Über 80 Teilnehmer beim Existenzgründungstag Minden

Existenzgründungstag 2017 der IHK und HWK in Minden so gut besucht wie nie - "Eine gute Vorbereitung der Existenzgründung ist Gold wert"

Rainer Döring, Vizepräsident der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld und Komplementär-Geschäftsführer der Expert Döring GmbH & Co. KG, Löhne, und Wolfgang Borgert, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der HWK Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld (v. li.), schneiden zur Eröffnung des Existenzgründungstages 2017 symbolisch das Blaue Band durch

Über 80 Existenzgründer, Jungunternehmer und Interessierte fanden sich am 27. April beim Existenzgründungstag der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostwestfalen zu Bielefeld und der Handwerkskammer (HWK) Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld im Mindener Preußen-Museum ein zum Thema „Unternehmensgründung erfolgreich planen“.

„Es sind deutlich mehr Personen gekommen, als sich angemeldet haben. Das ist bei kostenfreien Veranstaltungen selten“, fasst Mindens IHK-Geschäftsführer Karl-Ernst Hunting nach der Veranstaltung zusammen. „Das hängt möglicherweise mit den guten Ankündigungen in den lokalen Medien zusammen, für die wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.“ Als mögliche Ursache nennt er auch die erstmals durchgeführte Ankündigung über Facebook. „Auf jeden Fall sind wir sehr zufrieden mit der Teilnehmerzahl und hoffen, damit der Wirtschaftsentwicklung in Minden-Lübbecke neue, nachhaltige Impulse gegeben zu haben.“

Auch IHK-Vizepräsident Rainer Döring und der Stellvertretende HWK-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Borgert betonten bei der Eröffnung der Veranstaltung: „Wir freuen uns sehr über die gute Resonanz mit 80 Gründungsinteressenten.“

Referiert und diskutiert wurde beim Existenzgründungstag 2017 in Minden rund acht Stunden lang über Gründungskonzepte, Zuschüsse, Steuern, Rechtsformen in der Selbstständigkeit und soziale Absicherung sowie Förderprogramme und Marketing für Existenzgründungen. Auch wurden bei der kostenlosen Veranstaltung, zu der lediglich eine Anmeldung erforderlich war, Tipps für Bankengespräche gegeben und über Kalkulationen und dessen Erfolgskontrolle gesprochen. Als „lebende Beispiele“ berichteten Eik Wessler von der eikito Kommunikation aus Minden und Kai-Alexander Petzholdt, Elektrotechnikermeister aus Vlotho, über ihre beruflichen Erfahrungen.

Denn eine gute Vorbereitung der Existenzgründung sei Gold wert, wissen die Initiatoren, und schütze junge Unternehmen ein Stück weit vor schwierigen Situationen oder gar einem Scheitern. So könnte beispielsweise im Rahmen einer Nebenerwerbsgründung das eigene Geschäftskonzept mit vermindertem Risiko am Markt getestet werden.

Bereits jeder Zweite gründe sein Unternehmen im Nebenerwerb. Das sei seit einigen Jahren im Trend (ON: und leider auch der Tatsache geschuldet, dass immer mehr Menschen in Deutschland immer weniger Einkommen haben unterm Strich aufgrund des Minijob- und Zeitarbeit-Booms sowie der gestiegenen Lebenshaltungskosten, weshalb sie einen zweiten oder gar dritten Job ausüben müssen).

Die Veranstaltung mache auch deutlich, dass die Märkte mit steigender Veränderungsgeschwindigkeit in Bewegung sind und der Digitalisierungsprozess mehr und mehr etliche Branchen durchziehe. „Wer Marktanteile gewinnen und behalten wolle, müsse betrieblich dynamisch und innovativ sein“, waren sich Nadine Obersundermeyer, Existenzgründungsberaterin der IHK-Zweigstelle Minden, und Bernd Fuchs, Gründungsberater der Handwerkskammer, einig.

Quelle Text und Foto: IHK und HWK Ostwestfalen(-Lippe) zu Bielefeld, Ergänzung: OctoberNews


Für ON zahl ich freiwilligSie meinen, dieser Bericht ist Ihnen was wert? Dann zeigen Sie doch Herz und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit durch einen Für ON zahl’ ich freiwillig-Beitrag. Herzlichen Dank!
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 133 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.