KlimaPakt Lippe sucht Familie für klimafreundliche Wege

Urlaub auf Langeoog zu gewinnen: Im Rahmen der Kampagne "Stadtradeln" lobt der KlimaPakt Lippe einen Wettbewerb zur klimafreundlichen Mobilität aus

Wer für den KlimaPakt Lippe Strom tankt und ansonsten klimafreundlich unterwegs ist, kann ein Wochenende auf der Insel Langeoog gewinnen – Symbolfoto: onm

Unter dem Motto „Wir suchen Macher!“ sucht der KlimaPakt Lippe eine Familie, die eine Woche lang möglichst klimaschonend unterwegs ist. Zu gewinnen gibt es ein Wochenende auf der Insel Langeoog.

Pünktlich zum Start der bundesweiten Kampagne „Stadtradeln“ lobt der KlimaPakt Lippe einen Wettbewerb zur klimafreundlichen Mobilität aus. Gesucht wird eine Familie, die eine Woche lang ihre Wege möglichst klimaschonend zurücklegt.

Dafür stellt die KVG Lippe (Kommunale Verkehrsgesellschaft Lippe mbH) Tickets und der CarSharing-Anbieter app2drive ein Elektroauto zur Verfügung. Die Familie soll dann ihre Wege und Erfahrungen in Form eines Tagebuchs festhalten. Außerdem wird sie durch Radio Lippe und die Lippische Landeszeitung begleitet. Als Gewinn locken Übernachtungen für ein Wochenende auf der autofreien Insel Langeoog.

Bewerben können sich interessierte Familien entweder online über das Kontaktformular auf www.klimapakt-lippe.de/kontakt oder sie können die Gelegenheit bei der Auftaktveranstaltung zum „Stadtradeln“ am 21. Mai auf dem Detmolder Marktplatz nutzen. Dort müssten sie sich direkt am Stand des KlimaPakts melden. (Die Aktion „Stadtradeln“ findet vom 21. Mai bis 10. Juni 2017 statt, alle Infos siehe hier).

Eine deutliche CO2-Einsparung sei ein wesentlicher Faktor, wenn es um den Klimaschutz geht, erklärt der Kreis Lippe. Dies könne aber nur gelingen, wenn Alternativen zu Antriebsmitteln wie Benzin und Diesel gefunden würden und klimafreundliche Technologien in den Vordergrund rückten. Gerade im ländlichen Raum sei der Verzicht auf das Auto aber oft schwierig. Bekannterweise seien im Vergleich zu städtischen Gebieten die Wege hier oft weiter, sodass man mit dem Fahrrad als Verkehrsmittel schnell an seine Grenzen stoße.

„Als Kreis Lippe möchten wir in Sachen Klimaschutz vorangehen und haben dieses Ziel deshalb auch in unserem Zukunftskonzept verankert. Mit dem KlimaPakt und den Aktionen des Masterplan-Teams werden wir beweisen, dass Klimaschutz auch im ländlichen Raum umsetzbar ist“, ist sich Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann sicher. Mobilitätsmanagerin Laureen Falke ergänzt: „Durch den Wettbewerb wollen wir Eindrücke von den Bürgern aus Lippe sammeln, allerdings auch von Hemmnissen und Problemen erfahren. So können wir einschätzen, wo noch Handlungsbedarf besteht und Verbesserungen in der Infrastruktur notwendig sind.“

Die Erfahrungen aus dem Wettbewerb sollen aber auch zeigen, so der Kreis Lippe, dass einfache, praktische und vielfach auch kostensparende Änderungen im Alltag möglich seien und man damit auch aktiv zum Klimaschutz beitrage.

Über weitere Ideen zum praktizierenden Klimaschutz freue sich das KlimaPakt-Team ebenfalls. Diese sollen bekannt gemacht werden und „Mit-Macher“ ermuntern – aus einzelnen Handelnden würden so viele Akteure. Das wiederum wirke sich nicht nur auf die lippische Klimabilanz aus, sondern gehe auch oft einher mit einem Plus an Lebensqualität.

Eine besondere Bereicherung bekomme die Auftaktveranstaltung sowie der Wettbewerb durch die Kooperation mit dem Europe Direct Informationszentrum (EDI) des Kreises Lippe. Das EDI fördere und informiere über den 2008 verabschiedeten Klimapakt der Europäischen Union (EU). Deshalb würden auch die Erfahrungen, die im Dialog mit der Familie gesammelt werden, zu anderen Europabeauftragten gespiegelt.

Textquelle: Pressestelle Kreis Lippe


Für ON zahl ich freiwilligGefällt Ihnen unser Bericht – ohne Paywall? Dann zeigen Sie doch Herz und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit durch einen Für ON zahl’ ich freiwillig-Beitrag, damit es auch so bleibt.
WERBUNG:
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 193 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.