Achtung Autofahrer! Kröten überqueren die Fahrbahn

GreenFairPlanet Minden appelliert weiter an Fahrer von Kraftfahrzeugen, ihr Augenmerk auch zu Ostern auf Kleinsttiere wie Kröten zu richten und diese nicht zu überfahren

Kröten
Huckepack über die Straße, um den nächsten Teich zu erreichen – das gelingt nicht allen Kröten auf ihrer Hochzeitsreise – Foto: Markus Wuttig

Nicht nur der Osterhase hat alle Hände voll zu tun, sondern auch die ehrenamtlichen Amphibienschützer im Mühlenkreis Minden-Lübbecke. Nachdem vereinzelte Amphibien bei milden Temperaturen Ende Februar unterwegs waren, habe laut GreenFairPlanet Minden aufgrund des vergleichsweise kalten März der große Ansturm der Kröten und Frösche sowie der Molche und Feuersalamander auf ihre Laichgewässer in den letzten Tagen begonnen.

Für viele der Tiere endet die Hochzeitsreise grausam, wenn sie zum ersten Mal eine Straße überqueren wollen: Sie werden überfahren. Die Fachgruppe Amphibien unter der Leitung von Umweltwissenschaftler Markus Wuttig appelliert deshalb weiter an die Autofahrer:

„Auf Straßenabschnitten, die mit dem Hinweisschild ‚Amphibienwanderung’ gekennzeichnet sind, sollten Autofahrer besonders Rücksicht nehmen und das Tempo dementsprechend drosseln. Beim Überqueren der Straße sterben nicht nur die Tiere, die von den Rädern der Fahrzeuge erfasst werden, vielmehr kommt es auch infolge der erzeugten Luftdruckunterschiede schon beim über sie Hinwegfahren zu Verlusten. Dies könnte aber bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf maximal 30 Stundenkilometer wesentlich reduziert werden.“

Erhöhte Aufmerksamkeit gelte auch für die durch Amphibien-Schutzzäune gesicherten Wanderkorridore, hier vor allem zur Sicherheit der Amphibienschützer, weil es oft keine Hinweis- und Warnschilder gebe, betont Wuttig.

Außerdem empfiehlt der Umweltwissenschaftler den Hauseigentümern, Lichtschächte und außen liegende Kellertreppen auf hineingefallene Amphibien oder andere Tiere, zum Beispiel Igel, zu kontrollieren, da sie sonst zur tödlichen Falle werden.

Letztendlich lobt Wuttig das unermüdlich ehrenamtliche Engagement der Krötenschützer. Ihnen sei es zu verdanken, dass Kröten, Feuersalamandern, Molchen und Fröschen sicher der Weg zum Gewässer ermöglicht werde.

Weitere Informationen findet man auf der Webseite www.greenfairplanet.net. Für Rückfragen steht Herr Wuttig per E-Mail unter amphibien@greenfairplanet.net zur Verfügung.

Quelle: GreenFairPlanet


Diesen Bericht teilen: