GreenFairPlanet aus Minden erhielt Publikums-Engagementpreis NRW 2016

Projekt "Fremde werden Freunde" des Mindener Vereins GreenFairPlanet wurde von Landesregierung mit Publikumspreis "Engagement NRW 2016" ausgezeichnet

Da freut sich die Initiatorin Elisabeth Schmelzer (Mitte) aber mächtig – der Publikumspreis wurde von der Stellvertretenden Vorsitzenden des Landesintegrationsrates NRW, Ksenija Sakelšek, an das Projekt „Fremde werden Freunde“ des GreenFairPlanet e.V. aus Minden überreicht – Foto: Nadine Preiß / MFKJKS

Bei dem nordrhein-westfälischen Wettbewerb „Interkulturelles Miteinander – buntes Engagement“ hat sich der Verein GreenFairPlanet aus Minden mit seinem Projekt “Fremde werden Freunde” gegen 109 andere Mitbewerber durchgesetzt und erhielt den Publikums-Engagementpreis NRW 2016.

Unter dem Motto „Mutter Erde für Integration: Ein tausendschöner Garten in Minden“ bewarb sich der Verein mit seinem Projekt „Fremde werden Freunde“ beim Landeswettbewerb „Engagementpreis NRW 2016“ und konnte Anfang Dezember letzten Jahres nominiert werden (siehe unser Bericht). Dann hieß es einen Monat lang abwarten und Tee trinken. Denn erst nach der Publikumsabstimmung stellte sich heraus, ob die Ehrenamtlichen für das „Engagement des Monats Dezember 2016“ (siehe Beschreibung der Landesregierung) auch ausgezeichnet würden.

Am 9. Februar 2017 war es dann soweit. Wie in unserem Bericht über „Das neue Wir“ bereits erwähnt, fand im feierlichen Rahmen die Preisverleihung aller Gewinner des alljährlich ausgelobten Wettbewerbs in Düsseldorf statt. GreenFairPlanet e.V. gehörte dazu und reiste gleich mit zehn Personen an, die das Projekt „Fremde werden Freunde“ 2016 geprägt haben: Initiatoren Elisabeth Schmelzer und Ehemann Lothar Schmelzer sowie Ali Muntaha, Susanne Schnake, Abdul Mobin Akbari, Mojtaba Amiri, Klaus Bruns, Ghassan Issa, Hashim Ud Din und Ihtisham Ud Din. Unter tosendem Applaus der 120 geladenen Gäste nahmen sie den Preis entgegen.

In ihrer Dankesrede sagte Schmelzer: „Alle, die heute hier in diesem Saal sitzen und alle Ehrenamtlichen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren, haben diesen Preis verdient, denn es eint uns, dass wir den Mut hatten, uns auf das Abenteuer Integration einzulassen. Dies ist uns nur möglich, weil wir Menschen lieben, denn ohne Liebe und Herzenswärme lässt sich diese schwere Aufgabe auf Dauer nicht lösen.“

Der Garten Tausendschön von GreenFairPlanet

Im interkulturellen Gemeinschaftsgarten Tausendschön von GreenFairPlanet e.V. im Mindener Stadtteil Leteln fällt bürgerschaftliches Engagement auf fruchtbaren Boden. Auf der rund 1600 Quadratmeter großen Fläche des Gartens zwischen Hühnern, Bio-Acker und selbstgebauten Aktivhütten stehen das interkulturelle Miteinander, die demokratische Selbstorganisation und die Wertschätzung guten Lebens im Mittelpunkt des Angebots des gemeinnützigen Vereins. Erweitert wird das Angebot durch Kunst und Kultur.

Programm 2017 im Garten Tausendschön

Mit Naturerlebnissen, gelebtem Umweltschutz und gesellschaftlicher Teilhabe setzen sich die Aktiven für ein nachhaltiges Miteinander von Menschen aus allen sozialen und kulturellen Schichten ein. Dass dies auf dem fruchtbaren Nährboden auch gelingt, verwundert da kaum. Denn viele Einheimische und Migranten bringen eigene Erfahrungen in Gartenwirtschaft und Handwerk mit, ebenso wie soziale Kompetenzen. Der Garten sei eine „wichtige Integrationshilfe“ und eine Brücke in die Mehrheitsgesellschaft, führte Initiatorin Schmelzer aus.

Integration bedeute aber auch, dass die Geflüchteten aktiv daran mitarbeiten müssen. So sei es eine verbindliche Regel, dass im Garten nur Deutsch gesprochen werde. Das gewachsene „freundschaftliche Miteinander“ schaffe Vertrauen, Toleranz und gegenseitige Wertschätzung, von der auch diejenigen Menschen profitierten, die schon lange in Minden heimisch sind und im Garten mitwirken.

Aus Fremden werden Freunde: das Motto des Projekts macht Mut, den nicht immer einfachen Weg der Integration gemeinsam zu gehen, erklärte die Laudatorin und Stellvertretende Vorsitzende des Landesintegrationsrates NRW, Ksenija Sakelšek. Die Preisträger haben noch viel in diesem Jahr vor. So wird es unter anderem im Garten Tausendschön zukünftig einen Workshop für Friedenspädagogik geben, ein Gartenorchester gegründet sowie ein Inklusionsprojekt „Gartenkinder und das Projekt Frauen WIRKEN mit“.

Weitere Informationen zur Arbeit von GreenFairPlanet e.V. aus Minden findet man auf der Website greenfairplanet.net. Das Veranstaltungsprogramm 2017 des Garten Tausendschön’s befindet sich im aktuellen Flyer (siehe Foto).

Der Engagementpreis NRW

„Interkulturelles Miteinander – buntes Engagement leben“ – unter diesem Motto steht der Engagementpreis NRW, den das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport in Kooperation mit dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW sowie der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege ausgelobt hat. Mit insgesamt 110 Projekten haben sich Vereine, Stiftungen und Bürgerinitiativen aus Nordrhein-Westfalen beworben. 12 dieser Projekte wurden nominiert und als Projekt des Monats auf der Homepage der Landesregierung vorgestellt.

Insgesamt wurden bei der Preisverleihung vier Projekte ausgezeichnet. Mit dem Engagementpreis NRW will die Landesregierung in Kooperation mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung das freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger würdigen. Die Preise sind mit jeweils 2000 Euro dotiert.

Die vier Preisträger sind damit automatisch auch für den Deutschen Engagementpreis nominiert, der im Dezember 2017 in Berlin verliehen wird. Jetzt heißt es wieder abwarten, Tee trinken und Daumen drücken für die Aktiven von GreenFairPlanet e.V.


Für ON zahl ich freiwilligSie meinen, dieser Bericht ist Ihnen was wert? Dann zeigen Sie doch Herz und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit durch einen Für ON zahl’ ich freiwillig-Beitrag. Herzlichen Dank!
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 801 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.