Corona-News und -Zahlen vom 30. März 2020

Zusammenfassende Meldung vom Vortag - nur das Wichtigste aus Minden, Minden-Lübbecke und Deutschland

Kommt die Maskenpflicht in Deutschland, um sich und andere vor dem Coronavirus zu schützen? – Symbolfoto: Alexas_Fotos/pixabay CC0

Toilettenpapier-Hamstern war gestern. Jetzt geht’s um Maskenpflicht oder vielmehr Nasen- und Mundschutz-Pflicht, um sich vor der Verbreitung des neuartigen Coronavirus zu schützen. Doch dazu morgen mehr. Hier ist unsere erste zusammenfassende Meldung über die Fallzahlen und unseres Erachtens wichtigsten Corona-Nachrichten aus Minden, Minden-Lübbecke und Deutschland vom 30. März 2020.

Corona-News allgemein

Mediziner am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) in Kiel testen derzeit einen Wirkstoff namens „Remdesivir“, der verhindern soll, dass sich das neuartige Coronavirus im menschlichen Körper vermehrt, meldet der NDR. Das UKSH wurde weltweit als eine von 50 Kliniken dazu auserwählt, ein Medikament aus der Ebola-Bekämpfung zu testen, das möglicherweise gegen SARS-CoV-2 helfen könnte. Eine Zulassung des Medikaments werde voraussichtlich im Herbst dieses Jahres erwartet, erste Ergebnisse in drei Monaten. Die Studie laufe über eine Zulassungsstelle in den USA in Zusammenarbeit mit einem US-Hersteller, der den Wirkstoff in den nächsten Tagen liefern soll. „Sobald es da ist, wollen die Mediziner mit der Vergabe per Infusion starten“, heißt es im NDR-Bericht. In Deutschland sollen mehr als 1000 Patienten an der Studie teilnehmen. Lesen Sie den vollständigen Bericht auf der Webseite des NDR.

Corona-News aus Minden und Minden-Lübbecke

Von Seiten der Stadt Minden wurde am 30. März keine Pressemeldung herausgegeben. Daher weisen wir gern auf die aktuellen Hilfsangebote der Stadt hin, zum Beispiel die Digitalen Angebote (Online-Stadtbibliothek, Virtuelles Jugendhaus, Stubenhocker, Rätselbogen des Mindener Museums, Kreativquarantäne). Die Nachbarschaftshilfe von Gisela Posch (Harfenistin und Koordinatorin der Flüchtlingsunterstützung) findet man in der Helferbörse Minden.

Auch der Kreis Minden-Lübbecke hatte außer Fallzahlen am 30. März nichts zu vermelden. Deshalb machen wir an dieser Stelle auf das NRW-Soforthilfe-Paket für Unternehmen und Solo-Selbstständige (die sich nicht in HartzIV-Bezug befinden!) aufmerksam. Anträge können noch bis zum 30. April 2020 eingereicht werden. Das Antragsformular ist auf der Webseite der NRW-Landesregierung abrufbar. Außerdem hat der Kreis eine eigene Website „Corona-Infos für Unternehmen“ erstellt, auf der man viele Infos speziell für den Mühlenkreis findet.

Corona-News seitens der Bundesregierung

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat eine „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ gezeichnet, die voraussichtlich am 1. April 2020 in Kraft treten wird. Durch möglichst flexible Regelungen soll sichergestellt werden, dass die Medizinstudierenden in der aktuellen Krisensituation das Gesundheitswesen unterstützen und gleichzeitig ihr Studium erfolgreich fortsetzen können. „Medizinstudierende sollen keinen Nachteil haben, wenn sie bei der Bekämpfung von COVID-19 mithelfen“, heißt es im Titel der neuen Verordnung, deren kompletter Inhalt in der Pressemitteilung des Bundesgesundheitsministeriums vom 30.03.2020 zu finden ist.

„Ich bin den Medizinstudierenden sehr dankbar, dass sie in dieser schwierigen Lage in der medizinischen Versorgung mit anpacken. Deshalb sorgen wir dafür, dass sie dadurch keine Nachteile für ihren Studienfortschritt hinnehmen müssen. Dafür haben wir jetzt flexible und rechtssichere Regelungen getroffen – ohne jedoch Abstriche bei der Qualität der ärztlichen Ausbildung zu machen.“
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Ab sofort informiert das Bundesgesundheitsministerium auch auf WhatsApp über das Coronavirus. Um den Infokanal zu nutzen, soll man die Nummer +4915162875183 speichern und „Start“ schreiben – oder mit dem Mobiltelefon einfach diese Webseite anklicken.

Fallzahlen im Kreis Minden-Lübbecke und Deutschland

Wischen Sie auf dem Smartphone mit dem Finger die Tabelle nach rechts oder links oder nutzen Sie den Scrollbalken unterhalb der Tabelle.

Infektionen Genesungen Todesfälle
Kreis Minden-Lübbecke 268 92 0
Bad Oeynhausen 24 8 0
Espelkamp 29 13 0
Hille 17 7 0
Hüllhorst 20 2 0
Lübbecke 36 21 0
Minden 68 15 0
Petershagen 20 2 0
Porta Westfalica 7 4 0
Preußisch Oldendorf 5 3 0
Rahden 7 3 0
Stemwede 35 14 0
Deutschland 58.655 9291 456

Quelle: Kreis Minden-Lübbecke (Fallzahlen 11 Uhr), Coronavirus-Monitor Berliner Morgenpost (2 Uhr)
Die ersten zwei Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke wurden am 6. März 2020 bekannt. Alle Angaben ohne Gewähr.


Diesen Bericht teilen: