Bückeburger Idaturm neu eröffnet

Pünktlich zum Nikolaustag 2014 öffnete der Idatum im Harrl samt Gaststätte wieder seine Pforten

Fotos: onm

Der Idaturm auf dem Harrlberg erstrahlt im neuen Glanz (hier von der Bad Eilsener Seite aus gesehen) – Fotos: onm

Was für eine freudige Überraschung: Am Nikolaustag 2014 öffnete der Idaturm samt Gaststätte auf dem Harrlberg zwischen Bückeburg und Bad Eilsen wieder seine Pforten. Und das schöner als je zuvor.

Stilvolle dunkelbraune Tische, Stühle und Bänke mit hellen Sitzbezügen und weißen Fellen im Innen- und Außenbereich, ein großer moderner Holzofen, frisch verputzte und gestrichene Wände und vor allem ein nagelneues Sanitärhaus im direkten Anschluss an den Innenbereich zieren jetzt die neu eröffnete Gaststätte am Idaturm. Hier kann man es sich nach einer Winterwanderung durch den Harrl gemütlicher machen als je zuvor – ob im warmen Wintergarten, im Kaminzimmer, wo der alte Kamin wiederhergerichtet wurde, oder im neu hergerichteten Vorgarten bei offenem Feuer und Kerzenschein. Da fühlt sich selbst die Feuerwehr gut aufgehoben.

Neueröffnung Idaturm

Ein Feuerwehrmann freut sich über die Neueröffnung des Idaturms

Nach eineinhalbjähriger Schließung, Verhandlungen mit der Kurgemeinde Bad Eilsen, und teilweisem Verfall der begehrten Anlaufstelle Idaturm (siehe unser Bericht) hat sich Bückeburgs Fürst Alexander dazu entschlossen, die Gaststätte am Idaturm wieder flott zu machen und für Besucher freizugeben. Die „Alte Schlossküche“ unter Führung von Gerlinde Geyer hat jetzt den Betrieb übernommen.

Das Bad Eilsener Großprojekt „Palais im Park“ und EU-Gelder haben da sicher ihren Teil dazu beigetragen. Schließlich haben die Kurgäste aus Bad Eilsen mit circa 30 Minuten den Vorteil des kürzeren Wanderwegs bergauf zum Idaturm als vergleichsweise die Bückeburger mit über 45 Minuten Gehweg. Und verschiedene Gebäude im Kurpark Bad Eilsen werden gerade grundlegend saniert – da gehört das Ausflugsziel Idaturm einfach dazu.

Neueröffnung Idaturm

Zur Einweihung erstrahlt der Idaturm in vielen bunten Farben

Gerlinde Geyer hat den Betrieb der Gaststätte am Idaturm gern übernommen. „Als gebürtige Bückeburgerin kenne ich den Idaturm von Kindheit an“, erzählte sie am Eröffnungstag, den 6. Dezember 2014. Während wir erst in der Dämmerung gegen 16.30 Uhr zustießen, stand sie seit 11 Uhr morgens schon die Beine in den Bauch, um ihre zahlreich erschienen Gäste begrüßen und mit ihren rund sieben Helferinnen und Helfern bewirten zu können. „Ich bin eigentlich Altenpflegerin. Ein Spaziergang durch den Harrl ist da immer ein schöner Ausgleich. Gut, dass man dann hier kurz einkehren konnte. Als dann der Idaturm schloss und verfiel, machte mich das traurig.“

So wie ihr erging es vielen Ausflüglern. Umso erfreulicher war die Nachricht von der Neueröffnung am Nikolaustag. „Die Gaststätte zu pachten, war mir allerdings zu riskant“, führte Gerlinde Geyer weiter aus, „der Fürst selbst bleibt nun der Besitzer und ich als Angestellte führe sie sozusagen als Gastgeberin.“ Auf jeden Fall wird sie ab sofort dafür sorgen, dass stets genügend Vorrat an rustikalen warmen Mahlzeiten aus der „Alten Schlossküche“ des Schloss Bückeburg zum Idaturm gelangt. Fast wie in uralten Zeiten – fehlt eigentlich nur noch die Kutsche.

„Die Kuchen backe ich allerdings selber“, ergänzt sie stolz. Und darauf kann man sich wirklich freuen. Heiße und kalte Getränke wie Kaffee, Kakao, Glühwein und Tee wie auch Bier, Wein und Nichtalkoholisches runden die Beköstigung ab, vor oder nachdem der 28 Meter hohe Idaturm mit seinen 138 Stufen erklommen wurde – und das bei jederzeit freiem Eintritt (was nicht selbstverständlich ist, denn in der Vergangenheit wurde für den Aufstieg Eintritt verlangt).

Geyer und Hofkammer-Angestellte Düring kämpfen auf jeden Fall darum, dass aus der Idaturm-Anlaufstelle keine „Pommesbude“ wird. „Ein Kind hat heute zum ersten Mal ein Schmalzbrot probiert und fand, es schmeckte ‚gar nicht so schlecht'“, erzählten sie mit einem Schmunzeln. „Würstchen und Frikadellen haben wir natürlich auch anzubieten.“

Neueröffnung Idaturm

Der neue Wintergarten mit Holzofen lädt wieder zum Einkehren ein

Insgesamt hat alles den Eindruck, als ob Fernsehstar und Chefkoch Frank Rosin hier eine Restaurant-Sanierung vorgenommen hätte. Alles ist aufgeräumt, sauber, einheitlich dezent farbig gestaltet. Auch die Speisekarte zur Neueröffnung ist hübsch gestaltet und weist jetzt ein stark reduziertes, aber völlig ausreichendes Angebot auf. „Wir haben heute sogar schon die ersten Anmeldungen erhalten“, verkündete Geyer stolz. „Bald werden hier Geburtstagsfeiern, Weihnachtsfeiern usw. stattfinden.“ Insgesamt können sich in den Räumen ca. 40 bis 50 Personen einfinden. Reservierungen werden über die „Alte Schlossküche“ angenommen. Veranstaltungen sind noch nicht geplant – aber was nicht ist, kann ja noch kommen.

Dann interessierte uns natürlich noch, ob die rutschigen Stufen im Idaturm ausgebessert wurden. Auch daran wurde gedacht: Die Stufen wurden rundum ausgebessert, sodass jeder Besucher einen festen Tritt hat. Des Weiteren wurden an beiden Zugangswegen von Bad Eilsen und Bückeburg aus nagelneue Wegweiser zum Idaturm mit Öffnungszeiten aufgestellt. Ansonsten sind Strom- und Wasserleitungen erneuert worden, Wandfugen wurden verbessert, Innen- und Außenwände frisch verputzt und in passenden Farben gestrichen sowie ein neuer Holzzaun um den Vorgarten gezogen. Apropos Holz: Dies wird zukünftig direkt aus dem Harrl bezogen für die zwei anzufeuernden Kamine.

Einziges Manko: Das uralte Bückeburger Wappen an der Außenfassade des Kaminzimmers zum Garten hin (s. Foto in unserem Vorbericht) wurde einfach überputzt bzw. übergestrichen. Die ehemalige Homepage wurde auch nicht wieder aktiviert. Man kann halt nicht alles haben.

So, jetzt haben wir aber eigentlich schon zu viel verraten. Nun wird es Zeit, dass Sie selbst den Harrl besteigen – ob von Bückeburg oder Bad Eilsen aus – und in die gemütliche Gaststätte einkehren. Gerlinde Geyer selbst freut sich auf Sie und wird Sie herzlichst empfangen:

Neueröffnung Idaturm

Leiterin Gerlinde Geyer ist stolz auf die Neubelebung der „Alten Schlossküche“ und freut sich auf zahlreiche Gäste

Aber Obacht – der gute Geist der Fürstin Ida höchstpersönlich hält ab sofort ein Auge drauf, dass „ihrem Turm“ kein Unheil mehr passiert. ;o)

Doch sehen Sie einfach selbst in unserer Bilderstrecke vom Nachmittag der Neueröffnung:

<a href="https://flic.kr/s/4gLq581" target="_blank">Click to View</a>

Wenn Sie mit der Mouse, dem Finger oder Stift über die Slideshow fahren, können Sie die Bilder vergrößern („Fullscreen“). Sollten Sie die Slideshow nicht sehen können, haben Sie die Möglichkeit, sich diese direkt in unserer Flickr-Galerie anzuschauen.

Abschließend noch Informationen zu Öffnungszeiten und Reservierungsmöglichkeiten der Gaststätte am Idaturm:

Öffnungszeiten (neu):
Montag und Dienstag ist Ruhetag
Mittwoch bis Sonntag: 11 bis 18 Uhr
(Variable Öffnungszeiten bei angemeldeten Gruppen)

Betreiberin ist die Alte Schlossküche (siehe Website)
Telefon: 05722 9068 710
E-Mail: info@alte-schlosskueche.de

Der Idaturm kann während der Öffnungszeiten kostenlos bestiegen werden und bietet einen wunderschönen Ausblick über das Schaumburger Land. Um den Idaturm zu finden, haben Sie zwei Möglichkeiten:

Entweder parken Sie in Bad Eilsen: Harrlallee 5, 31707 Bad Eilsen (siehe Google Maps)

oder Sie parken am Bergbad Bückeburg: Birkenallee 3, 31675 Bückeburg (siehe Google Maps)


Für ON zahl ich freiwilligSie meinen, dieser Bericht ist Ihnen was wert? Dann zeigen Sie doch Herz und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit durch einen Für ON zahl’ ich freiwillig-Beitrag. Herzlichen Dank!
Diesen Bericht empfehlen/teilen:
Dieser Bericht wurde 8.672 mal gelesen. Vielen Dank! Und hier finden Sie weitere:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.