„Einkaufen für die Zukunft“ – ein Workshop für Familien mit Kindern

Wie man vernünftig shoppen geht ohne Einkaufsstress, das lehrt am 15. Februar 2018 die Gemeinwohl-Ökonomie-Projektgruppe aus Minden im Stift St. Marien - Anmeldung erwünscht

Katharina Walckhoff, Koordinatorin der Gemeinwohl-Ökonomie Ethischer Welthandel aus Minden lebt ihren Traum von einer Gemeinwohl-Kommune und lädt alle Interessierten dazu ein, mitzumachen – Foto: onm

Work-Life-Balance mal anders. Die Gemeinwohl-Ökonomie-Gruppe Minden-Lübbecke, Evangelische Erwachsenenbildung Ostwestfalen-Lippe (OWL) und das NABU-Infozentrum Moorhus laden Familien mit Kindern, aber auch Interessierte jeden Alters am 15. Februar 2018 ab 16.30 Uhr zu einer Kooperationsveranstaltung in den Stift Sankt Marien in Minden ein zum Thema „Einkaufen für die Zukunft“. Der Eintritt ist frei, aber eine Anmeldung bis zum 12. Februar erwünscht.

„Wie können Eltern einkaufen, ohne bei jedem Teil, bevor es in den Einkaufswagen wandert, eine wilde Gewissens-Debatte zwischen dem inneren Finanzministerium, der Umweltbehörde, dem Zeitmanagement und dem Referat für eine enkeltaugliche Zukunft führen zu müssen?“ Diese Frage stellen sich die Referentinnen Katharina Walckhoff, Koordinatorin der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) Ethischer Welthandel in Minden, sowie Christa Zwilling-Seidenstücker von der Evangelischen Erwachsenenbildung OWL aus Lübbecke und laden dazu ein, mitzudiskutieren.

Die familientaugliche Veranstaltung eignet sich für Eltern und Großeltern, ihre Freunde, Kollegen und Nachbarn, die auch noch Zeit für ein Leben jenseits von nachhaltigem Einkaufsstress haben wollen. Dabei geht es darum, sich darüber Gedanken zu machen, wie man vernünftig, gesund und bezahlbar einkaufen kann – gemeinsam erarbeitet zum Beispiel mithilfe einer „begehbaren Matrix“ wie diese, die bei einem Treffen im Hansehaus im Dezember letzten Jahres entstand:

Um über Sinn und Unsinn von Produkten und Dienstleistungen und deren ökologische Auswirkungen zu diskutieren, hilft beispielsweise eine „begehbare Matrix“ – Foto: Katharina Walckhoff

Für die Kinder, auch ganz kleine, bietet die GWÖ-Gruppe einen gesonderten Workshop rund um das Thema Essen an, um den sich Nicolai Meyer vom NABU-Infozentrum Moorhus kümmern wird.

Die Erwachsenen erfahren derweil in einem interaktiven Vortrag, was sich hinter dem Begriff Gemeinwohl-Ökonomie und dem GWÖ-Siegel verbirgt und wie sie selber ohne viel Aufwand beschleunigen können, dass Minden und der Mühlenkreis „gemeinwohlig“ werden.

Denn unter anderem arbeitet das Mindener GWÖ-Projekt daran, möglichst viele Unternehmen dafür zu gewinnen, eine Gemeinwohlbilanz zu erstellen und zu veröffentlichen. Bei Geschäften, Produkten, Dienstleistungen oder Gastronomiebetrieben mit einem GWÖ-Siegel wissen Kunden und Käufer, dass sie mit jedem Euro, den sie bezahlen, verantwortungsbewusstes, nachhaltiges Handeln und Wirtschaften unterstützen.

Anmeldungen zum Workshop sollten nach Möglichkeit bis Montag, 12. Februar 2018, erfolgen, entweder per E-Mail an briefkasten@17plus.org oder telefonisch über 0176 / 53 83 35 82. Weitere Informationen findet man auf der Veranstaltungsseite der Website 17plus.org.

Veranstaltungsort:
Stift Sankt Marien
Stiftstr. 2, 32423 Minden (Google Maps)

Einlass ist ab 16 Uhr. Die Veranstaltung beginnt um 16.30 Uhr und endet gegen 19.30 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen, wofür pro Erwachsenen 6,50 Euro und pro Kind 3,50 Euro anfallen – inklusive Saft, Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Der Eintritt ist frei, aber über eine Spende freut sich das Team sehr.

Quelle: Katharina Walckhoff, Koordinatorin der GWÖ-Gruppe Minden-Lübbecke


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 518 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.