Ferienspiele-Premiere beim neuen Tierheim Minden hinterlässt Spuren

32 Kinder brachten bunte Abwechslung und Spaß nach Päpinghausen - erste Sommerferienspiele „Rund ums Tier“ kamen auf allen Seiten gut an

Regenbogen, Sonne, Herz sowie Hunde und Katzen unter einem Dach – so bunt beschreiben die teilnehmenden Kinder der Ferienspiele 2017 das neue Tierheim Minden

Das neue Tierheim Minden ist bunt. Nach zwei Wochen Spiel und Spaß sind die ersten Sommerferienspiele auf dem Gelände in Päpinghausen erfolgreich zu Ende gegangen. 32 Kinder und die Betreuer sind restlos begeistert. Zurück bleibt eine bunt bemalte Hundehütte und der Wunsch nach Wiederholung im nächsten Jahr.

Bei der Ferienspiele-Premiere auf dem neuen Tierheim-Gelände im Mindener Stadtteil Päpinghausen drehte sich alles „Rund ums Tier“ – mit vollem Erfolg:

Sie schneiderten und hämmerten, bohrten und sägten, bastelten und backten. Vom 17. bis 28. Juli 2017 machten sich pro Woche jeweils 16 Kinder ab acht Jahren mit Eifer an Hundekekse und Katzenröllchen, malten die Hundehütte auf dem großen Auslaufgehege knallbunt an, fertigten Zergel (Stoffzöpfe) für Hunde und Katzen, bauten ein Insektenhotel, lernten mit dem gutmütigen Schäferhund Rex den sicheren Umgang mit Hunden kennen, streichelten die Katzen und spielten mit ihnen, gingen auf Schnitzeljagd, machten einen Ausflug und vieles mehr.

Peter Wöhrmann, Koordinator für Jugendarbeit des Tierschutzvereins Minden und Umgebung e.V., war zu allem bereit und organisierte die Ferienspiele – dafür opferte er gern zwei Wochen seines privaten Urlaubs. „Es war eine Premiere“, so Wöhrmann, „wir haben so etwas vorher noch nicht gemacht. Wir wollten einfach mal ausprobieren, ob wir auf diese Weise Kindern einen unkomplizierten und sicheren Umgang mit verschiedenen Tieren ermöglichen und ihnen den Tierschutzgedanken näher bringen können.“ Dass dabei der Spaß nicht zu kurz kommen durfte, war allen klar.

Auch Insekten sollen sich wohlfühlen im neuen Tierheim Minden

Die zweite Vorsitzende des Tierschutzvereins, Marion Nobis, ergänzt: „Anfangs haben wir uns gefragt, wie man die Sache am besten angehen sollte. Dann haben wir uns an die Stadt Minden gewandt, die uns beraten und uns sofort angeboten hat, unsere Idee in den Ferienspiele-Kalender aufzunehmen. Dass wir damit goldrichtig lagen, sahen wir daran, dass die Plätze schon nach wenigen Tagen nach Erscheinen des Kalenders ausgebucht waren.“

Dass alles so gut geklappt hat, sei natürlich nicht Wöhrmann allein zu verdanken. So betont Nobis: „Ohne das Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wäre das nicht zu schaffen gewesen.“ Dank gebühre ebenso den Tierheim-Mitarbeitern, die die ehrenamtlichen fünf Betreuer nach Kräften unterstützten.

„Auch hat uns die Arbeit mit den Kindern sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es manchmal sehr turbulent zuging“, erklärt Tierheim-Leiterin Monika Zobel. „Es war aber eine tolle Abwechslung, die uns allen sehr viel Freude bereitete.“ Da die Tiere oft mit eingebunden waren bei den Spielen, kamen diese selbstverständlich nicht zu kurz. So hat Hündin Paula zum Beispiel ihren Lieblingsplatz bekommen:

Pfote drauf – Paula weihte ihren neuen Lieblingsplatz ein

Letztendlich machen die vielen positiven Rückmeldungen vonseiten der Kinder und Elternschaft Mut für Ferienspiele im Sommer 2018. So sind sich alle einig: Im nächsten Jahr soll es nach Möglichkeit weitergehen.

Quelle Text und Fotos: Petra C. Yarwood, Pressesprecherin des Tierschutzvereins Minden und Umgebung e.V., Ergänzung: OctoberNews


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 238 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.