Abschlussveranstaltung im Lipper Sieger-Dorf Bavenhausen

Bavenhausen im Kalletal gewann „Unser Dorf hat Zukunft“-Wettbewerb 2017 im Kreis Lippe - Landrat Dr. Lehmann ehrte Wettbewerbsteilnehmer - 11. November NRW-Fachtagung für alle

Präsentieren ihr Dorf auf dem Siegertreppchen (v. re.): Jürgen Diekmann, Geschäftsführer Heimatverein Bavenhausen, Tanja Rabe, Schriftführerin des Heimatvereins, und Dorfcoach Claudia Messner mit Landrat Dr. Axel Lehmann

Eineinhalb Wochen reiste die Bewertungskommission von „Unser Dorf hat Zukunft“ quer durch Lippe, um das Dorf mit den interessantesten Zukunftsvisionen im Kreis zu finden. Nach vielen Eindrücken und 20 Dörfern stand der Sieger fest: Bavenhausen im Kalletal. Landrat Dr. Axel Lehmann ehrte die Wettbewerbsteilnehmer mit Urkunden und Geldpreisen.

Was ein Gewinner ist, muss auch die Party schmeißen. Wie schon mit unserem Bericht vom Kreiswettbewerb 2017 angekündigt, lud Bavenhausen am 14. Oktober zur Abschlussveranstaltung ein, wo Lippes Landrat Dr. Lehmann nicht nur das Gewinnerdorf auszeichnete, sondern auch Urkunden an alle teilnehmenden Dörfer verteilte. Er ehrte damit deren Anstrengungen, die dörflichen Strukturen zu erhalten und weiterzuentwickeln, Perspektiven zu schenken und das Gemeinschaftsleben zu stärken: „In seiner 50-jährigen Geschichte ist ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ von einem Schönheitswettbewerb für Dörfer zu einem Instrument der innovativen und nachhaltigen Dorfentwicklung geworden.“

Der Wettbewerb sollte für die Teilnehmer ein Anreiz sein, die Zukunft ihrer Dörfer selbstverantwortlich mitzugestalten, denn gerade der ländliche Raum stehe durch den Demografie- und Strukturwandel vor großen Herausforderungen. „Wir müssen und wollen uns den Aufgaben stellen. Unser Ziel ist es, mit dem Zukunftskonzept Lippe 2025 Angebote umzusetzen, die das Leben auf dem Land attraktiver machen. Neben Maßnahmen, die wir als Kreis aktiv beeinflussen können, sind wir aber auch auf den Einsatz der Menschen vor Ort angewiesen“, betonte Lehmann.

Wie unterschiedlich dieser Einsatz aussehen kann, hätten in diesem Jahr viele Einzelinitiativen bewiesen. Vom Dorfladen über die Erzeugung und Vermarktung lokaler Produkte bis hin zur überörtlichen Zusammenarbeit: Mehr als 20 Sonderpreise konnten die jeweiligen Stifter zusätzlich übergeben. Besonders punkten konnte dabei das Kalletal. Neben den ersten beiden Plätzen im Gesamtwettbewerb gingen viele Sonderpreise in diese Gemeinde. „Die Kalletaler sind sich ihrer Verantwortung bewusst und handeln dementsprechend. Ihr Einsatz hat einen unheimlichen Mehrwert für die Dorfgemeinschaften und das Leben vor Ort“, freute sich Kalletals Bürgermeister Mario Hecker über das Engagement.

Auf der Grundlage von einheitlichen Bewertungsrichtlinien, die die regionale, soziale und wirtschaftliche Situation der jeweiligen Orte berücksichtigten, beurteilte die Kommission mittlerweile zum 37. Mal die teilnehmenden Dörfer. „In diesem Jahr sind uns besonders die Gemeinschaftsleistungen und der Zusammenhalt aufgefallen. Die Vertreter der Städte und Gemeinden sowie der jeweiligen Dörfer haben gemeinsam Konzepte entwickelt, die nachhaltig und zweckmäßig zugleich sind“, lobte Thomas Cleve, Vorsitzender der Kreisbewertungskommission.

Die bewerteten Kategorien hätten zudem Themen widergespiegelt, die auch kommende Generationen beschäftigen würden. „Der ländliche Raum bietet Sicherheit, familiäre Strukturen und Lebensqualität zu vergleichsweise geringen Preisen – alles Vorteile, die es wert sind, erhalten und gestärkt zu werden. Hier setzt der Wettbewerb genau an den richtigen Stellschrauben an“, ergänzte Dr. Ute Röder, Fachgebietsleiterin Umwelt und Energie.

Insgesamt konnten Bavenhausen (Siegerpreis: 1500 Euro) und Lüdenhausen (1200 Euro) beim aktuellen Kreiswettbewerb die Potenziale ihrer Orte am besten hervorheben und präsentieren. Mit dem ersten und zweiten Platz vertreten sie den Kreis beim Landeswettbewerb 2018 (siehe Infos) und können auch überregional zeigen, was Lippe zu bieten hat.

Doch bevor es soweit ist, lädt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen am 11. November 2017 zu einer Fachtagung zur Eröffnung des Landesentscheids 2018 ins Haus Düsse nach Bad Sassendorf ein (Anmeldung bis 1. November erforderlich), wo selbstverständlich auch die Teilnehmer aus Minden-Lübbecke hinkommen können – alle Informationen siehe http://www.dorfwettbewerb.de/presse/2017-09-12.htm.

Quelle Text und Foto: Kreis Lippe


Für ON zahl ich freiwillig
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 148 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.