Einen Blick hinter die Kulissen des Düsseldorfer Landtags werfen

CDU Ortsunion Friedewalde und CDU Gemeindeverband Hille besuchten auf Einladung von Kirstin Korte den NRW-Landtag in Düsseldorf

IMG_1383 Kopie1000

Kirstin Korte (MdL, CDU, re.) lud Gäste aus Friedewalde und Hille in den Düsseldorfer Landtag ein

Auf Einladung der in Minden heimischen Landtagsabgeordneten und CDU-Politikerin Kirstin Korte besuchten die CDU-Ortsunion Friedewalde und der CDU-Gemeindeverband Hille am 2. März 2016 den Landtag in Düsseldorf. „Dieser Besuch war eine Reise wert, denn wir konnten mal einen Blick hinter die Kulissen der vielfältigen Arbeit der Landtagsabgeordneten werfen“, freut sich Hanna Hartmann, Vorsitzende der Hiller CDU.

Kirstin Korte (60), Landtagsabgeordnete im Wahlkreis 89 (Bad Oeynhausen, Minden und Porta Westfalica) und Mitglied des Kreistages Minden-Lübbecke, empfing die Gruppe aus dem Mühlenkreis im neu errichteten Besucherzentrum. Nach einer Besichtigung des Plenarsaals konnten die Parteimitglieder ein Beratungsverfahren zum Nachtragshaushalt verfolgen.

Aktuelles aus der Landespolitik

Friedhelm Ortgies

Friedhelm Ortgies (MdL)

Im Sitzungsraum der CDU-Fraktion erfuhren die Gäste live Aktuelles aus der nordrhein-westfälischen (NRW) Landespolitik. Friedhelm Ortgies (65) aus Rahden, ebenfalls Mitglied des Landtags (kurz: MdL) und Vorsitzender des Umweltausschusses, stellte den Entwurf des neuen Landesnaturschutzgesetzes vor. Hier sei unter anderem die Ausweitung des Biotopverbundes von derzeit 10 auf künftig 15 Prozent geplant.

Ebenso sehe die Änderung des Landeswassergesetzes eine Erweiterung der Gewässerrandstreifen von derzeit 5 auf 10 Meter vor, so Ortgies. Die Anwesenden waren sich einig, dass diese Änderungen den Landwirten nicht zugemutet werden könnten, hier müsse nachgebessert werden.

Landtag 2016 004

Im Besprechungsraum der CDU-Fraktion erfuhren die Hiller und Friedewalder Unionsmitglieder in Düsseldorf Aktuelles aus der Landespolitik

Korte sprach das Thema Inklusion an und stellte heraus, dass die Weiterentwicklung der Regelschulen zu inklusiven Schulen ein anspruchsvoller Prozess sei. Inklusion dürfe nicht im „Hauruckverfahren“ auf den Weg gebracht werden, sondern brauche Augenmaß und Weitblick. Die Minden-Lübbecker Besucher wiesen darauf hin, dass vielen Kommunen das Geld fehle, um die erforderlichen Baumaßnahmen an den Schulen durchführen zu können.

Wie so oft fand auch an diesem Tag eine Demonstration vor dem Düsseldorfer Landtag statt. Eine Gruppe von rund 200 Menschen forderte das Wahlrecht auch für Nicht-EU-Bürger. Neben Sprechchören und Ansprachen wurde die Demonstration von Musik und Tanz begleitet. Für die CDU-Parteimitglieder aus Friedewalde und Hille schien die Demonstration fast „Volksfestcharakter“ zu haben.

Landtag 2016 011

Rund 200 Menschen demonstrierten am 2. März 2016 vor dem Düsseldorfer Landtag für ein Wahlrecht von Nicht-EU-Bürgern

Abschluss eines erlebnisreichen Tages

Landtag 2016 007

Bei Kaffee und Kuchen in der Landtagskantine tauschten sich die Minden-Lübbecker CDU’ler über landespolitische Themen aus

In der Kantine des Landtags konnten bei Kaffee und Kuchen weitere landespolitische Themen erörtert werden.

Jessica König, Vorsitzende der CDU-Ortsunion Friedewalde, fasste den erlebnisreichen Tag zusammen und sagte: „Wir haben heute nicht nur den Landtag von innen kennengelernt, sondern konnten auch die Freundschaft zwischen der Friedewalder und Hiller CDU vertiefen.“

Bevor der Bus die Besuchergruppe wieder in den Mühlenkreis zurückfuhr, wurde noch ein Bummel durch die Düsseldorfer Altstadt unternommen. Auf jeden Fall war dieser Ausflug für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis, das man noch lange in Erinnerung behalten wird.

Quelle Text und Fotos: CDU Gemeindeverband Hille


Für ON zahl ich freiwilligWer meint, dieser kostenlose Beitrag ist was wert, dem bieten wir die Möglichkeit, einen Wunschbetrag an unsere Redaktion zu zahlen. Alle Infos und Zahlungsmöglichkeiten finden Sie hier. Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung!
Diesen Beitrag empfehlen/teilen:
Dieser Beitrag wurde 301 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *