Bückeburger SchraubBar so groß wie nie

Neue Betreiber der SchraubBar in Bückeburg überraschten zur Neueröffnung mit großer Bühne und viel Platz zum Tanzen und Feiern

SchraubBar Eingang
Die Kult-Musikkneipe SchraubBar auf dem Kronenwerke-Gelände in Bückeburg feierte Neueröffnung – Fotos: onm

Zur Neueröffnung der Bückeburger Musikkneipe “Schraub-BAR” überraschten die drei neuen Betreiber aus Minden ihre Gäste mit einer nagelneuen großen Bühne, neuem Terrassenmobiliar, einem Raucherraum und viel Platz zum Tanzen, Feiern und gemütlichem Einkehren. Die Fans der Kult-Kneipe dankten dem neuen SchraubBar-Team bis tief in die Nacht mit einem rappelvollen Laden.

So groß hatte man die Räume der SchraubBar in der Residenzstadt Bückeburg noch nie erlebt. In nur drei Monaten reduzierten Karsten Koch, Philipp Hombach und Philipp Segler aus Minden und ihre Crew die Einrichtung der Schaumburger Musikkneipe aufs Wesentliche, stellten die Kneipenmöbel komplett um und “hämmerten” im wahrsten Sinne des Wortes eine Konzertbühne durch die Wand.

SchraubBar Besitzer
Die neuen Betreiber der SchraubBar, Karsten Koch, Philipp Hombach und Philipp Segler (v. li.), hatten nur ein paar Sekunden Zeit für ein Foto, denn der Countdown lief, bevor die Gäste eintreffen

Dort, wo einst der große Tisch mit echtem Motor aus der Tischplatte herausguckend stand, befindet sich jetzt ein Raucherraum mit Fenster und Glastüre und einem runden Bartisch in der Mitte. Der große Motor-Tisch steht jetzt großzügig platziert an der Stelle, wo Musiker damals zwischen Musikbox und Thekenbus ihre Akustikstücke vortragen konnten, und wurde am Neueröffnungsabend gleich von sechs älteren Stammgästen eingenommen.

_DSC8772 Kopie950-W
Stammgäste der SchraubBar sicherten sich den besten Tisch im Raum – nur aufstehen wäre schlecht, dann ist der Platz weg

“Wir wussten gar nicht, dass die SchraubBar zwischenzeitlich geschlossen hatte”, erklärten sie. “Als wir vor ein paar Wochen vorbeikommen wollten, standen wir plötzlich vor verschlossenen Türen.” Der ehemalige Initiator, Besitzer und Betreiber Clemens Kopka musste die Musikkneipe zum Ende letzten Jahres dichtmachen (siehe Bericht). “Gut, dass sie jetzt wieder auf hat, wäre wirklich schade drum gewesen. Vor allem, weil’s hier so gute, rockige Musik gibt.”

Mit dieser Meinung standen sie ganz und gar nicht allein auf weiter Flur. Wir hatten uns rund zwei Stunden vor Neueröffnungstermin am Samstag umgeschaut und waren neugierig, was sich in der Zwischenzeit getan hat (siehe dazu auch Vorbericht). Herzlich empfangen mit einem “Ah, die OctoberNews, Sie hatten ja schon ordentlich über uns berichtet”, waren wir total von den Socken, wie viel Bewegungsfreiraum die Musikkneipe bieten kann, wenn man ein paar Möbel umstellt und Deko-Gegenstände entfernt. Für die SchraubBar charaktertypische Retro-Züge gingen dabei nicht verloren.

SchraubBar Thekenbus
Die neue große Konzertbühne könnte das Highlight der SchraubBar, den fahrbaren Theken-Bus, vielleicht zukünftig die Schau stehlen

Die Toiletten mit Zugseilen sowie urigen Tische und Ölfässer-Stühle wurden genauso gründlich gewienert wie der Kronkorken-Boden und natürlich der Theken-Bus – das Highlight der Kult-Kneipe. Die Schnauze des blauen MAN-Reiseomnibus aus den 60er Jahren war schon durch die Außenfassade gefahren worden – dieses pneumatische Erlebnis konnte man also nicht zur Neueröffnung erleben. “Dies wird auch erst mal so bleiben”, erzählte Segler, der wie der Rest der neuen Crew in die Vollen ging kurz vor Ladenöffnung. “Der Bus bleibt erst mal draußen. Denn die Tontechnik von Günther ist schon hinterm Bus aufgebaut.” Das Mischpult bleibt somit weiterhin fest in Tontechniker Günthers Hand.

_DSC8779 Kopie950-W
Günther hatte alle Hände voll zu tun, um den Livebands zum richtigen Ton zu verhelfen

Stolz sind die Betreiber auch auf ihre neuen Terrassenmöbel. Neue Sonnenschirme, aus Holzpaletten und Kabelrollen hergerichtete Sitzgelegenheiten sowie neue Gartenstühle und -tische sorgen jetzt für Wohlfühlatmosphäre im Freien. Und der Wettergott war ihnen zugetan: Die Sonne lachte schon den ganzen Tag und lud bei rund 16 Grad Außentemperatur zum “Pilsetten” unterm Sternenhimmel ein.

Was bitter nötig war. Punkt 18 Uhr fanden sich die ersten Gäste ein, die noch gemütlich durch die neu hergerichteten Räume schlendern konnten. Ab 20 Uhr bis tief in die Nacht hinein sah es schon ganz anders aus, denn Livemusik von Fred, Rock Shit Hot und Teaser war angesagt. Die SchraubBar platzte aus allen Nähten. Ein Ausweichen ins Freie wurde unabdingbar. “Kein Wunder, die haben auch echt viel Werbung gemacht im Internet”, bemerkte eine der Gäste.

_DSC8800 Kopie800-W
Musiker Fred weihte die neue Bühne ein

Und die neue Konzertbühne mit Tanzfläche trug wesentlich dazu bei. “Wow, ich bin der Erste, der die Bühne einweiht, mega cool. Ich habe hier schon so oft gespielt, aber nie so komfortabel”, verlautete Fred während seines Akustikspiels durchs MikrofonDer Gitarrist der Musikband “Ladies Room” aus Bückeburg hatte die Ehre, die Bühne einzuweihen, die extra zur Neueröffnung gebaut und mit einem Rolltor versehen wurde. “Das Rolltor kann zum Beispiel heruntergelassen werden, damit die Bands in Ruhe ihre PA abbauen können”, erklärte Dominic Albach begeistert.

Der Hobby-DJ aus Petershagen, der gerade aus dem Thekenbus heraus Platten auflegte, steht auf Rockabilly, wurde unter dem Spitznamen “Dodo” bekannt, beantwortete geduldig die Fragen der Gäste und freute sich sichtlich über den Neustart der SchraubBar. “Erster DJ ist aber Marc”, verwies er auf den 42-Jährigen.

_DSC8777 Kopie950-W
DJ Dominic “Dodo” Albach sorgte nicht nur vom Plattenteller aus für gute Laune

Marc Henninghausen aus Minden half wie der “zweite DJ” an der Theke aus und sorgt seit drei Jahren in der Kneipe für Musik vom Plattenteller. “Ich habe schon mit dem Vorbesitzer Clemens zusammengearbeitet wie auch im Hamburger Hof (Ameise Kulturhügel e.V.) in Minden Platten aufgelegt. Aber hier habe ich meinen Platz gefunden, fühle ich mich einfach wohl, wir sind eine richtige Familie geworden. Und mit den beiden Philipps bin ich schon über 20 Jahre befreundet.”

Für helle Begeisterung unter dem jüngeren Publikum sorgte an dem Abend der Auftritt von “Rock Shit Hot” aus Minden. Die vier Jungs verstehen sich als Punk-Rock-Band bzw. eine Mischung aus klassischem Street-Punk, kombiniert mit melodischen Klängen, rauen Stimmen und “grölbaren Singalongs”, wie es auf ihrer Facebook-Seite heißt. Das Quartett erschien zu dritt, holte sich Fred spontan als Gesangsverstärkung und wartete mit Akustikstücken auf, die insbesondere Frauenherzen zum Schmelzen brachte. Aber auch DJ Marc ist von der außergewöhnlichen Musik so begeistert, dass er im Fanshirt der Band rumlief.

_DSC8811 Kopie1000-W
“Rock Shit Hot” aus Minden mit Gastsänger Ted ließen junge Frauenherzen schmelzen

Doch genug Geschnulze – Teaser betrat die Bühne. Laut und hart, wie man die Band aus Minden kennt, bebte nicht nur die Bühne, sondern auch die Tanzfläche davor – diese musste ja schließlich ebenfalls eingeweiht werden. (Dafür musste der Kicker weichen). Vorsichtig tasteten sich die bühnenerfahrenen Männer ans Publikum heran mit altbekannten Rocksongs, bis die Bässe das tobende Publikum übertönten.

_DSC8834 Kopie950-W
Die Hardrockband Teaser ließ die SchraubBar-Bühne beben mit drei Zugaben

Die fortgeschrittene Zeit war reif für Headbangen. Handgemachter Hardrock knallt halt durch und lässt niemanden mehr am “Kaffeetisch” stillsitzen. Drei Zugaben forderten die Besucher ein – und Teaser lief auf Hochform. Sänger und Gitarrist “Monte” sprang sogar von der Bühne und badete mit seiner E-Gitarre in der Menge. Ein Heidenspaß, der noch lange nachhallen wird.

Genau wie die neu gestalteten Räume der SchraubBar – ein durchweg gelungener Relaunch im Schaumburger Ländle mit Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Betreiber, Musiker und Besucher.

Und die nächsten Termine im April 2016 stehen schon an:

  • am 15. April gibt’s Karaoke mit DJ Torsten ab 20 Uhr (Eintritt frei),
  • am 16. April folgt eine Rockabilly-Night mit Rockin’Marc ab 20 Uhr (Eintritt frei),
  • am 22. April spielt DJ Torsten, was das Publikum sich wünscht ab 20 Uhr (Eintritt frei),
  • am 23. April treten die Nice Guys auf mit Rock aus Bückeburg ab 19 Uhr (Eintritt: 5 Euro),
  • am 29. April gibt’s Real Rock Ready mit Rockin’Marc ab 20 Uhr (Eintritt frei),
  • und last but noch least spielt Jimmy Cornett am 30. April Biker Rock’n Blues ab 19 Uhr (VVK: 10 Euro; AK: 12 Euro).

Infos zur SchraubBar findet man auf der Website www.schraub-bar.de sowie auf der Facebook-Seite.

_DSC8829 Kopie800-W
Matthias Schulz hilft Leuten in seiner Mietwerkstatt beim Autoreparieren

Für Auto-Selbst-Schrauber gibt es übrigens auch eine Neuigkeit: Matthias Schulz hat die Mietwerkstatt nebenan zum 6. November 2015 von Kopka übernommen. Unter dem neuen Label “Flying Wrench” stellt er für ein paar Euros das notwendige Werkzeug zur Verfügung und gibt tatkräftige Unterstützung beim Reparieren der Fahrzeuge.

Der gelernte Fluggerätemechaniker ist schon in jungen Jahren aus seiner Heimatstadt Berlin nach Bückeburg gekommen, um seine Lehre bei der Hubschrauberstaffel in Bückeburg zu meistern. Außerdem schraubt der 30-Jährige schon seit rund zehn Jahren an Autos rum. Demnächst wird er eine Dachgeschosswohnung in der Villa auf dem Gelände der Kronenwerke beziehen. “Dann ist der Weg nicht so weit zwischen Arbeit und Zuhause”, meinte er. Alle Infos findet man auf seiner Facebook-Seite. An seiner Website arbeitet er noch.

So, und zum Schluss noch ein paar Bildchen:


Diesen Bericht teilen: