Kult-Art Minden vergibt Stipendium an 10. Gastkünstler

10 Jahre Atelier "Kunst-Art Minden e.V." - Künstlergruppe "der regenbogen" vergibt Stipendium im Sommer 2017 an ein bis zwei Gastkünstler - 4 Wochen lang "Altes Wagenhaus" nutzen

Im „Alten Wagenhaus“ treffen sich regelmäßig freie Künstler aus Minden. Zum 10-jährigen Jubiläum des Ateliers „Kult-Art“ vergibt die Künstlergruppe „der regenbogen“ ein Stipendium – Fotos: onm

Zum 10-jährigen Jubiläum des Ateliers „Kult-Art Minden“ sucht eine freie Künstlergruppe ein bis zwei Gastkünstler, die Lust darauf haben, das „Alte Wagenhaus“ an der Weser im Sommer 2017 für ihre künstlerischen Aktivitäten zu nutzen. Vergeben wird ein Stipendium an eine Künstlerin bzw. einen Künstler aus dem Mindener Raum. Im Anschluss wird eine Vernissage und Ausstellung veranstaltet.

Ein Aushang am Wagenhaus verrät: „Kult-Art Minden“ vergibt Stipendium an Mindener Künstler

2006 gründeten sieben Mitglieder der freien Künstlergruppe „der regenbogen“ den Verein „Kult-Art Minden e.V.“ und kauften das „Alte Wagenhaus“ bei Kanzlers Weide an der Weser, nachdem sie ab 1987 das historische Gebäude gepachtet hatten. Genutzt wird die einst erste Garage Mindens nun seit mehr als 10 Jahren als Atelierhaus.

Ein guter Anlass, Künstlern aus der Stadt Minden und näherer Umgebung etwas zurückzugeben, dachten sich wohl die 1. Vorsitzende Annette Freymuth und der 2. Vorsitzende Norbert Kunze, nämlich ihr Häuschen an der Uferstraße 2 in Minden circa vier Wochen lang zur freien künstlerischen Verfügung zu stellen und gegebenenfalls auch dort zu wohnen. Vorgesehen ist eine Zeit irgendwann zwischen dem 15. Juni und 15. August 2017 (genaue Termine nach Absprache).

Ein Thema für dieses besondere Stipendium wird von den Initiatoren nicht vorgegeben. Ob klassisch oder experimentell – sie lassen sich gern von den Vorschlägen der interessierten Künstlerinnen und Künstler überraschen. Eine künstlerische Ausbildung oder Studium ist nicht zwingend erforderlich. Nur Volljährigkeit ist Bedingung – Alter nach oben hin offen. Im Anschluss gibt es eine Vernissage und eine Ausstellung.

Zur Kontaktaufnahme, Anmeldung und für weitere Informationen steht die E-Mail art@email.de zur Verfügung, oder man meldet sich telefonisch bei Annette Freymuth unter 0571 / 95 19 761. Auf der Website www.regenbogen-minden.de findet man ebenfalls Infos.

Das „Alte Wagenhaus“ – die wahrscheinlich erste Garage Mindens

Die wahrscheinlich erste Garage in der Stadt Minden – das Alte Wagenhaus von 1908

Das Wagenhaus in Minden gehört zu der gegenüberliegenden Stadtvilla in der unteren Uferstraße. Hier baute Kommerzienrat Theodor Meyer, Besitzer einer Glasfabrik im heutigen Porta Westfalica, seine Stadtvilla auf dem rechten Weserufer in dem Stadtteil Brückenkopf.

Für seine öffentlichen Verpflichtungen legte er sich als einer der ersten Mindener privat ein Automobil zu, das in dem Wagenhaus an der Uferstraße direkt am Ufer der Weser untergebracht wurde. Die Garage, ein Fachwerkbau, wurde 1908 gebaut und das so groß, dass der angestellte Chauffeur eine kleine Dienstwohnung über der Abstellfläche des Wagens beziehen konnte.

Das Gebäude gilt somit als die wahrscheinlich erste Garage Mindens und steht mittlerweile unter Denkmalschutz.

1925 kaufte Ernst Berlin die Stadtvilla und das Wagenhaus. Er nutzte die Lage an der Weser zu sommerlichen Aufenthalten. 1945 wurden Villa und Wagenhaus von der britischen Besatzungsmacht beschlagnahmt und die Villa lange Zeit als Offizierscasino genutzt. Das Wagenhaus war in dieser Zeit ungenutzt.

Von mindestens 1966 bis zum 1. September 1987 diente das Wagenhaus dann als Bootshaus der DLRG Ortsgruppe Minden, die hier ihre Rettungsboote unterstellte. Durch die Lage am Ufer der Weser konnten sie schnell ins Wasser gebracht als auch über den Straßenzugang transportiert werden. Es bekam damals den Spitznamen „Hexenhaus“ und bestand aus einer Garage für die Boote und das Material und einem ausgebauten Dachboden, der für Lehrgänge benutzt wurde. In dieser Zeit entstand der linke Anbau mit großem Garagenklapptor aus Betonteilen.

Kult-Art Minden e.V.

Ab Ende des Jahres 1987 pachtete die freie Künstlergruppe „der regenbogen“ das Wagenhaus, kaufte es schließlich 2006 mit gegründetem Verein „Kult-Art Minden e.V.“ und nutzt es bis heute als Kunstatelier und ständiges Domizil.

Das „Alte Wagenhaus“ steht fortan Künstlern als Atelier, Ausstellungsort und für Workshops zur Verfügung. Hier finden sich Bildhauer, Maler und Objektkünstler zu einer Künstlergruppe zusammen, um gemeinsam zu arbeiten, Ideen, Anregungen und Erfahrungen auszutauschen sowie gemeinsam Aktionen zu planen. Man trifft sich immer am Donnerstag von 16 bis 19 Uhr und arbeitet an den Projekten. Dabei lassen sich die Mitglieder gerne von Besuchern über die Schulter schauen.

Aktuell hat „der regenbogen“ 12 Mitglieder: Helga Sieckmann, Hans Joachim Bölling, Andre Nitsche, Gisela Wojahn, Annette Freymuth, Norbert Kurze, Brigitta Kurze, Susi Menzel, Hans Herbert Küsgen, Hans Jochen Freymuth, Walter Rösener und Peter Paul Medzech.

Textquelle: Wikipedia, „der regenbogen“ Minden


Für ON zahl ich freiwilligSie meinen, dieser Bericht ist Ihnen was wert? Dann zeigen Sie doch Herz und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit durch einen Für ON zahl’ ich freiwillig-Beitrag. Herzlichen Dank!
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 464 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.