Angler-/Fischerprüfung Lippe 2017: Anmeldung bis 6. Oktober möglich

Ohne Fischerprüfung kein Angelschein - wer im Kreis Lippe fischen will, muss sich auskennen in der Wasserwelt - Prüfungen beginnen am 6. November

Ohne Fischereischein und Fischereierlaubnisschein im Kreis Lippe und bundesweit die Angel auswerfen? Das kann teuer werden. Besser Prüfungen ablegen und in Gebühren investieren. Symbolfoto: onm

Angelei bzw. Fischerei entspannt die Seele, weckt Glücksgefühle bei Erfolgserlebnissen und fördert das Verständnis für die Zusammenhänge der Natur – sofern keine Fischwilderei begangen wird – und das kann teuer werden. Daher bietet die Untere Fischereibehörde im Kreis Lippe auch in diesem Jahr die Fischerprüfung an. Anträge können bis zum 6. Oktober 2017 eingereicht werden.

Wer in Deutschland die Angelroute oder Netze auswirft, um frischen Fisch zu ködern, braucht gleich zwei Genehmigungen und Geld: den Fischereischein bzw. Angelschein (für 1 Jahr ca. 20 Euro, für 5 Jahre ca. 50 Euro – einzige Ausnahme: Eigentümer eines Privatgewässers) und den Fischereierlaubnisschein (die Erlaubnis, im Gewässer des Eigentümers/Angelvereins zu fischen – möglich sind Tages, Monats- oder Jahreskarten, Preise variieren stark). Kann man weder den einen noch den anderen Schein vorweisen, macht man sich der Fischwilderei strafbar, die eine Geldbuße bis zu 5000 Euro nach sich ziehen kann.

Doch damit ist es nicht getan. Bevor man in den Genuss des vorrangigen Fischereischeins gelangt, muss man die Fischerprüfung abgelegt haben. Und hier wird Laien empfohlen, Vorbereitungskurse für die Fischerprüfung bzw. den Angelschein zu besuchen (auf freiwilliger Basis). Diese kosten je nach Umfang zurzeit um die 90 bis 150 Euro und werden von ortsansässigen Angelvereinen angeboten.

Ist man auf alles vorbereitet, kann man die Fischerprüfung (auch Sportfischerprüfung genannt) ablegen. Diese besteht aus einem theoretischen (maximal 60 Minuten) und einem praktischen Teil (höchstens 15 Minuten) und kostet im Kreis Lippe aktuell 60 Euro. Zugelassen werden Teilnehmer ab 13 Jahren, die ihren Wohnsitz im Kreis Lippe haben oder eine Ausnahmegenehmigung der örtlich zuständigen Behörde besitzen.

Die diesjährige Prüfung in Lippe findet in der Zeit vom 6. bis 17. November 2017 im Feuerwehrausbildungszentrum in Lemgo statt. Zu dieser kann man sich anmelden bis spätestens 6. Oktober mittels ausgefüllten Antrag auf Zulassung zur Fischerprüfung 2017, der bei der Unteren Jagdbehörde des Kreises Lippe einzureichen ist (Tel.: 05231/622355 oder 622354, E-Mail: jagdbehoerde@kreis-lippe.de). Aber Achtung: Die Teilnehmerzahl ist auf 200 begrenzt (die Zulassung zur Prüfung erfolgt nach Reihenfolge der Antragstellung).

In der theoretischen Prüfung sind Fragen aus den Fachgebieten allgemeine und spezielle Fischkunde, Gewässerkunde und Fischhege, Natur- und Tierschutz sowie Geräte- und Gesetzeskunde zu beantworten. Sie wird am 6. und 7. November jeweils von 14 bis 16 Uhr stattfinden.

Im praktischen Teil müssen die Prüflinge ein Angelgerät für den Fischfang waidgerecht zusammenbauen und das notwendige Zubehör hinzufügen. Außerdem müssen sie ausreichende Artenkenntnis der im Kreis Lippe vorkommenden Fische, Neunaugen und Krebse nachweisen. Diese praktische Prüfung findet vom 13. bis 17. November jeweils ab 8.30 Uhr, 10.15 Uhr, 13 Uhr und 14.30 Uhr statt.

Wer den schriftlichen und/oder praktischen Teil der Fischerprüfung 2017 nicht besteht, kann an einer Nachprüfung Anfang März 2018 teilnehmen.

Hat man das Prüfungszeugnis, den Fischereischein und den Fischereierlaubnisschein aber erst mal in der Tasche und alle Gebühren „berappt“ (die rundgerechnet um die 300 Euro betragen und sich fast alle jährlich wiederholen), kann es endlich heißen: „Petri Heil“.

Weitere Informationen zur Fischerei findet man auf der Webseite des Kreises Lippe.

Quelle: Pressestelle Kreis Lippe, Umformulierung/Ergänzung: OctoberNews


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 187 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.