CDU Hille sagt Danke für 65 Jahre Mitgliedschaft

Hermann Peithmann wurde für seine 65 Jahre lange kommunalpolitische Arbeit in Hille und Minden-Lübbecke von NRW-Landtagsabgeordnete Korte geehrt

65 Jahre CDU Hille Mitglied
NRW-Landtagsabgeordnete Kirstin Korte (li.) und Gemeindeverbandsvorsitzende Hanna Hartmann überreichten Hermann Peithmann zum 65-jährigen Parteibestehen der CDU Hille eine Dankesurkunde, unterzeichnet von Kanzlerin Merkel

Ein besonderes Ereignis hatte die Hiller CDU am 6. April 2016 zu feiern: Hermann Peithmann aus Südhemmern hält seit 65 Jahren „seiner“ Partei die Treue. Mit Dank an seine kommunalpolitische und kirchliche Arbeit in der Gemeinde Hille sowie im Mühlenkreis Minden-Lübbecke wurde er dafür von Nordrhein-Westfalens Landtagsabgeordneten Korte mit einer Urkunde, unterzeichnet von Kanzlerin Merkel, geehrt.

65 Jahre Mitgliedschaft in einer Partei, gibt es das heute noch?

„Ja, das gibt es bei uns in der CDU Hille“, freut sich Gemeindeverbandsvorsitzende Hanna Hartmann. Im Mittelpunkt der Gemeindeverbandsversammlung stand die Ehrung des langjährigen Mitgliedes Hermann Peithmann. „65 Jahre hat er der CDU die Treue gehalten, das ist in der heutigen schnelllebigen Zeit etwas Besonderes. Die CDU dankt Hermann Peithmann für die langjährige Mitgliedschaft und sein vorbildliches kommunalpolitisches Engagement.“

Hermann Peithmann 2
Hermann Peithmann freute sich über die feierliche Ehrung seiner langjährigen Parteimitgliedschaft durch NRW-Landtagsabgeordnete Kirstin Korte

Das findet auch Kreisvorsitzende und NRW-Landtagsabgeordnete Kirstin Korte, die Peithmann eine Ehrenurkunde, unterschrieben von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Vorsitzenden der CDU in Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, überreichte.

Korte führte aus, dass der Geehrte 1951 in die CDU eingetreten sei und sich zunächst in der Jungen Union engagierte. Später unterstützte er aktiv die Arbeit im CDU-Kreisvorstand und im Vorstand des CDU-Gemeindeverbands Hille.

Von 1969 bis 2004 war Peithmann Mitglied des Kreistages und hat in verschiedenen Ausschüssen und Gremien mitgewirkt, zum Beispiel der Mindener Kreisbahn. Als Hiller Kreistagsmitglied war er maßgeblich beim Bau der Mülldeponie Pohlsche Heide mit eingebunden. Auch zählte er zu den Gründungsmitgliedern des Kreismühlenvereins, so Korte.

In vorbildlicher Weise setzte sich er sich zudem für sein Heimatdorf Südhemmern ein, betonte die Kreisvorsitzende. So hat er von 1988 bis 2013 die Aufgaben des Ortsheimatpflegers wahrgenommen, 1991 den Heimatverein Südhemmern mitgegründet und ihn bis Februar dieses Jahres geführt. Auch die Geschichte der Großfamilie Peithmann lag ihm am Herzen, denn ein viertel Jahrhundert hatte er den Vorsitz des „Familienvereins Peithmann“ inne und jährliche Familientage organisiert.

Hermann Peithmann 1
Elisabeth Peithmann stand auch während der Feierstunde ihrem Ehemann Hermann stolz zur Seite

„Hervorheben möchte ich“, referierte die Landtagsabgeordnete weiter, „dass Hermann Peithmann sich auch im kirchlichen Bereich engagierte.“ Er war Presbyter der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Hille, Mitglied der Kreis- und Landessynode und 10 Jahre Vorsitzender des Verwaltungsrates des Diakonischen Werkes.

Einen besonderen Dank richtete Korte auch an Elisabeth Peithmann, denn sie hat in all den Jahren das ehrenamtliche Engagement ihres Mannes unterstützt.

Hermann Peithmann 3
Lisa Krudup (li.), langjährige Weggefährtin der Hiller CDU, erinnerte an besondere Begebenheiten der gemeinsamen Arbeit

Hermann Peithmann bedankte sich für die Begleitung in all den Jahren bei der CDU-Ortsunion Südhemmern sowie den anderen politischen Gremien und führte aus: „Ein prägendes Erlebnis für meine politische Arbeit war der Besuch des Evangelischen Kirchentages 1952 in Stuttgart, den ich mit der Jungen Union von Westfalen besucht habe. Besonders beeindruckt hat mich die Rede des damaligen Bundestagspräsidenten und stellvertretenden Parteivorsitzenden Hermann Ehlers, der die evangelischen Christen dazu aufrief, politische Verantwortung zu übernehmen. Das war für mich in all den Jahren richtungsweisend für mein politisches Handeln.“

Quelle Text und Fotos: Hanna Hartmann


Diesen Bericht teilen: