110. Mindener Messe mit einem Schlag eröffnet

Stellvertretender Bürgermeister Egon Stellbrink eröffnete hieb- und stichfest am 7. November 2015 die Kirmes in der Stadt Minden

Egon Stellbrink
Mindens Stellvertretender Bürgermeister Egon Stellbrink haute so schnell den Zapfhahn ins Bierfass zur Eröffnung der 110. Mindener Messe, dass er für die Kamera noch mal ansetzen musste – Fotos: onm

17 Uhr, die Glocke ertönt, und Mindens Stellvertretender Bürgermeister Egon Stellbrink hämmert mit einem Schlag den Zapfhahn ins Bierfass. Die 110. Mindener Messe in der ostwestfälischen Stadt Minden wurde am Samstag mit einem gekonnten traditionellen Fassanstich eröffnet.

Ob der neue Bürgermeister Michael Jäcke auch so hieb- und stichfest den Holzhammer schwingen kann, bleibt erst mal ungeklärt. Denn dieser musste sich wichtigeren Terminen am gestrigen Eröffnungstag der Mindener Herbstmesse widmen. Dafür hatte er einen starken Vertreter geschickt. Eh man sich versah, hatte Stellbrink schon den Zapfhahn versenkt und literweise Freibier zum Verteilen im Festzelt freigegeben.

Altbürgermeister Heinz Röthemeier
Ein besonderer Gast: Alt-Bürgermeister Heinz Röthemeier gab sich die Ehre auf der Mindener Messe 2015

Stellbrink wünschte den Veranstaltern und allen Besuchern der Messe „viele Fahrgeschäfte, aber kein Schleudern“ und begrüßte insbesondere Mindens Alt-Bürgermeister Heinz Röthemeier unter den Gästen. Der 91-Jährige wirkte trotz Gehstock noch fit wie ein Turnschuh und zeigte sich stolz wie eh und je.

Der Shantychor „Die blauen Jungs“ aus Porta Westfalica ließ nicht nur die Schiffsglocke erklingen vor dem Fassanstich, sondern sang den Stadtbediensteten vor allem feinsten „Seemannsgarn“ vor im kleinen, aber gemütlichen Festzelt auf dem Kirmesgelände. Großartige Stimmen, die stark an die Jungs vor dem Fenster in der TV-Late-Night-Show „Inas Nacht“ erinnern.

Die blauen Jungs
Der Shantychor „Die blauen Jungs“ sangen herzerfrischende Lieder ganz im Stil der Seemannsleute

Reinhard Wandtke, Stellvertretender Landrat des Kreises Minden-Lübbecke, begrüßte ebenfalls die zahlreich erschienenen Festgäste, darunter unter anderem Mindens Stellvertretende Bürgermeisterin Ulrieke Schulze, IHK-Leiter Karl-Ernst Hunting und Rodenbecks Ortsvorsteher Bernd Müller, bedankte sich bei Minden Marketing für die Organisation sowie bei den Helfern der DRK für ihre Unterstützung, wünschte den Veranstaltern der Mindener Messe ein gutes Geschäft und allen Besuchern viel Spaß.

Außerdem machte Wandtke auf das bevorstehende Fußball-Bundesliga-Testspiel in Minden aufmerksam: Hannover 96 gegen Arminia Bielefeld. Der DSC Arminia Bielefeld wird die kommende Länderspielpause nutzen, um am 13. November 2015 ab 18 Uhr ein Testspiel gegen den Bundesligisten Hannover 96 zu bestreiten. Einlass ab 17 Uhr. Ausgetragen wird die Partie im Weserstadion (Am Weserstadion 1, 32423 Minden). Die Ticket-Preise sind 10 Euro (Vollzahler) und 7 Euro (ermäßigt für Schüler, Azubis und Rentner). Tickets sind im Vorverkauf im Ticket-Express, im Einkaufszentrum Hagemeyer und im E-Center in Minden sowie an den Tageskassen erhältlich. „Da kann man doch gleich einen Schlenker zur Messe machen“, so Wandtke.

Minden Marketings Geschäftsführer Dr. Jörg-Friedrich Sander selbst richtete Dankesworte und Glückwünsche an die Gemeinschaft und begrüßte seine Mitarbeiter. Sodann zapfte er die ersten Biere vom Barre-Fass.

Dr. Jörg-Friedrich Sander
Dr. Jörg-Friedrich Sander, Geschäftsführer der Minden Marketing GmbH, zapfte das erste Bier am Barre-Fass

Nun geht’s aber auf den Rummel, und der war schon gut besucht am 7. November. Insbesondere beeindruckte die 42 Meter hohe und 110 Stundenkilometer schnelle neue Attraktion, der „Freak“. Und diesen Begriff sollte man wörtlich nehmen. Allein, wenn man dicht davor steht, dreht sich einem schon der Magen um – absolut nichts für „Weicheier“. Dann gibt es noch den UFO-mäßigen Abheber „Booster“ – wer sich in alle Richtungen schleudern lassen will, ist hier genau richtig. Als echter Hingucker entpuppt sich der „Commander“ – auch in diese Überkopf-Drehsitze sollte man vorher lieber „nüchtern“ einsteigen.

Diejenigen, die doch lieber auf dem Boden bleiben möchten oder es etwas harmloser lieben, bieten sich natürlich weitere zahlreiche Fahrgeschäfte an wie Autoscooter, Karussells für Groß und Klein, Pfeilewerfen, Schießbuden, ein Kristall-Labyrinth sowie Dutzende von Nasch-, Ess- und Getränkeständen. Auch erste Winteraccessoires und diverse andere Kleidungsstücke kann man erwerben. Obwohl bei lauen 16-Grad-Herbstwinden einem nun wirklich nicht nach Schals, Mützen und Co. zumute war, außer man will schon mal vorsorgen.

Hauptsache Sie haben Spaß auf der Mindener Messe – alles andere ist doch nebensächlich. Hier schon mal ein paar Bildchen zum Vorheizen:

Die Mindener Messe hat bis zum 15. November 2015 geöffnet (Sonntag bis Donnerstag jeweils 14 bis 22 Uhr, Freitag und Samstag jeweils 14 bis 23 Uhr). Am Freitag, 13. November, ab ca. 20.30 Uhr findet das traditionelle Höhenfeuerwerk statt. Weitere Infos auf der Website von Minden Marketing.

Veranstaltungsort:
Kanzlers Weide, Minden (Google Maps)


Diesen Bericht teilen: