Lebenshilfe Minden veranstaltet ersten „Geschwistertag“

Seit Kurzem gibt es bei der Lebenshilfe Minden ein Projekt, das sich an Brüder und Schwestern von Kindern mit einer Behinderung richtet

Foto: christiaaane/Pixelio.de

Einen Bruder oder eine Schwester mit einer Behinderung zu haben, ist nicht immer leicht. Beim Geschwistertag können Kinder und Jugendliche, auf die das zutrifft, selbst mal das „besondere Kind“ sein – Symbolfoto: christiaaane / pixelio.de

Wenn Kinder und Jugendliche, deren Bruder oder Schwester eine Behinderung hat, mal einen Tag unter sich verbringen wollten, mussten sie dafür bis nach Bremen fahren. Das gehört ab sofort der Vergangenheit an.

Am 21. März 2015 startet die Lebenshilfe e.V. im Rahmen eines Geschwisterkinderprojekts den 1. Mindener Geschwistertag. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren, die einen Bruder oder Schwester mit einer Behinderung haben, und findet im Mindener LebenshilfeCenter statt.

„Schon in der Grundschule fangen Kinder an, sich neu zu orientieren. Sie erfragen auf ihre ganz eigene Art und Weise ihren sozialen Status“, weiß Katharina Walckhoff. Die Systemische Familientherapeutin und Musikpädagogin aus Köln kennt die Probleme der „Geschwisterkinder“.

Katharina Walckhoff und Ronja freuen sich auf

Katharina Walckhoff und Ronja freuen sich auf einen aktiven gemeinsamen Tag im LebenshilfeCenter

„Je älter Kinder werden, desto wichtiger ist es, ‚cool‘ zu sein. Das ist nicht immer einfach, zum Beispiel, wenn man Freunde mit nach Hause bringen will und einen Bruder oder eine Schwester hat, der oder die ‚anders‘ ist oder sich auffällig verhält. Manche Kinder oder Jugendliche ziehen sich zurück, andere werden besonders fürsorglich und verantwortungsbewusst, wieder andere entwickeln Verhaltensauffälligkeiten, wenn sie zu oft im Schatten ihrer fürsorgebedürftigen Geschwister stehen“, erklärt sie.

Als die heute 56-jährige über Siegen, Amsterdam und zuletzt als Musikschulleiterin in Hille (1997-2007), wo sie als „Profimutter“ auch ein Wohnprojekt für Kinder und Jugendliche mit schwierigen Lebensgeschichten leitete, im Jahr 2008 ins Zentrum von Minden kam, war sie angenehm überrascht von der urbanen Qualität der Stadt. Sie fühlt sich dort inzwischen „eingewurzelt“.

Vor rund einem Jahr hat sie angefangen, sich in die Thematik „Inklusion“ (Begriffserklärung siehe Aktion Mensch) einzuarbeiten und durfte im Herbst 2014 bei der Lebenshilfe e.V. in Minden das Geschwisterkonzept selbst mitentwickeln.

Seit Anfang März ist sie Leiterin des dreijährigen Projekts. Dabei steht ihr Ronja, ein 7-jähriger Flämischer Bouvier, zur Seite, den sie als Therapiebegleithund ausbildete: „Wer mich kennt, kennt fast immer auch meine ‚Kollegin‘ Ronja.“

Die Idee zu dem „Geschwisterkinderprojekt“ stammt übrigens von Marlies Winkelheide. Vor ca. 25 Jahren hat die Pionierin ein Projekt in Bremen aufgezogen mit Augenmerk auf Geschwister von Kindern mit Beeinträchtigungen. Auch in Augsburg und Göttingen existieren solche Einrichtungen bereits.

Zum Frühlingsanfang startet nun der „1. Mindener Geschwistertag“. Bei Spiel und Spaß können sich alle Teilnehmer und das Team der Lebenshilfe am Samstag kennenlernen, gemeinsam essen und damit beginnen, die Vision des Mindener Geschwisterprojekts zusammen auszubauen. Katharina Walckhoff wird „Bälle hochwerfen“ und freut sich auf viele interessante junge Menschen, Begegnungen und Erfahrungen.

„Davon können Kinder und Eltern profitieren. Und wer weiß, was am Samstag entsteht – alles ist möglich.“

Für mehr Informationen zum Geschwisterprojekt erreichen Sie Frau Walckhoff ab nächste Woche telefonisch unter: 0571 / 97 40 500 oder per E-Mail unter: kwalckhoff@lebenshilfe-minden.de. Oder Sie schauen auf der Homepage www.lebenshilfe-minden.de vorbei.


Für ON zahl ich freiwilligSie meinen, dieser Bericht ist Ihnen was wert? Dann zeigen Sie doch Herz und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit durch einen Für ON zahl’ ich freiwillig-Beitrag. Herzlichen Dank!
Diesen Beitrag empfehlen/teilen:
Dieser Beitrag wurde 721 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

1 Kommentar zu “Lebenshilfe Minden veranstaltet ersten „Geschwistertag“

  1. Katharina Walckhoff
    20.03.2015 at 17:38

    Super schöner Artikel! Ein Telefonat und Sie haben alles erfasst. Toll!
    Vielen Dank. Wir werden berichten, wie der Geschwistertag war.
    Katharina Walckhoff
    Projektleitung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.