werden aus dem Spendenkonto bezahlt, so Bürgermeister Michael Buhre. Zwei Access-Points wurden installiert: unter dem Vordach am Eingang der ehemaligen Käthe-Kollwitz-Realschule für die Mitarbeiter der Johanniter Unfallhilfe und ehrenamtliche Helfer und in der Dreifachsporthalle, wo derzeit rund 220 Flüchtlinge untergebracht sind. Weitere 80 Personen schlafen in einem Großzelt.

Der bereits im August an MK Netzdienste von der Stadt Minden erteilte Auftrag konnte erst jetzt endgültig umgesetzt werden, weil es Probleme mit der DSL-Leitung gab, die zunächst nicht frei verfügbar war. Umso größer ist nun die Freude bei allen Beteiligten.

Der drahtlose, freie Internetzugang kann auch von den Bürgern in der näheren Umgebung genutzt werden und ist in das freie Minden-WLAN-Netz eingebunden. Ein Baustein des Projektes „Digitales Minden“, das die Minden Marketing GmbH (MMG) in Zusammenarbeit mit Partnern und Sponsoren umsetzt.

Das freie WLAN-Netz deckt nach Aussage von MMG-Geschäftsführer Dr. Jörg-Friedrich Sander mittlerweile weite Teile der Innenstadt ab. Auch auf Kanzlers Weide, auf dem Simeonsplatz, im Sommerbad und punktuell in verschiedenen Stadtteilen gibt es mittlerweile freies WLAN.

Quelle: Pressestelle Stadt Minden


Diesen Bericht teilen: